14. Mai 2013

Wird durch das Interview von Dieter Broers, das er mit Giuliana Conforto führte eines der letzten Geheimnisse gelüftet?

Ich denke ja und deshalb gebe ich keinen weiteren Kommentar dazu ab, der aus meinem Munde völlig deplatziert wäre. Lest einfach das Interview, das von Dieter HIER veröffentlicht wirde.

Giuliana Conforto ist eine der wenigen Naturwissen-schaftler, die in der Lage ist, die Ganzheitlichkeit des Seins aus der Quantenphysik herzuleiten. Aber sie geht noch einen Schritt weiter, und überschreitet die von uns willkürlich gesetzte Grenze der Beschreibung unserer Realität. Sie hat soeben in Italien unter dem Titel ’Baby Sun Revelation’ ein neues Buch veröffentlicht (ISBN - 978-88-86516-11-2), das in Kürze auch in deutscher Sprache erscheinen wird (http://www.genius-verlag.de). Aus diesem Anlaß führte ich mit ihr in Bologna ein kurzes Interview:
Frage: Was IST Leben?
Antwort: Es ist die universelle Kraft, die Physiker die “elektroschwache Kraft” nennen.
Frage: Warum bist Du dieser Ansicht?
Antwort : Weil die elektroschwache (EW) Kraft die einzige ist, die imstande ist, die Expansion des Universums zu beschleunigen und die extrem schnellen Mutationen hervorzurufen, die wir überall beobachten können, auf Mikro- und Makroebenen. Diese Kraft ist auch die einzige, die imstande ist, die vielen möglichen Kombinationen der 12 Partikel und 12 Antipartikel in Bewegung zu halten, auf denen das Standardmodell der Physik beruht und somit die unendlich vielen Welten,  oder besser gesagt Matrices zu erschaffen, die es gibt. Die EW Kraft erlaubt uns auch zu realisieren, daß wir “IN dieser Welt, aber nicht VON dieser Welt sind”, wie es Jesus Christus sagte.
Frage: Sind wir Ihrer Ansicht nach in einer Matrix eingebettet???
Antwort: Ja, das sind wir. Aber wir können es ändern. Wir müssen nur ihr “Geheimnis” aufdecken. Es ist in der Materie versteckt, speziell in der nuklearen Materie, die 99,99% eines jeden sichtbaren Körpers ausmacht. Im Gegensatz zur allgemeinen Annahme, hat die Quantenphysik dies nicht entdeckt und sie hat auch weder die theoretischen noch die experimentellen Ansätze dazu.
Frage: Was ist das Geheimnis der nuklearen Materie?
Antwort: Es ist die Erweiterung, die wir Menschen wahrnehmen als das Bedürfnis nach einer radikalen Veränderung, Freiheit von all den Schranken und Begrenzungen, die uns alle bisher beschränkt haben. Diese Expansion übernimmt die Anziehung der Schwerkraft im gesamten beobachteten Universum. Und nicht nur das. Diese Expansion kann auch die starke nukleare Anziehung innerhab der Atomkerne übernehmen, aus denen jeder Körper besteht: sie kann auch eine kalte nukleare Fusion herbeiführen, welche ebenfalls Antimaterie miteinbezieht und die die Möglichkeiten der Menschen, die sichtbare Realität – die Matrix – wahrzunehmen, verändern - abgesehen von den den bekannten physikalischen Gesetzten und Zeittakten. Die sichtbare Matrix ist in einem kritischen Maße abhängig vom Zustand der s.g. “normalen Materie”, die weniger als 5% der gesamten Masse ausmacht, mit der die Wissenschaft heute rechnet.
Frage: Hängt diese Expansion von der “elektroschwachen Kraft” ab?
Antwort: Sie ist vielmehr abhängig von einer bestimmten  “schwachen” Interaktion zwischen jedem Körper und von dem, was Gelehrte wie Giordano Bruno den “ungestümen Fluss des Lebens” nannten. Dieser Fluss ist der gleiche, den Physiker heute mit dem “schwachen neutralen Strom” bezeichnen und manche Biologen die “fünfte Kraft” nennen. Es ist eine flüchtige Paarung, die dauerhafte Wirkungen auf unsere menschlichen Körper haben kann und schlussendlich von UNS abhängt. Der Fluss des Lebens ist ein mächtiger Flux von Z Bosonen (Z bedeutet Null Ladung), Milliarden und Abermilliarden gewaltiger Boten, ähnlich wie Musiknoten, die alle Atomkerne auf Anhieb durchdringen und bewegen. Z Bosonen können den unsichtbaren und stimmigen Tanz bewirken, den wir fühlen können als Leben, als Eros, als Liebe, als Bewusstsein und als ein Gefühl von Identität.
Frage – Warum vernachlässigt die Wissenschaft die Wirkung des schwachen nuklearen Strom auf den menschlichen Körper?
Antwort: >>> das gesamte Interview hier weiterlesen

Übrigens, wer das ausführliche Interview noch nicht gesehen hat, sollte dies unbedingt HIER nachholen. Eine Offenbarung für Geist und Seele.

Kommentare:

  1. Meine persönliche Sichtweise zur elektroschwache Kraft

    Ich glaube ich kann jetzt so langsam wirklich verstehen was die Astrophysikerin Prof. Giuliana Conforto versucht uns zu beschreiben.

    Als sie in dem Interview von Neuronen spricht, die die Zeit vorhersehen und voranbringen können, wurde ich sehr hellhörig.

    !!! Sie spricht davon, dass die Gegenwart keine Wiederholung sein muss !!!

    … Gedanken bewegen sich jenseits der Lichtgeschwindigkeit. Wir sind eine Dreieinigkeit aus Körper, Verstand und Psyche. Und diese drei Aspekte sind miteinander verbunden, weil sie den gleichen Körper repräsentieren.
    Die Gedanken reisen in Überlichtgeschwindigkeit, Psyche ist wahrscheinlich das Verhalten oder die Bewegung ...

    Und genau da mache ich gerade ungewöhnliche Erfahrungen.
    Wahrscheinlich haben unsere Gedanken einen erheblichen Einfluss darauf, wie unsere Atome schwingen.

    Mich überraschen immer wieder die Aggressionszustände in mir, die ich doch bereist hoffte, hinter mir zu haben.
    Es fühlt sich so an, als würde sich in diesen Momenten immer wieder ein Spiegel vor mir aufstellen, in dem ich mich selber überprüfen soll und mein Gedankengut neu ausrichten darf.
    Und sobald ich dies mache, lösen sich diese Gedankenmuster sogar körperlich spürbar wieder auf.
    Es ist wirklich eine unglaubliche Erfahrung.

    Jürgen du hast gestern auch den Bericht von der Macht der Vorstellungskraft gepostet.

    Ich bin davon überzeugt, dass wir es hier mit einer Massiven Aufforderung zu tun haben, uns gedanklich zu ändern.

    Viele haben auf deiner Seite berichtet, dass sie früher körperlichen Symptome ausgeliefert waren und jetzt nicht mehr. Diese unterschiedlichen Phasen kenne ich auch, es fühlt sich für mich so an, als ob wir immer wieder eine Neuorientierung verpasst bekommen, die wir dann in unserem Gedankengut manifestieren müssen. Und wir werden dabei ständig geprüft.
    Es ist vielleicht wie bei einem Arztbesuch, bei dem entschieden wird, was als nächster verabreicht werden muss.

    Das erklärt vielleicht auch warum so viele neue Gesichter auf deinen Seiten auftauchen, die erst jetzt von Symptomen sprechen, die viele bereits schon hinter sich haben.
    Jeder scheint genau das zu bekommen, was er momentan zur Weiterentwicklung braucht.
    Eine Übereinstimmung an körperliche Reaktion bei uns allen, scheint es nicht zu geben.

    Ich denke, wir lernen gerade Betrachter zu werden, nicht nur von dieser Welt sondern auch von unseren eigenen Ist-Zuständen.
    Wir dürfen begreifen lernen, dass wir nicht nur Körper, sondern eine Aufforderung freien Denkens sind.

    Die Träume von denen so viele erzählen, haben mir immer wieder erklärt wo ich gerade stehe und wohin es geht, wenn ich bereit bin mich auf diese Veränderungen und Forderungen ein zu lassen.
    Aber genau dann, wenn man keine starke Beeinflussungen von der Sonne spürt, empfinde ich es als eine Übungsphase, um immer und immer wieder das neu Gelernte gedanklich umzusetzen.

    Bitte gebt nicht auf, wenn immer wieder die gleichen Herausforderungen an euch gestellt werden, es sind nur Möglichkeiten unser neues Denken zu festigen und zu wiederholen damit es zum Sein übergeht.
    Ich bin selber schier an mir verzweifelt, weil ich doch kapiert habe und trotzdem kam es immer wieder. Jetzt denke ich, ist das lediglich die Hilfe in uns das Begriffene immer wieder zu wiederholen. Und das ist gut so ((-:


    Alles Liebe, Katja

    Noch ein persönlicher Link , wer mag kann da Position ergreifen, für die, die sich gar nicht wehren können.
    http://www.avaaz.org/de/the_plan_to_kill_orangutans_loc/?bRkMdcb&v=24861

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super ausgedrückt Katja, dem ist nichts hinzuzufügen :-)
      LG Mara

      Löschen
    2. Liebe Katja,
      herzlichen Dank für Deinen Beitrag - ich muss nämlich zugeben, das Interview noch nicht so ganz verstanden zu haben. Offensichtlich sollen wir ja auch nicht auf Verstandesebene angesprochen werden, mit dem, was aus dem Kosmos kommt.

      Liebe Grüße
      CeFrisch

      Löschen
  2. Danke für das schöne Interview. Mir stellt sich nur die Frage, wie kann ich das umsetzen? Für mich persönlichen und für mein Umfeld.Wo geht's hin?
    Unheimlich viel Theorie, bloß wo ist die Praxis? Mein monetäres Einkommen, meine Kartoffeln oder auch die Einstellung meiner Nachbarn( Schlafschafe)ändert sich mit diesen Erkenntnisse erst einmal überhaupt nicht.
    Ich mag jetzt wirklich nicht als "Spalter" dastehen, aber kann mir jemand konkret einen Tipp geben, was ich damit anfangen kann?
    Freiheitliche Grüße
    Brainstorm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist sind wiedermal interessante ansetze, aber man kommt von hundertfachen ins Tausendste und wirbelt mehr Fragen auf, als antworten. Schau zurück in die Geschichte, es gab schon immer kleine Einsteins, menschen die die Hintergründe sehen wollten. Daran ist natürlich nichts falsch, nur schau heute die Welt an, trotz des enormen Wissens, den Wissenschaftlern u. Einsteins hat sich nicht wirklich die Welt fundamental verbessert , eher verschlechtert. Du solltest das Buch lesen, das du selber bist.

      Löschen
    2. Niemand kann euch etwas eröffnen, das nicht schon im Dämmern eures Wissens schlummert.
      Der Lehrer, der zwischen seinen Jüngern im Schatten des Tempels umhergeht,
      gibt nicht von seiner Weisheit, sondern eher von seinem Glauben und seiner Liebe.
      Wenn er wirklich weise ist, fordert er euch nicht auf, ins Haus seiner Weisheit einzutreten,
      sondern führt euch an die Schwelle eures eigenen Geistes.
      Khalil Gibran

      lg andreas

      Löschen
    3. Von schön klingenden Wörtern kann der Mensch auch nicht nur leben. Vielleicht sollten wir uns mal mit den wirklich wichtigen Themen beschäftigen z.b unter welchen Lebensbedingungen manche Tiere, Pflanzen und Menschen dahin vegetieren (Sterben),- bevor wir uns im Universum verlaufen.Punktum!

      Löschen
    4. lieber Brainstorm,

      meine Praxis sieht so aus, dass ich begriffen habe, dass ich nix tun muss.

      ich muss nix tun, um zu sein. Ich muss nix werden um zu sein. Einfach nix. Das, was man tut, das ist das Richtige.

      Hab ich vom Wagandt :-) und hoffe, dass ich ihn so richtig verstanden habe.

      Herzliche Grüße
      CeFrisch

      Löschen
    5. Ich muss nichts tun ? Verstehe .. Metakommunikation? Das ist eine super Hypnose-Konzept. Aus dem Hause der Frankfurter-schule:-)

      Löschen
  3. @Brainstorm!
    Hallo erst einmal! Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Leitschaf wirst und Deine Lieben und Nachbarn und noch viele andere werden DIR folgen!
    Beginn Dein Leben, Deinen Seelenauftrag zu leben.
    LG
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, lieber Brainstorm!

    Dein Post liess mich etwas schmunzeln... denn diese Frage hatte ich mir auch oft gestellt... Der/die Einzige, den Du ändern kannst, bist Du selbst, doch zieht dies ungeahnte Kreise... sieh Dich selbst als Beispiel für die Anderen, als ebensolcher Spiegel... sie werden Dich nicht fassen können, beobachten aber "grade deshalb", was Du machst, wie Du denkst, wie Du lebst... und bekommen dadurch auch einen Input, wie es gehen könnte.
    Ist Dir noch nie aufgefallen, dass, wenn Du eine innere Frage hast, ein Mensch, eine Begebenheit oder ein Buch oder Film in Dein Leben tritt (solltest Du so aufmerksam sein...), der Dir genau da wieder einen Schubs verpasst, wenn Du es zulässt...
    Das Leben hat was mit Dir selbst, mit Deinem Innersten zu tun, das Du nach aussen manifestierst... und schon, wenn Du als Beobachter wahrnimmst, dass Du doch wieder in die "alte Falle" getrappt bist... hast Du den ersten Schritt zur Veränderung getan, obwohl das endgültige Ziel noch weit entfernt bist...
    Daher sei dann auch so liebevoll zu Dir selbst, Dich jeden Tag aufs Neue neu anzunehmen... mit allen Ecken und Kanten... und dann werden es die Anderen und das Aussen auch tun...

    Einen wunderschönen, aktiven und kreativen Tag an Alle und besonders an Dich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau.

      und eigentlich muss man sich auch nicht ändern. Denn: So wie man ist, ist man richtig. Und wenn man sich ändern soll, dann ändert man sich von ganz alleine. Das kommt, das muss man nicht initiieren in dem Sinne: 'Ab jetzt mache ich dieses oder jenes anders.' Man bemerk irgendwann, dass man was anders gemacht hat.

      Das klingt total komisch vieleicht, aber die Frage, wie ich die Dinge in die Praxis umsetzen kann, die habe ich mir auch gestellt. Genau so. Wollte immer Beispiele haben, wie etwas gemeint ist. Und dann kamen die Veränderungen oder die Entwicklungen von alleine. Da steht man morgens plötzlich früher auf und fängt was Neues an.

      Für einen Anderen gilt aber vielleicht ganz was anderes. Der schläft vielleicht eines morgens einfach mal länger und vertrödelt genüsslich den Tag.

      Alles ist richtig. Jedem das seine.

      ;-)

      Herzlich,
      CeFrisch

      Löschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) Wege aus dem Chaos (173) geomagnetischer Sturm (173) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (137) Blackout (136) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (119) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (105) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (92) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (50) Polarlichter (48) Prepper (46) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Kriegsgefahr (39) Erhellendes (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (37) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) Offroad/Survival (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (24) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (17) Russland (16) Maya (15) Notgepäck (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Fluchtrucksack (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen