10. Februar 2011

Sonnensturm, Polumkehrung, Stromausfall - Geht mich das was an? Und was kann ich tun? Teil 2 - Lebensmittel

Letzte Woche haben wir Euch dafür informiert, was getan werden sollte, damit Sie und Ihre Familie ausreichend Wasservorrat haben um zumindest Ihr Überleben zu sichern. [siehe] Die Einführung zum Thema, um zu verstehen, warum das Ganze, finden Sie HIER.

In dieser Woche geht es um das Thema Essen - ausreichend Verpflegung um die erste Zeit zu überstehen, bis die Ver- sorgung wieder halbwegs in Gang kommt.

Zum vergrößern ins bild klicken Quelle NAS
Nur kurz wieder eine Erinnerung: 

Kein Strom, kein Wasser, kein Licht, keine Heizung, kein Herd, keine Toilettenspülung, kein tanken, kein Auto, kein Lebens-mittelnachschub, kein Telefon, kein Fernsehen, keine Medi- kamente, keine ärztliche Versorgung, keine Bank, keine Kreditkarten, kein Bankautomat, keine Börse, keine Melk- automaten, keine Traktoren, kein Internet usw. lest es bitte im Special selbst nach welche Abhängigkeiten dort untereinander bestehen.   

Um die Abhänigkeiten in etwa bildlich darzustellen, sehen Sie sich die Grafik oben links an, die von der NAS im Auftrage der NASA erstellt wurde. Die Gesamte Studie dazu finden Sie [HIER]

Machen Sie sich einmal eine Liste von Allem, was ohne Strom in unserer heutigen, hoch technisierten Welt nicht mehr funktioniert. Also; über die folgenden 6 Bereiche sollten Sie sich Gedanken machen; 

1.      Die eigene Wasserversorgung [sieheArtikel von letzter Woche]
2.      Ausreichend Lebensmittel für 3-12 Wochen
3.      Heizung und Licht, da es in Nordeuropa frisch und dunkel werden kann
4.      Ihre persönliche Sicherheit
5.      Brauchbare Zahlungsmittel und Kommunikation
6.      Ihren geistigen und seelischen Zustand

Darüber werde ich in den kommenden Wochen in den weiteren Teilen berichten.

Auch bei den Lebensmitteln, wie auch beim Wasser gibt es verschiedene Varianten, die man sinnvollerweise parallel nutzen sollte. Alles ist jedoch eine Frage der Möglichkeiten.

 Wer selbst einen Bauernhof besitzt oder einen riesigen Garten, der ist schon einmal besser dran als jemand der in der Stadt in einer 2 Zimmerwohnung mit 1qm Balkon wohnt. Ob Sie allerdings tatsächlich auch alles, was Sie anbauen (wenn Sie es können und die Grundlagen haben) selbst ernten können, oder ob das Andere tun, versuchen wir in dem Teil „Ihre persönliche Sicherheit“ zu klären.

Eigentlich brauche ich gar nichts dazu zu schreiben, denn wenn Sie etwas logisch nachdenken, kommen Sie sowieso selbst auf alle Punkte was zu tun ist. Aber der Eine oder Andere Denkanstoß hat auch mir geholfen.

Tip: Um sich etwas besser in die Lage versetzen zu können, lesen Sie den Roman EMP hier auch gratis zum Download. Dann beginnen Sie sich ein Bild zu machen, was alles wovon abhängt, dass sicher viele in ihrem Gehirn aber verdrängen wollen.

Also, je nach Geldbeutel und Möglichkeiten. Alles, was die Bauern und Großgärtner betrifft lasse ich aber mal heraus.

Als Komfortvariante können Sie sich eine dauerhaft haltbare Lebensmittelration (10- 20 Jahre) bei einem Spezialanbieter wie zum Beispiel Innova Zivilschutz bestellen (gut aber teuer).
Damit haben Sie alles, was Sie und Ihr Körper dringend braucht. 30 Tage Pakete die 10 Jahre und mehr halten, kosten ca. 250€. Ebenso gibt es 90 Tage und 12 Monatspakete. Je nach Vorliegen und Geschmack ist vieles möglich und im Angebot.
Denken Sie aber bei allem, was Sie einkaufen an einen bestimmten Mix, denn 3 Monate 2 x am Tag Ravioli zu essen ist auch in Notzeiten nicht wirklich prickelnd. Denken Sie ebenfalls daran, dass die angebotenen Pakete für eine Person gerechnet sind. Sollten Sie also zu dritt oder viert in der Familie sein, bitte berücksichtigen. Auf das Thema Babynahrung und Tierfutter gehe ich nicht ein, da ich davon keinen blassen Schimmer habe. Ich weiss nur, auch Kleinkinder und Tiere brauchen Ihr Futter.
Sie können in der preiswerten Variante zum Supermarkt gehen und sich mit Dosenware eindecken und diese immer wieder wie auch beim Wasser rollierend verbrauchen. Zu bedenken ist dabei, dass Dosen in der Regel 1 bis max. 2 Jahre haltbar sind und Sie sich in der Zwischenzeit ständig von Dosen ernähren müssten um immer wieder haltbare Dosen zu haben, was sicher nicht prickelnd ist. In meiner Militärzeit war ich in der komfortablen Situation bei 1wöchigen Manövern in meinem Begleitfahrzeug immer 50 Dosen Ravioli mit zu schleppen und ich kann Ihnen sagen, danach habe ich für mindestens 6-12 Monate keine Ravioli mehr riechen können. Also Abwechslung auch in der Krise J
Dinge, die aufgeklärte Menschen heute normalerweise nicht mehr essen würden, bekommen in Krisenzeiten aber wieder eine neue Bedeutung. Zucker, Mehl, Mais, Nudeln und Reis sind sehr lange haltbar und gute Energiespender. Auch Schokolade mit hohem Kakaogehalt hilft Ihnen schon mal über ein Tief hinweg. Insbesondere auch durch die Ausschüttung von Glückshormonen nach dem Genuß von Schokolade. Denn in solchen Zeiten ist sicher nicht alles spaßig, was kommt.
Sorgen Sie auch für einen Vorrat an Kaffee, Tee und hochprozentigen Schnaps. Diese sind sowohl als Nahrungsmittel als aber auch als Tauschmittel in Krisenzeiten begehrt, denn aus Ihrem so lieb gewonnenen Bankautomaten kommen noch nicht einmal Geräusche, geschweige denn Geldscheine (die dann sowieso vielleicht auch niemand mehr will).
Wer es etwas komfortabler haben möchte, bestellt sich bei einem Spezialanbieter (sehr viele gibt es davon nicht) so genannte Tagespakete als "Nachfolger" des Bundeswehr "EPA", der "Einmannpackung".  Sehr komfortabel aber nicht sehr günstig.  Infos unter www.travellunch.de (verkaufen nicht direkt) Finden Sie in der Sportabteilung größerer Kaufhäuser und bei Outdoor Spezialanbietern. (ca. 17 € für eine Tagesration)
Denken Sie bitte auch daran, bei allem was ich Ihnen zur Vorsorge vorschlage, geht es um VORsorgen. Sobald das geringste Anzeichen einer Krise in der Masse bekannt wird, ist es mit dem VORsorgen zu spät, dann können Sie sich nur noch sorgen.
Einer der Hersteller von Langzeitlebensmittel hat mir berichtet, dass wenige Tage nach bekanntwerden der Finanzkrise 2008 alles ausverkauft war und danach die Lieferzeiten für Langzeit Lebensmittel auf ca. 6 Monate angeschnellt sind.
Welche Langzeitlebensmittel gibt es:
  • Dosenfleisch, Chevapcici, und vieles mehr in den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen als Dosen. Diese sind in der Regel 10 Jahre und mehr haltbar und praktisch in der Handhabung. Dose auf, erwärmen und essen. [siehe]
  • Dosenbrot und Dosenbutter – Ehrlich gesagt, mein Favorit auch in der Standard Verpflegung im Alltag heute, da der Geschmack der Dosenbutter einmalig genial ist. Leider antwortet der Anbieter [den ich hier nicht nennen möchte] sehr selten auf Mails. Aber auch bei Innova gibt es super Dosenbrot, nur leider noch keine Dosenbutter und Dosenkäse. Übrigens: vor einigen Monaten hat man Dosenbrot gefunden, daß bereits über 50 Jahre alt war und es war immer noch genießbar. [die Lebensmittelregeln verbieten leider oftmals die Angabe der realen Haltbarkeit]
  • Sehr praktisch aber etwas teurer sind dehydrierte Fertiggerichte die für Safaris und Trekkingtouren produziert werden. Diese komplett dicht verpackten Tüten sind leicht und kompakt zu transportieren. Im Bedarfsfall nur noch heißes Wasser in die Tüte gießen und verzehren (zur Not stillos aus der Tüte heraus) Vorteil: geringes Gewicht, geringes Volumen, schnelle Zubereitung. Nachteil: heißes Wasser nötig, höherer Preis.
  • Leider gibt es die früher unter dem Begriff EPA bekannten 24 Stunden Rationen der Bundeswehr kaum noch, da seit dem Ende des „kalten Krieges“ die Bevorratung sowohl im militärischen Bereich als auch im zivilen Katastrophenschutz massiv herabgestuft wurde. Zu Zeiten des kalten Krieges hatte man Vorräte für einige Monate, heute ist das Kontingent auf wenige Tage zusammengeschrumpft, sofern die gesamte Republik versorgt werden muss. (was im Falle eines kontinentalen Stromausfalls so sein wird) Für die absolut eisernen Reserven oder die mobile Versorgung gibt es aber eine neue Variante, die auch von fast allen Militärs als auch Hilfsorganisationen genutzt wird. 

BP5 / NRG 5
  • Die Zauberformel heisst NRG5 / BP5 – damit haben Sie in extrem kompakten Riegeln alle Nährstoffe die der Mensch benötigt, in einer wasser- und luftdichten Verpackung, die extrem lange haltbar ist, besonders Kompakt und vielseitig zu nutzen ist. Auflösen der Riegel in heißem oder kaltem Wasser als Brei oder kauen der trockenen Riegel ohne jegliches Wasser ist möglich und sorgt somit für eine größtmögliche Mobilität. Ich habe zum Beispiel eine Kiste (24 Tage) im Kofferraum meines Autos. www.innova-zivilschutz.com
Zur Zubereitung benötigen Sie dann nur noch Wasser.
Alternativ können Sie Ihren normalen Vorrat an Lebensmitteln aufstocken und immer die ältesten Verbrauchen. Dosen, Nudeln, Reis etc. halten in der Regel 12 Monate. Achten Sie dabei aber auf Haltbarkeit und leichte Zubereitung. (kein Strom, evtl. kein heißes Wasser) Da kaum noch jemand einen Gasofen mit Flaschen oder einen Holzofen hat, sollten Sie über eine Alternative aus einem Campingshop nachdenken.
Das allermindeste ist ein Esbitkocher für Notfälle. Schokolade, Zucker, Mehl und Milchpulver ergänzen das Portfolio. Denken Sie auch an Ihre Babys, wenn Sie welche haben. Kaffe, Tee und hochprozentiger Alkohol (auch der billigste) kann sowohl für Sie selbst aber auch als Tauschmittel genutzt werden.
Da ich zum Beispiel viel unterwegs bin, habe ich mir zusätzlich Militär Notrationen (bis 30 Jahre haltbar) NRG5/BP5  besorgt, da ich damit in der Größe von 1 Bierkiste bis 60 Tage überleben kann.
er auf dem Dorf wohnt hat etwas mehr Glück, denn dort gibt es Bauern die gerne Ihre Produkte verkaufen. Denken Sie aber daran, wenn Sie 10 Jahre im Supermarkt einkaufen und dann im Krisenfall zum Bauer um die Ecke kommen, kann es sein, dass dieser erst einmal seine Stammkunden bedient und Sie leer ausgehen. Bauen Sie jetzt bereits die Beziehungen auf.
Sorgen Sie noch für einen Vorrat an Schmerzmittel, denn bei massiven Sonnenstürmen bleiben Kopfschmerzen nicht aus, bzw. werden zur Regel. Und einen Arzt werden Sie dann kaum finden. Also vorbeugen, auch wenn Sie spezielle Medikamente benötigen. Ach ja, wer seine Gefriertruhe vollstopft wird bei einem Stromausfall nach 3 Tagen alles wegwerfen können.  
Den größten Teil um sich mit professionellen Langzeitlebensmittel zu versorgen, finden Sie zum Beispiel gut sortiert und in fertigen Paketen bei HIER.
Kommende Woche geht es dann um das Thema Heizung und Licht.  

Kommentare:

  1. mehrfach wurden tauschmittel angesprochen unteranderem in verbindiung mit schnaps.
    in die gleiche kategorie fällt tabak, alkohol uned tabak sind suchtmittel und desshalb werden beide sehr schnell hoch im kurs stehn.
    zwischen ende des 2. WK und der einführung der mark waren beide, abgesehn von lebensmitteln, die quasie währung und es gibt keinen grund anzunehmen das dies in einer neuen kriese anderst sein wird.

    AntwortenLöschen
  2. Du hast recht!

    Hallo Stephan

    Wie soll es denn anders sein, die Menschen können eben nicht lassen von ihren alten Gewohnheiten ;-)
    Zigaretten und Schnaps gehören zur Grundausrüstung eines jeden der ,,, in der Krise einen Vorteil gegenüber einem anderen haben will, um,,, naj eben mal eingutes Geschäft zu machen. Ich für mein Teil habe beides vorrätig und verkonsumiere selbst keins von beiden. Ist immer ein gutes Bezahl Mittel.

    Wenn man mal was braucht !!!

    Jo

    AntwortenLöschen
  3. Volle Zustimmungen zu beide Kommentaren - an Tabak hatte ich gar nicht gedacht :-)

    AntwortenLöschen
  4. Wie in vielen vorhergehenden Artikeln wurde auch in diesem hier das Buch "EMP" von Eva Marbach erwähnt.

    Frau Marbach hat nicht nur dieses Buch geschrieben - sie pflegt außerdem ein Survival-Netzwerk im Netz mit vielen nützlichen Tips.

    Unter anderem gibt es dort zum Thema Ernährung eine Lösung, um für knapp 20,-EUR einen Erwachsenen 30 Tage zu ernähren (selbstverständlich via Vorsorge).

    --> Die MONATSTONNE

    Nachzulesen unter folgendem Link:
    http://survival.4u.org/vorraete/monats-tonne.htm

    Ein Besuch lohnt sich.

    ka.

    AntwortenLöschen
  5. Lobenswerte Gedanken Suntosha.

    Deren Verwirklichung würde ich sofort unterstützen. Leider sieht die Wirklichkeit, meines Erachtens, etwas anders aus:
    Auch ich möchte mich gerne in die Natur "zurückziehen", um mein täglich Brot selbst zu erwirtschaften und den Rest herbeizutauschen. Meine Freundin allerdings sieht das völlig anders. Und solange Sie nicht so weit ist, werde ich weder sie noch meinen 4-jährigen Sohn in der Stadt sitzen lassen, um meinen Seelenfrieden irgendwo am Waldesrand zu suchen, um es mal etwas überspitzt zu formulieren.

    Aus diesem Grunde, wird es (sollte eine der vielen möglichen Krisenszenarien eintreten) zu einer abrupten Änderung der Lebensumstände kommen, die mit Sicherheit nicht jeder so einfach verkraften wird.

    Ich denke in dieser Umbruchszeit ist es nicht verkehrt, ein wenig vorgesorgt zu haben, um den Übergang von Schwarz zu Weiß über ein paar Grautöne zu meistern.

    Ich habe dabei nicht das mehrjährige Verzehren von Notfallrationen im heimischen Bunker … Keller im Sinn. Aber wer ein bis zwei Monate relativ unabhängig von einer äußeren Versorgung ist, wird die Neuorientierung und -organisierung sicher leichter bewältigen.

    Am Ende wird sich der Übergang auch gleitend vollziehen – einfach aus dem erwachenden Bewusstsein der Menschheit heraus. Dann werden wir uns eben über die 10 Kisten Mehl, Nudeln, Reis, … kaputtlachen. Auch gut.

    Bis dahin werde ich nach jetziger Sicht das Nötigste tun, um meine Familie vor Unheil zu schützen.
    Getreu einem Motte des Blog-Inhabers: „Treffen Sie alle nötigen Vorbereitungen und lebe dann ihr Leben weiter.“ habe ich dann den Kopf frei und kann den schleichenden Wandel vorantrieben.

    ka.

    AntwortenLöschen
  6. Ich lese immer wieder viel über Lebensmittel in Dosen, aber ich muß sagen ich habe so gut wie keine Dosen in meinem Vorrat und zwar aus folgenden Gründen:
    -Keiner weiß ob er an dem Platz an dem er ist auch bleiben kann und wenn ich mich dann mit all dem Nötigen bewegen muss, kann ich mir keine Möglichkeit vorstellen wie ich all die schweren Dosen transportieren kann.
    -jede Dose ist Müll und der wird nicht mehr abgeholt. vielleicht hat ja jemand eine Idee was man dann mit hunderten von doesn machen kann.
    Ich habe mich daher für Säcke mit Reis, bohnen, Linsen, Nudeln usw entschieden.
    Mit bohnen oder Linsen und Reis ist der grundbedarf mehr als gedeckt und mit ein paar kleinen Änderungen schmeckts jedesmal anders.
    Außerdem ist es so auch eher möglich zusätzliche Personen zu versorgen. Eine dose Ravioli ist eine Dose Ravioli und reicht für einen aber eine zweite Tasse Reis läßt gleich zwei mehr mitessen.
    kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Was ich anhand all der Kommentare hier immer wieder feststellen darf (übrigens herzlichen Dank an Alle), Frauen gehen mit den Thematiken doch anders um als die Männer, oder um es nicht falsch auszudrücken, weibliche Energie sieht die Dinge viel mehr aus dem Herzen heraus als die männliche Energie. Auch ich bin immer wieder in der Pendelbewegung, auf der einen Seite für meine Familie und Liebsten alles mir Mögliche zu tun, um eine Vorsorge zu betreiben und nichts negatives an Uns heranzulassen, auf der anderen Seite in das tiefe Vertrauen zu kommen und aus dem Herzen heraus zu leben. Das wird aus meiner Sicht letztendlich das Ergebnis sein, aus dem Herzen zu entscheiden und zu leben und weg vom Ego und Verstand. Wenn das so nicht sein sollte, warum dann ein Bewußtseinswandel. Wir könnten ja alles beim Alten lassen, wie eben die letzten Jahrtausende. Aber das kann ja nicht das Ergebnis sein, denn dann geht es doch wieder über Machtstrukturen, Ego und Selstverwirklichung auf Kosten Anderer. Das Bewußtsein der Menschen darf sich ganz schnell ändern, und zwar mit Nächstenliebe, Anerkennung des mir Gegenüber, ohne Bewertung und immer mit dem Wissen, wir sind alle Eins. Und als Metapher, wir wollen uns doch nicht selbst ins Knie schießen. In diesem Sinne, ein wunderschönes Wochenende, mit vielen wundervollen Gedanken und Gefühlen. Aurin

    AntwortenLöschen
  8. Eine Frage, oder Anmerkung hätte ich noch bezugnehmend auf Sonnensturm, EMP etc., wenn all das eintrifft, womit wir alle nicht rechnen wollen, was ist denn dann mit Kernschmelzen, Reaktorunfällen usw., auch hier funktioniert die Kühlung nur noch eine gewisse Zeit.... und dann....? Das nur zur Anmerkung, es kann immer noch schlimmer kommen, also raus aus dem Gedankentum und rein in die Veränderung in uns selbst! Aurin

    AntwortenLöschen
  9. @alle

    ;-) Ich denke das wir manchmal einen Fehler machen wir bringen diesen möglichen Zusammenbruch mit dem Dimensionswechsel in Verbindung, quasi existiert nur ein kausaler Zusammenhang der nicht zwingend zeitlich Nah aufeinanderfolgen muss, also was den Zeitrahmen anbetrifft. Dieser Zusammenbruch des Systems wird mit großer Wahrscheinlichkeit vor dem besagten Dimensonswechsel eintreten, die Chancen dafür stehen gut!
    Nun mal weitergedacht,, wie ich bereits schon mehrmals schrieb wäre es doch schade den Wechsel nur deshalb nicht zu erleben weil man es physisch bis zu diesem Zeitpunkt nicht geschafft hat. Und ich glaube! das es wohl in solchen Zeiten immer Menschen gibt die aus der Not dann noch Profit schlagen wollen, siehe Zigaretten Alkohol und Luxusgüter etc. Nur die Masse wird dies nicht tun, was zählt wird wohl das überleben sein, so nach dem Motto tausche KEINE Wochenration gegen 1 Büchse Kaviar ;-).
    Also um auf der Wiese sitzend den Dimensionswechsel zu erleben sollte man bis dahin bei Kräften bleiben.

    In diesem Sinne tut was, es lohnt sich immer !

    mfg Jo

    AntwortenLöschen
  10. @ alle - besonders suntosha

    Grundsaetzlich stimme ich dem was du sagst zu, jedoch gilt dies leider nur für einen derzeit kleinen Kreis der Bewohner unsers Landes.

    So wie suntosha schreibt, gehe ich davon aus, das sie in einer ländlichen Gegend wohnt. Das trifft leider für die Masse der Menschen in Deutschland nicht zu. Wenn ich in einer stadt wohne habe ich leider die Chancen alle nicht.

    Dimensionssprünge kann man leider nicht essen und ob es einen dimensionssprung vor oder nach einem massiven Sonnensturm geben wird wissen wie ebenfalls nicht, genauso wie niemand weiß wann ein Stromausfall kommen wird.

    Santosha, gehe ich recht in der Annahme, dass auch du eine Haftpflicht Versicherung , oder eine Hausratversicherung oder eine Rechtsschutzversicherung hast?

    Wenn nein, dan bist du ein Einzelfall wenn ja, verstehe ich nicht wo dann das Gottvertrauen bleibt? ( sollte provozieren)

    Grundsätzlich sollte jeder das tun, womit er sich am wohlsten fühlt um sein normales leben weiter fuehren zu können.

    Ich kann der Argumentation von ka sehr gut folgen, aber wer nichts vorsorgen möchte muss es ja auch nicht. Ich bin aber sicher, dass alle, die nicht vorbeugen und eine Katastrophe (welche auch immer) uns ereilt, vor einem dimenssionssprung vei denen vor der Tür stehen, die vorgesorgt haben.

    Ist das dann verantwortungsvoll? Oder lassen diese leite dann ihre Kinder verhungern und predigen vertrauen?

    Ich persönlich bereite mich auf die beiden wahrscheinlichsten fälle vor und kann dann mit meinen vorraeten vielleicht sogar noch anderen helfen.

    Und wenn der Dimensionssprung (was immer das danN sein mag) früher kommt macht das ja auch nichts.

    In diesem Sinne sollte jeder mensch tun was ihm sein bauchgefuehl empfiehlt.

    Grus Jürgen

    AntwortenLöschen
  11. Kürzlich habe ich einen Channel von El Morya, einem aufgestiegenen Meister gehört, (für alle etwas Vergeistigteren in diesem Blogg).

    Es wurde darin ziemlich eindringlich dazu angeraten, sich einige Vorräte zuzulegen, dafür zu sorgen, dass man auch ohne Strom heizen könnte, bis hin zu genügend Reserve an Medikamente für diejenigen, die solche brauchen! Sich einen Garten anzubauen war ebenfalls eine Option und irgendwo fiel der Satz: seid einfach clever. www.siegfriedtrebuch.com

    Schon einmal habe ich an anderer Stelle die Geschichte vom Mann und der Flut zum Besten gegeben. Für mich ist die Essenz dieser Geschichte, dass wir nun mal Menschen in einem Körper sind und in dieser materiellen Welt leben. Wir haben uns unzählige materielle Hilfsmittel erschaffen, die wir auch nutzen können und sollen. Ich zweifle eigentlich nicht, was dies alles aussagen will und muss auch kein Pendel ins Lot bringen lassen. (@Suntosha) Damit wollte ich eigentlich eher sagen, dass wir die Synchronizität wahrnehmen sollten und die kommt manchmal auf ganz triviale Art und Weise daher. (Feuerwehr, Boot, Hubschrauber!)
    Wenn wir solche „Zeichen“ als zu gewöhnlich und „ungöttlich“ betrachten, kann es eben sein, dass wir unerwarteter Weise auf die Nase fallen. (In den Fluten ertrinken).

    Was hindert einem denn sosehr daran, ein paar Vorräte in den Keller zu stellen, vor allem wenn man sich mit solchen Seiten wie diese hier beschäftigt? Geschieht in den nächsten Jahren nichts dramatischeres, kann man das Zeug ja laufend essen und wieder ersetzen. (Als gute Entschuldigung für alle Zweifler, ob denn überhaupt etwas geschehe!) Aber falls doch...., kann man sich dann um andere Dinge kümmern, statt dann vielleicht doch noch panikartig in einen Supermarket rennen zu wollen.
    Ich frage mich übrigens auch, was daran so männlich sein soll? Vorräte in den Keller zu stellen dünkt mich eher ein weiblicher Zug hinsichtlich der Tatsache, dass doch jede Mutter ihre Kinder auch in Kriesenzeiten ernähren möchte. Weibliche Energie hegt, nährt und pflegt, legt sich einen Garten zu um Gemüse zu pflanzen, etc. Klar, männliche Energie kauft Schnaps, Tabak etc. und will daraus noch Profit machen... o.k., was solls? Wenns hilft!

    Cleverness und Synchronizität finde ich zwei tolle Hilfsmittel in der Zeit des Übergangs. Was danach kommt weiss ja eh noch Keiner!

    AntwortenLöschen
  12. Stimmt!
    Keiner weiss wirklich, was kommt und wie es weitergeht mit uns, auf dieser Erde, und überhaupt .. aber es liegt vielleicht auch viel an uns selbst und an unserem Verhalten und Agieren.
    Wir alle, die wir jetzt gerade "vor Ort" sind, sind diejenigen, die den Planeten noch aktiv unterstützen bzw. verändern können - durch unsere Taten und die eigene Schwingungserhöhung!
    Darum achtet sehr gut darauf, mit wem ihr zusammen seid, was ihr denkt, tut und womit ihr euch beschäftigt.

    Zur Ergänzung der bereits im Blog zahlreich genannten substanziellen Hilfsmassnahmen und -mittel (was in der Tat auch begrüssenswert ist!) nachfolgend mehr "feinstofflich inspirierendes Handwerkszeug" dazu von Little Grandmother Kiesha Crowther für alle diejenigen, die auf die kommenden Ereignisse in diesem Jahr vorbereitet sein wollen:

    Little Grandmother's Message for 2011

    http://www.youtube.com/watch?v=bHyOdZRNUD4

    (Aber seid bitte vorgewarnt - hier wird mit ganz viel "Liebe" und Herzenswärme gesprochen!) ;))

    AntwortenLöschen
  13. @ regula
    Natürlich gibt es bei jeder Diskussion ein Für und ein Wieder.
    Wie ich mal einen kleinen "Bunker" anlegte und er "entdeckt" wurde, wurde ich auf das übelste beschimpft. Voller Hass wurde mir entgegen gebracht: "Lieber sterbe ich, als...".
    Meiner Meinung ist es wenn dann sowieso nur am Anfang wichtig, sich im freien Fall anzuschnallen. Dann ist es sowieso besser, sich abzuschnallen, damit man sich im freien Fall besser bewegen kann...
    Es gab da mal in den 80'ern im Rahmen einer Ausstellung ein Projekt: Es war eine Drehtüre ausgestellt, wo es nur eine Öffnung gab, die gleichzeitig als ein und Ausgang genutzt wurde. In diesen 3 Kammern befanden sich Menschen, und die Türe konnte nur gedreht werden, wenn ein Neuer die Eingangstürklinke mit runterdrückte. Erst dann konnte sich die Drehtüre drehen und der nächste war "gefangen". Wenn jeder mitgemacht hätte, wär alles kein Problem gewesen, und keiner wäre "gefangen". Ganz im Gegenteil, man hätte durch einGenerator noch "Freie Energie "schöpfen können... Ist eigentlich klar, worauf ich hinaus will...

    Wenn also die pyramidalen Systeme zusammenbrechen und jedem durch Verknüpfung alles zur Verfügung steht - gibt es keinen Mangel. Dann stellen sich ganz andere Fragen: Was will ich!

    Ich glaub wir leben in den spannendsten Zeiten, die es gab...

    Gruß Marc

    AntwortenLöschen
  14. Nachtrag: Ein wichtiger Schlüssel den ich fand, ist: Begegnen wir uns innerhalb einer Ordnung und Funktion? Oder begegnen wie und auf Grund dessen wer / was man ist bezw. geworden ist.

    In der "inszenierten Ordnung" gibt es "Zuständigkeitsbereiche" die von Mitfühlen und echter Verbindung trennt. Was nicht heißt, dass durch Verbindung auch Ordnung geschaffen wird. Dies ist mit dem offiziellen System nicht zu vereinbaren! Und darum werden "Kriege" aus Angst und Disposition vor der Verbindung zu sich selbst geführt werden müssen! In dem Falle ist äußere Ordnung das, was im inneren nicht vorhanden ist - also eine Symptombehandlung. Haben oder sein ist hier die Frage...
    Die Entwicklung und EntScheidung wird jeder selber treffen müssen...

    Gruß Marc

    AntwortenLöschen
  15. mal eine frage
    bekommt diese site irgendwie eine vergütung weil sie für dieses innova wirbt ist doch ein sauteuer verein.
    es gibt doch viel preiswertere anbieter. leute kauft da nicht

    AntwortenLöschen
  16. Zuerst einmal stellt sich mir die Frage nach dem anonymen Schreiber. Ich gehe ja nicht davon aus, dass sie einer der Wettbewerber sind. Sonst hätten sie ja ihren eigenen Link mit eingesetzt.

    Ich gehe aber davon aus das der Schreiberling diesen Blog regelmaessig liest, sonst würde er sich ja nicht aufregen. Ich gehe ferner davon aus, dass der Schreiberling nichts dafür zahlen möchte user wegen Spenden angebettelt wird, wie das manche tun.

    Ich gehe ferner davon aus, dass er halbwegs qualifizierte Infos haben möchte?

    Daher gibt es für jedes Unternehmen die Möglichkeit Werbung zu schalten, und ich habe damit die Chance qualitativ vernünftige dinge aufzusetzen ohne noch zusätzlich geld mit zu bringen.

    Jeder Leser hier im blog ist alt genug selbst zu entscheiden, was und wo er kauft und ob er überhaupt was kauft.

    Ich jedoch unterstütze nur ungebetnen, bei denen ich gute Erfahrungen gemacht habe und zufrieden bin. Wenn diese dann noch Werbung schalten möchten , fein.

    Unternehmen, die zum Beispiel wochenlang ihre Emails nicht beantworten fallen in meiner Bewertung hinten runter.

    Und zum Preis: die Geiz ist geil Zeit ist vorbei, deshalb ist der Preis nicht der alleinige Punkt.

    Das aber muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Gruss und viel Spass noch beim "gratis" lesen

    AntwortenLöschen
  17. dann tue allen die vorsorgen möchten einen gefallen und poste einen link zu den alternativen anbietern.
    als ich mir die innova seite angesehn habe war ich auch erschrocken uber das preisniveau.
    nach kurzem nachdenken konnte ich mir dan erklären wie es dazu kommt.
    zu allererst, innova ist ein komerzielles unternehmen, ihr antrieb ist nicht zu helfen sondern geld zu verdienen.
    zweitens sind ihre produkte konzipiert für einen bestimmten zweck: nach der beschaffung eingelagert zu werden für eine maximale dauer ohne weitere kosten zu verursachen durch rotation oder haltbarkeits kontrolle. ursprünglich für behörden oder organisationen gedacht die an einem unbestimmten zeitpunkt darauf zurückgreifen wollen.
    um das zu erreichen sind sie extrem aufwendig gemacht:
    gas dicht, in dosen, unter schutzatmosphäre, gefriergetrocknet.
    eben ohne rücksicht auf kosten optimal auf den definierten zweck konzipiert.

    für die klientel die hier angesprochen ist gibt es weit billigere alternativen mit regulären lebensmitteln die auch hier angesprochen wurden.
    diese erfordern aber mehr aufmerksamkeit um ihren zweck zu erfüllen, in der regel ein rotationsverfahren :ständiger verbrauch des ältesten teils der vorräte und neubeschafftung als kontinuierlicher prozess.
    ich denke innova wurde ausgesucht weil sie die bequemste methode bieten: kaufe ein 3 monats pack , packe es sicher weg und ignorier die voratsfrage für 20 jahre.

    wie gesagt, falls du alternative anbieter vergleichbarer produkte kennst, posten.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo und einen wunderschönen Sonntag.
    @Marc. Ich finde das Beispiel mit der Drehtür sehr passend und stelle auch fest, die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Mitte, auf der einen Seite Selbstverantwortung zu übernehmen, ob jetzt durch Vorräte oder was auch immer, und dem Vertrauen sich dem Fluss des Lebens in der ein oder anderen Form hinzugeben. Denn sonst wären ja die Themen in dem Blog nicht so gegensätzlich diskutiert worden, da alles aber ein Spiegel eines jeden selbst ist, ist es eben so, der Obstkorb ist aufgestellt mit allem was notwendig ist und jeder darf sich jetzt bedienen.
    @MrFlare, herzlichen Dank Jürgen,dass Du uns hier allen die Möglichkeit gibst, an Deinen Informationen teilzuhaben, eben auch noch kostenfrei und mit all Deiner Arbeit, die Du neben Deinem Job hier investierst, und ganz nebenbei an alle,bzw. die Nörgler. Wer macht sich denn Aufwand in der Zeit wo wir eben auch "noch" mit Geld, alles notwendige bezahlen dürfen, ganz nebenbei einen Blog wie hier installiert und seine Energie wie auch kostbare Zeit hier lässt, denn MR.Flare könnte ja auch egomaner Weise sich um seine Arbeit kümmern und nur Geld verdienen. Deshalb an Mr.Flare Respekt und Danke.
    Ein Thema möchte ich noch kurz anreisen, da auch das kommischerweise im Außen teils über die Medien gesteuert wird und auch im Bewußtsein der Menschen hängenbleibt. Thema Geiz ist geil. boaahh mir wird schlecht. Im Universum liegt die Fülle und wir Menschen verfallen in die Geiz Mentalität. Wir sollten mal auf den Ursprung des ganzen Systems zurückblicken. Hier geht es um Energieausgleich. Jeder hat immer die Möglichkeit nach Alternativen Ausschau zu halten, denn die Gedanken und der Wille ist frei. Aber was tun wir, wir meckern, nörgeln und kritisieren. Wenn wir uns aber im Außen die Dinge genauer betrachten, könnten wir genauso denken und sagen es ist Preiswert, oder ist es uns den "Preis wert". Deutsche Spache mag für viele so schwer sein, aber dennoch so einfach.
    In diesem Sinne ein schönes Wochenende. Aurin

    AntwortenLöschen
  19. @ Stephan - wie Du es schreibst, sind das genau die Punkte weshalb diese Produkte etwas teurer sein müssen.

    Zur Motivation von Innova, ja logisch will das Unternehmen damit Geld verdienen. Ich denke, das ist der Sinn einer Marktwirtschaft und die Grundlage daß es uns in Europa so gut geht , derzeit noch. Ich kenne keine Unternehmen die das aus Nächstenliebe machen. Auch Aldi Lidl Edeka und co. wollen Geld verdienen und jeder der einen Job hat, hat diesen auch aus diesem Grunde.

    Deshalb möchte ich die Diskussion hierüber beenden, da das nicht Thema des Blogs ist.

    Es werden alle alternativen Möglichkeiten aufgezeigt. Ich persönlich lege mir keine Aldidosen in den Keller, die ich dann auch noch innerhalb 1 Jashres essen muss oder wegwerfen.

    Ich weiss auch nicht wo das teuer sein soll. Man bedenke nur wie viele Menschen für einen Fernseher mit dem sie Müll konsumieren 1000 € und mehr ausgeben oder für 3000 € in ein von Diktatoren geführtes Land in Urlaub fahren (14 Tage hop und weg)

    Die Prioritäten muss sich jeder für sich selbst aussuchen. Wer alternativen will, findet die im Web oder im Supermarkt.

    Ihr könnt euch auch aus alten Armeebeständen aus Polen, Russland oder Italien EPAS kaufen oder bei ebay mit dem Hinweis: achtung nur als Dekoration zu vewenden.....

    Wer billig kauft, kauft teuer!! Und hier noch zum Abschluss mein Lieblingszitat zu dem Thema:

    Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte. Die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die Beute solcher Machenschaften.
    Es ist unklug zu viel zu bezahlen. Aber es ist dumm, zu wenig zu bezahlen.

    Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld. Das ist alles. Wenn Sie zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, weil der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
    Nehmen Sie das niedrige Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.

    Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug
    Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

    Gedanken von: John Ruskin, engl. Sozialreformer
    (1819 - 1900)
    zu finden bei www.sales-group.de

    AntwortenLöschen
  20. anonym zu meinem ersten kommentar
    wer will denn lebensmittel für 20 jahre die vollkonserven aus dem aldi halten mindestens 10 jahre macht euch doch schlau. Das mhd ist vom gesetzgeber vorgeschrieben aber halten viel viel länger. Man brauchte da doch nur noch brot und butter und käse in büchsen gibt es überall.
    googelt nach dosenbrot und dosenbuter.
    Dieser tip ist auch umsonst lach

    AntwortenLöschen
  21. kommentare sind nicht mehr frei angst vor anderen meinungen armselig angstvoll Das war ein test für diesen blog kriegst ne 6 setzen kommst auf die liste

    AntwortenLöschen
  22. @alle
    Dankenswerterweise haben es einige Leser schon bemerkt und ich möchte mich von Herzen anschließen: meinen Dank und allergrößten Respekt für den Dienst an der Menschheit, den Mr. Flare hier tut;ja, genau das ist es nämlich meiner Meinung nach;

    für jeden von uns ist diese tolle Infoseite jeden Tag neu kostenlos zur Verfügung und wahrscheinlich denken wenige darüber nach, wie Mr Flare das Engagement dazu aufbringt; wenn die Seite für uns alle KOSTENLOS ist, dann möge sie wenigstens nicht UMSONST sein!!!

    Hoffentlich ist jedem klar, dass Mr Flare aus Verantwortungsbewusstsein JEDEN Kommentar liest und die meisten auch noch beantwortet! Es wäre schön, wenn daraus Konsequenzen gezogen würden und weder Zeit, noch Energie auf sinnfreie Diskussionen verschwendet würden.

    Kommentare sind gut und sollen sein. Ich war einige derjenigen, die immer dazu angeregt hat; Sie dürfen auch kritisch sein, das regt zu guten Diskussionen an und so war es ja auch bis vor kurzem; nun hat sich das leider gewandelt (siehe auch die Kommentar zum TV-Hinweis "Matrix", die von Mr Flare offenbar wieder vom Blog genommen wurden;

    Meine Meinung in aller Deutlichkeit: wer glaubt, es besser als Mr Flare machen zu können, dem steht frei, einen eigenen Blog zu eröffnen.

    Ansonsten wäre es m.E. ein Akt der Achtsamkeit und der Wertschätzung gegenüber Jürgen, konstruktiv und qualitätiv hochwertig zu schreiben. Denn genau das war bisher der gravierende Unterschied zu unzähligen anderen Blogs.

    So, das musste raus. Hoffe, jeder verstehts richtig, ich nehme mich selbst auch gleich bei der Nase und überlege mir, was ich besser machen könnte so dass keiner eine neue Diskussion jetzt mit mir anfangen muss; ich hoffe, wir können auf dem hohen Niveau von bisher weitermachen und freue mich sehr über Austausch.
    Schöne Grüße an alle und "nix für ungut"!
    Solnce

    AntwortenLöschen
  23. Mal ne Frage:
    Warum kommen jetzt diese kommentare vom 13.02.2011 erst jetzt? Zumindest hatte ich dies in meiner box ,, weil ich email benachrichtigung eingestellt hatte. vom 13.,,, heute haben wir den 25.02.2011. Egal ist irgendwie merkwürdig,, nur bei mir?
    Ich denke dieses Thema ist abgearbeitet oder? Wer was zu essen will findet es auch, ob über googel oder innova oder was sonst , jeder sollte sich Gedanken machen.

    Ich mein ja nur

    Jo

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) geomagnetischer Sturm (173) Wege aus dem Chaos (171) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (136) Blackout (135) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (118) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (103) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (90) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (49) Polarlichter (48) Prepper (45) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Erhellendes (38) Kriegsgefahr (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (36) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) Offroad/Survival (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (23) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (16) Russland (16) Maya (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Notgepäck (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Fluchtrucksack (8) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen