22. Januar 2024

20. Januar 2024

Kaufen für die Müllhalde: Geplante Obsoleszenz - Ein Kritischer Blick auf die Verkürzte Lebensdauer von Produkten

In der heutigen schnelllebigen Konsumgesellschaft ist das Phänomen der "geplanten Obsoleszenz" – der absichtlichen Verkürzung der Lebensdauer von Produkten durch die Hersteller – ein kontroverses und zunehmend diskutiertes Thema. Diese Praxis, die darauf abzielt, den Verbrauchernachfrage nach neuen Produkten zu steigern, wirft wichtige Fragen hinsichtlich Ethik, Nachhaltigkeit und Verbraucherschutz auf.

Historischer Kontext 

Der Begriff "geplante Obsoleszenz" tauchte erstmals in den 1920er Jahren auf, als Unternehmen begannen, Produkte mit einer absichtlich verkürzten Lebensdauer zu entwickeln, um wiederholte Käufe zu fördern. Ein klassisches Beispiel ist die Glühbirne, deren Lebensdauer in den 1920er Jahren durch ein Kartell künstlich verringert wurde.

Formen der geplanten Obsoleszenz

1. **Technische Obsoleszenz:** Hierbei werden Geräte so entworfen, dass sie nach einer bestimmten Zeit nicht mehr funktionieren. Beispielsweise könnten Batterien in Smartphones eingebaut sein, die nicht ersetzt werden können.

2. **Software-Obsoleszenz:** Durch Software-Updates, die auf älteren Geräten nicht mehr laufen, werden diese effektiv unbrauchbar gemacht. 

26. November 2023

"Das Ordnungsprinzip für jede Gesellschaft ist der Krieg"

 
"Das Ordnungsprinzip für jede Gesellschaft ist der Krieg. Die Autorität eines Staates über sein Volk beruht auf seiner Kriegsmacht. 

Heute geht’s um Öl, morgen um Wasser. Das sind die Königsdisziplinen des Geschäftsmachens: Waffen, Öl und Drogen. 

Aber wir haben da ein Problem: Friedliche Zeiten sind Gift für uns. Frieden ist gleichbedeutend mit Stillstand. Deshalb stützen wir die Weltwirtschaft künstlich durch Zerstörung. Wir können nur weiterhin Geld machen, wenn die Welt in Flammen steht. Aber damit es funktioniert, dürfen die Menschen das nicht wissen. Wir haben spezielle Auslöser erschaffen: den Anschlag auf das World Trade Center, den Anschlag auf die Londoner U-Bahn, Massenvernichtungswaffen. 

Eine Bevölkerung, die in ständiger Furcht vor Terror lebt, stellt keine Fragen. Unser Wunsch nach Krieg wird der Wunsch des Volkes. Es bringt gern Opfer für seine Sicherheit. Sehen Sie, Furcht ist die Rechtfertigung. Furcht ist Kontrolle. Furcht ist bares Geld." 
Gerry Langdon (in Der Veteran | 2011)

22. November 2023

Seit Jahrtausenden ist es wie beim Warten auf den letzten Bus in einer kalten Nacht:

  • Die Hindus checken seit 3700 Jahren ihre Uhren für Kalki.
  • Buddhisten gucken seit 2600 Jahren auf die Straße, in der Hoffnung, Maitreya könnte um die Ecke biegen.
  • Juden spähen seit 2500 Jahren nach dem Messias Ausschau.
  • Christen haben seit 2000 Jahren ihre Taschenlampen bereit für die Wiederkehr von Jesus.
  • Die Sunnah hält seit 1400 Jahren Ausschau nach dem Propheten Isa.
  • Muslime starren seit 1300 Jahren auf den Horizont, warten auf einen Messias aus Mohammeds Linie.
  • Die Schiiten blicken seit 1080 Jahren auf ihre Kalender, warten auf Mahdi.
  • Die Drusen seit 1000 Jahren auf Hamza ibn Ali.

Jede Religion scheint einen "Retter" in ihrem Reisekatalog zu haben, überzeugt davon, dass die Welt voller Ungerechtigkeit bleibt, bis dieser VIP endlich ankommt und alles mit Güte und Gerechtigkeit aufhübscht. 

Religionen und Fanatismus sind unser großes Dilemma hier auf der Erde, dass alle auf jemand anderen warten, der ihre Probleme löst, statt selbst den ersten Schritt zu machen!

Der Kurzfilm; The Gloaming bringt es auch den Punkt

18. November 2023

Ist etwas dran an Wolkenimpfung, Chemtrails, Frequenzen und werden diese als Wetterwaffen eingesetzt?

© JWS / Mr. Flare

Der Artikel in der EPOCH TIMES thematisiert die Kontroverse um Wetterwaffen und die Manipulation des Wetters für militärische und zivile Zwecke. Marco Pizzuti, ein italienischer Wissenschaftsjournalist, behauptet, dass Wetterwaffen existieren und von militärischen Organisationen, insbesondere den USA, eingesetzt werden. Er verweist auf zahlreiche Beweise und Patente, die das Interesse an solchen Technologien belegen.

Im zivilen Bereich werden Wettermanipulationstechnologien offen in Ländern wie China und den Vereinigten Arabischen Emiraten eingesetzt, etwa um Regen zu erzeugen oder Katastrophenschäden zu reduzieren. Die deutsche Regierung hingegen lehnt derartige Technologien aufgrund von Unsicherheiten und Risiken ab, ist jedoch offen für Maßnahmen zur Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre.

30. Juli 2023

Prof Dr Gabriele Krone Schmalz: Wie kann eine europäische Friedensordnung aussehen?

Exzellenter Vortrag von einer überaus klugen und erfahrenen Frau die in der Politik fehlt und stattdessen permanenten Diffamierungen ausgesetzt ist.

31. Mai 2023

Orte der Inspiration (Preversion)

Ich nutze Euch nun mal als Testpublikum um zu sehen, ob jemanden solche Videos mit meinen eigenen Bildern und Texten generiert mit einer KI interessieren.
BITTE mal Euer Feedback in den Kommentaren. Danke

8. März 2023

George Orwell, Aldous Huxley | Doku HD | ARTE


George Orwell und Aldous Huxley - zwei visionäre Science-Fiction-Autoren, deren Lebenswege sich bereits in jungen Jahren kreuzten. Die vor mehr als 70 Jahren erschienen Meisterwerke "Schöne neue Welt" und "1984" sind gerade heute wieder brandaktuell, in Zeiten von alternativen Fakten, Fake News und ständiger Überwachung. Datenspeicherung, Fake News, Designerbabys, der massive Einsatz von Antidepressiva – die Realität von heute hat die Fiktion von gestern fast schon eingeholt. Bereits vor über 70 Jahren hatten zwei Schriftsteller vor solchen Entwicklungen in „Schöne neue Welt“ und „1984“ gewarnt. Die Ähnlichkeiten sind so frappierend, dass „1984“ nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika erneut auf den Bestsellerlisten der USA stand. Aldous Huxley und George Orwell erwiesen sich als geniale Zukunftsvisionäre. Die beiden Engländer waren Zeitgenossen: Huxley wurde 1894 in Godalming in Sussex und Orwell, mit bürgerlichem Namen Eric Blair, 1903 im indischen Motihari geboren. Ihre Lebenswege kreuzten sich im berühmten Eton College, obwohl sie aus zwei völlig unterschiedlichen Welten kamen: Huxley entstammte einer britischen Intellektuellendynastie, während Orwell in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen war. Orwell las „Schöne neue Welt“ kurz nach Erscheinen und schickte seinen Roman „1984“ direkt nach der Veröffentlichung an Huxley. Dieser schrieb daraufhin an Orwell, dass er seinen Roman als „von grundlegender Bedeutung“ ansehe, die Zukunft jedoch nicht auf eine Politik der schieren Gewalt – auf einen „Stiefel im Gesicht der Menschheit“ – reduziert werden könne. Anders ausgedrückt vertrat Huxley die Auffassung, dass seine Vision der Zukunft die wahrscheinlichere war: eine auf wissenschaftlichen Methoden aufbauende „perfekte“ Diktatur, in der die Individuen zu Herrschaftszwecken so programmiert werden, dass sie gerne dienen und ihr Sklavendasein sogar lieben. Bei Orwell hingegen kontrolliert der Totalitarismus die Gedanken und setzt gezielt Lügen sowie permanente Überwachung ein. Sind die unterschiedlichen alptraumhaften Zukunftsszenarien Huxleys und Orwells auf ihre unterschiedlichen Lebenswege zurückzuführen? Und leben wir heute eher in der Welt aus „1984“ oder in der „Schönen neuen Welt“? Dokumentation von Philippe Calderon und Caroline Benarrosh (F 2017, 54 Min) Die Dokumentation war bereits auf unserem Kulturkanal "Irgendwas mit ARTE und Kultur" zu sehen.

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (329) CME (208) Flare (201) Politik (199) geomagnetischer Sturm (173) Wege aus dem Chaos (171) Erdbeben (153) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (136) Blackout (134) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (118) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (103) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) sonne (89) Survival (88) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (74) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (49) Polarlichter (48) Prepper (45) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Erhellendes (38) Kriegsgefahr (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (36) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) Offroad/Survival (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (23) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (16) Russland (16) Maya (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Notgepäck (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Fluchtrucksack (8) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Corona (2) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Covid 19 (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) Pandemie (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1) Wirtschaftscrash (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen