6. März 2014

Kosmische Strahlung bestimmt das Klima - Deutsche Welle berichtet

Foto: NASA / SDO
Deutsche Welle - Das Klima ändert sich, jeder spricht von globaler Erwärmung. Ist daran tatsächlich das Treibhausgas CO2 schuld? Es gibt seriöse Wissenschaftler, die sagen nein. Für sie ist vor allem kosmische Strahlung verantwortlich.


Vor allem die Sonne und kosmische Strahlung, die von explodierenden Sternen in unserer Galaxie stammt, beeinflussen das Klima auf der Erde. Davon sind Wissenschaftler überzeugt, die auf der 4. Internationalen Klima und Energiekonferenz in München ihre Forschungsergebnisse vorgestellt haben.


Die Wissenschaftler bezweifeln, dass der steigende Anteil von Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre Hauptverursacher einer globalen Erwärmung ist, wie vom UN-Weltklimarat (IPCC) behauptet. Allerdings seien die erforschten Zusammenhänge komplex. Sicher sei, dass die Menge an kosmischen Strahlen, die auf die Erdatmosphäre treffen, von der Sonnenaktivität abhängig ist.


Die Sonne schützt die Erde



"Wir werden von den kosmischen Strahlen durch ein elektromagnetisches Feld um die Sonne abgeschirmt - das ist die Heliosphäre - und durch das Magnetfeld der Erde", erklärt Jan Veizer, Professor für Geochemie an der Universität Ottawa.


Ist die Sonnenaktivität stark, lenkt die Heliosphäre mehr kosmische Strahlung von der Erde weg. "Ist sie schwach, ist es nicht nur kälter auf der Erde, auch der Schutz vor kosmischer Strahlung sinkt", so Veizer.


Beim Eintritt in die Atmosphäre produzieren die kosmischen Strahlen bestimmte Isotope des Kohlenstoffs und des Berylliums, die die Forscher in Sedimentkernen, Tropfsteinen oder Baumringen messen können. So können sie die Sonnenintensität über Zehntausende von Jahren nachvollziehen. Ähnlich lässt sich die CO2 -Konzentration der Atmosphäre in Eisbohrkernen ermitteln.


Klima wandelt sich - CO2 bleibt stabil


Diese Daten verglich Veizer mit der tatsächlichen Temperaturentwicklung der letzten 10.000 Jahre. So konnte er einen direkten Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und Temperatur eindeutig nachweisen. Das CO2 in der Atmosphäre hingegen war in der vorindustriellen Zeit auf konstant niedrigem Niveau und änderte sich im Gegensatz zum Klima überhaupt nicht. Ein kausaler Zusammenhang zwischen der CO2-Konzentration und den dramatischen Klimaänderungen im Laufe dieser Jahrtausende war nicht erkennbar.


Foto: Fotolia
Weit bedeutender als das Kohlendioxid sei für das Weltklima zudem der Wasserdampf und die Wolkenbildung, sagt Nir Shaviv, Astrophysiker von der Universität Jerusalem. Die üblichen Klima-Rechenmodelle des IPCC setzen eine Erhöhung des CO2-Anteils der Atmosphäre mit einer Veränderung des Energiehaushaltes der Erde gleich. Die große Schwäche dieser Modelle sei aber, dass sie die Rückkopplungseffekte - also die Sensibilität des Weltklimas auf Veränderungen des Energiehaushaltes - gar nicht gut abbilden können, kritisiert Shaviv.


Die "Billionen-Dollar"-Frage sei deshalb: "Was ist die Klimasensibilität der Erde? Wenn man das wüßte, könnte man vorhersagen, was im 21. Jahrhundert unter einem bestimmten Emissions-Szenario passieren würde." Man könnte dann bestimmen, wieviel CO2-Emissionen, wieviel Temperaturerhöhung mit sich bringe, sagt Shaviv.


Das gelingt in der Praxis aber nicht. Denn die Rückkopplungseffekte in den Modellen ändern sich immer dann besonders stark, wenn die Wissenschaftler ihre Methoden zur Berechnung der Wolkendecke ändern. Weil man nicht weiß, wie sich die Wolkendecke bei einer bestimmten Temperatur oder einer veränderten Wassersättigung der Atmosphäre verändert, sei es auch nicht möglich, durch Klimamodelle verlässliche Aussagen über die Klimasensibilität zu treffen.


Viel Sonne - wenig Wolken


Forschungen des Zentrums für Sonnen- und Klimaforschung des dänischen Raum-Zentrums konnten nun die Brücke zwischen kosmischer Strahlung und Wasserdampf schlagen. Sie bewiesen, dass sich kosmische Strahlung direkt auf die Wolkenbildung auswirkt. "Es gibt eine Verbindung zwischen kosmischen Strahlen und dem Klima. Jedesmal, wenn wir eine Veränderung in den kosmischen Strahlen hatten, sahen wir eine Klimaveränderung", erklärt der Physiker Henrik Svensmark. Er hat herausgefunden, dass die ionisierende Wirkung der kosmischen Strahlung den entscheidenden Impuls gibt. ... den gesamten Artikel lesen

Foto: Fotolia

Kommentare:

  1. Ihnen ist wirklich nicht mehr zu helfen. Sie springen ja auf alles an. Zeitenwende? Nein, Blogwende! Ich wende mich ab!

    AntwortenLöschen
  2. @ Anonym, ob du dich abwendest oder nicht ist deine Sache, aber von Blogwende zu sprechen, es ist doch wohl klar, das bei einer "Zeitenwende" vieles in einander greift. Und deshalb ist es wichtig darüber informiert zu sein. Oder glaubst du dass es Klick macht, und alles ist wunderschön, und die Welt ist heil? Glaubst du nur mit ein paar "Meditationen" ist alles getan?

    Träum weiter Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiss nicht, ob sich irgendwelche Leute Hoffnungen machen, dass in diesem oder in einem andern Blog genau die Informationen vorgekaut und sortiert publiziert werden, die ihnen DEN Bewusstseinssprung quasi nach Hause liefert - abholbereit und vorgewärmt.

    Ich denke, dass der erste Schritt zu einer Änderung immer bei sich selbst beginnt: Ändere Dich und Deine Gedanken, und Dein Umfeld, Deine Beobachtungen ändern sich. So habe ich das zumindest beobachtet.

    Vielleicht hilft genau die Abwendung von Äusserlichkeiten und die Zuwendung zu der inneren Stimme, die Zuwendung zum Leben, den Gefühlen, dem Positiven zu einer erhofften Wende im eigenen Leben.
    Solange man nur konsumiert und die Dinge nicht selbst in die "Hand" nimmt, solange man sich nicht zuerst einmal ganz klar darüber wird, was man möchte, solange werden sich die Dinge nicht eindeutig in die gewünschte Richtung entwickeln, dessen bin ich mir ziemlich sicher. Es reicht nicht, zu wissen, was man nicht will - das ist nur der erste Schritt. Der wichtigere Schritt ist, herauszufinden, was man denn möchte. Der nächste Schritt wiederum ist, darauf hinzuarbeiten, dass man sicher ist, das, was man möchte, auch verdient zu haben.
    Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du Dein gewünschtes Leben auch verdient hast, ob Du "das Recht hast", so ein Leben zu führen, so lange wirst Du Dich mit der Verwirklichung Deiner Wünsche schwer tun.
    Beginne also, dich anzunehmen, beginne Gutes für Dich zu tun, beginne anzunehmen, was Dir in Deinem Leben passiert ist und passiert - es hat alles direkt mit Dir zu tun.
    Danach beginne Dir zu vertrauen, Dich zu lieben, Dich wertzuschätzen, solange, bis Du weisst, dass Diu das auch verdienst, was Du möchtest.
    Dann sage laut und deutlich, dass Du genau das möchtest, sage es ohne Zweifel, stelle Dir genau vor, wie das, was Du möchtest, sich anfühlt, stelle Dir vor, wie Du Dich fühlst, wenn es soweit ist und dann habe Vertrauen: Es wird in Dein Leben kommen, so sicher, wie das Amen in der Kirche: So Sei Es!!

    Alles Liebe

    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dagmar, bitte nicht aufregen. Irgendwann trennt sich die Spreu vom Weizen.
    Wissen ist macht und viele wollen nicht wissen, weil sie dann denke und handeln müssten...eben Verantwortung übernehmen und autonom werden müssten. Nicht jeder kann damit umgehen.

    In viele Richtungen informieren, Denken, Nachdenken und Entscheidungen treffen ist nicht für jeden was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "In viele Richtungen informieren, Denken, Nachdenken und Entscheidungen treffen ist nicht für jeden was."

      Noch nicht für Jeden... doch unausweichlich dennoch, denn Bewusstwerdung ist genau dieser Prozesss, die volle Verantwortung und Haftung für all.es zu übernehmen. Dies ist derzeit in 1. Linie die Verantwortung für das eigene Unterlassen, das Wegschauen, das Nichtstun. Niemand mehr, kein einziger auf der Erde, kann sich diesem allgegenwärtigem Prozess entziehen, auch wenn es natürlich noch immer praktiziert wird.

      Löschen
  5. ich weiss icht, was ihr habt, lebe in spanien und hab keine ahnung, was die dtsch welle ist. inhaltlich finde ich es sehr interessant, dass sie merken, dass die kosmische strahlung und deren veraenderungen einwirkungen auf unser hier leben hat.das wurde doch noch vor kurzem geleugnet.ich fuehl mich damit noch viel mehr als teil eines groesseren ganzen. alles liebe alma
    wenn ein flare kommt rucken wir wieder ein stueck vorwaerts.

    AntwortenLöschen
  6. ich weiß gar nicht was Ihr habt???
    Er oder Sie Anonym hat doch eine Entscheidung getroffen! Er oder Sie hat doch eine "Meinung"!
    Bloß weil ich sie nicht teile, heißt es nicht das die andere Meinung falsch ist. Sie ist nur anders.
    Ich habe rotbraune Locken... sind denn nun alle anderen Haarfarben und Formen falsche Haare...???
    Und wie war das mit "keine Energie rein geben"...???


    Liebe Grüße

    Doreen

    AntwortenLöschen
  7. oh, auf allen Blogs, die ich mir heute ansehe, scheint seit gestern der Ton rauher zu werden...

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ihr Neugierigen,
    ich hoffe, Ihr nehmt diesen Artikel auch zum Anlass, um über aktuelle Forschungen informiert zu sein. Ob die "Zusammenwürfelung" der Forschungsergebnisse wirklich zu einem Durchbruch verhelfen, ist aus meiner Sicht aber auch fragwürdig. Der Verfasser des Artikels hat jedenfalls nicht viel Ahnung.
    "Wir werden von den kosmischen Strahlen durch ein elektromagnetisches Feld um die Sonne abgeschirmt - das ist die Heliosphäre - und durch das Magnetfeld der Erde", erklärt Jan Veizer, Professor für Geochemie an der Universität Ottawa. = Lehrstoff 8. Klasse?

    Wir sind Sternenstaub (Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff und Stickstoff...) Aber der der größte Teil der Materie im Kosmos liegt in Form von Wasserstoff und Helium vor.
    Warum im Artikel auf das Mineral Beryllium eingegangen wird, ist auch irgendwie lustig. Aber Beryll wird in der Homöopathie verwendet, um Boden unter den Füßen zu bekommen, eine Heimat zu finden. Es kristallisiert im hexagonalen Kristallsystem. Der grüne Beryll ist bei bei Tolkin bspw. ein Elbenstein und verleiht übermenschliche Ausdauer ---> schön, nicht wahr?! bye

    AntwortenLöschen
  9. wir koennen doch mal 2 infos zusammenbringen, heute ist flaresturm, wenn auch nur ein kleiner-gaensefuesschen. die hatten wir doch schon oft und lernen jedes mal besser damit umzugehen. das andere ist die neuerdings eingestandene idee, dass wir aus dem all mit strahlen versehen werden, auch wenn das erdmagnetische feld schwankt, risse hat oder anomalien.und dann koennen wir auch wieder den rauhen ton aendern.wir werden jeds mal wacher und ich finds genial, dass pachamama uns soviel geduld in ihrem tempo schenkt, mit vibrationsanreicherung und plasma.an alle einen schoenen tag, alma

    AntwortenLöschen
  10. Letztendlich dreht es sich doch nur darum zu zeigen, dass im Gesamtgefüge es nicht zum Ziel führen kann, wenn man sich nur eine Zutat herauspickt und behauptet, wenn diese Zutat sich ändert kommt immer das Ergebnis heraus. Co2 und Klimaerwärmung ist wie Bakterium/Viren und Krankheit. Schubladendenken. Das Gesamtorchester der Realität besteht aus vielen verschiedenen Instrumenten, und dazu zählt auch das Klima.
    Nur weil ein Test mir einen IQ von 150 bescheinigt, heißt das nichts, dass ich alles verstehe und alle Situationen des Lebens meistern kann. Die Resonanz eines Bildes besteht aus unzähligen verschiedenen Frequenzen, doch die Wissenschaft rennt oftmals nur einer einzigen Frequenz hinterher und öffnet immerzu ein und die selbe Schublade, den gesamten Schrank übersehend, zu dem die Schublade gehört.

    http://www.gold-dna.de/update6.html#up102

    Gruß IP

    AntwortenLöschen
  11. Hier eine sehr interessante Seite mit guter Info!!
    http://www.siegfriedtrebuch.com/dimensionssprung/

    AntwortenLöschen
  12. Die Kommentare sind ja alle uralt!
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja und Christina, sind sie deshalb falsch?? Der Artikel ist ja auch von 2011 und den habe ich nur neu eingestellt, da er gensu so wie die Kommentare noch ebenso aktuell ist. - Nur das Denken darüber ist uralt :-) Oder?

      Löschen
  13. Wie würde denn die Erde aussehen, wenn alle Menschen wie die Indianer leben würden? Oder wenn es gar keine Menschen gäbe?
    Es hat doch wohl kaum einer Zweifel daran, dass es hier dann totaliter aliter aussehen würde.
    Ergo.............

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erde würde ungefähr so aussehen.
      https://www.youtube.com/watch?v=mb6uhCd9FL0
      Viel Spass beim ansehen.

      Löschen
  14. http://www.youtube.com/watch?v=OnLb2oum42s

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) Wege aus dem Chaos (173) geomagnetischer Sturm (173) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (137) Blackout (136) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (119) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (105) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (92) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (50) Polarlichter (48) Prepper (46) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Kriegsgefahr (39) Erhellendes (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (37) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) Offroad/Survival (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (24) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (17) Russland (16) Maya (15) Notgepäck (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Fluchtrucksack (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen