6. Dezember 2013

Xaver und die Weicheier!

Vor ein paar Tagen beherrschten die X-Box und Nintendo Ballerspielboxen die nachRICHTEN und nachdem die bereits nach den "Dauerwerbesendungen" etlicher Sender auaverkauft sind, kommt glücklicherweise Xaver, der dem Wildbachtoni den Rang abläuft. 
Endlich mal wider ein Wind über den man berichten kann und sogar Liveticker einrichtet, damit auch niemand verpasst, wenn im Harz ein Ast abknickt oder im Hamburger Hafen ein eimer Wasser mehr ist als sonst. Leute es ist Herbst und Herbststürme heißen nun mal Herbststürme, weil sie im Herbst stürmen. Züge werden gebremst, die sonst auch nicht schneller fahren, vom neuen Berliner Flughafen hebt kein Flugzeug mehr ab. (sorry, ich habe gerade gehört, da war ja noch nie ein FlugZEUG) Schulen werden geschlossen denn den Kindern könnte die Mütze wegfliegen oder der SUV von Mami könnte wackeln. Der Fahrdienst des Bundestages ist pleite und in Schottland ist ein  Menschen gestorben, während es sonst wegen Altersschwäche garantiert mehr sind. 
Heute Morgen fragte ein Hotelgast in meinem Hotel (in dem ich übernachtet hatte) im Südschwarzwald beim Frühstück, klarem Himmel und Sonnenschein mit Windstille doch tatsächlich den Wirt, ob er nun wegen Schnee später zu seinem Termin käme und schaute alle 2 Min aus dem Fenster. Haben wir eigentlich alle eine an der Klatsche?



Dennoch, niemand weiß genau was kommt und mein Gefühl und Menschenverstand sagt mir, das das wieder nicht so schlimm werden wird, aber man braucht es eben für die Quoten. 

Es bedarf aber immer wieder einer Erinnerung an einige besondere Situationen, die sicherlich für viele Betroffene unvergesslich bleiben werden. Auch ich hatte diese Szenarien verdrängt. Erst im Januar 2013 hatte es wieder einige erwischt, die lange Zeit im Auto verbracht haben. 1978 saßen Autofahrer in ihren völlig zugeschneiten Wagen auf der Autobahn fest, bis sie befreit werden konnten. Hier einige Impressionen von Damals. Viele der Leser waren vielleicht im Jahr 1978/1979 noch gar nicht geboren. Viele Andere waren zu klein um sich daran zu erinnern. Ich habe es live miterlebt, wie schon im Januar geschrieben. 

Ich war damals gerade im Urlaub in Andermatt in der Schweiz, schön Silvester feiern mit Freunden. Gegen 20:00 Uhr berichtete unser Hotellier von einer heftingen Schneefront, die von Norden nach Süden zieht. "Wer jetzt noch vom Pass ins Tal will, muss sofort fahren". Meinte er. Da mein Urlaub fast zu Ende war, entschied ich mich sofort noch in der Silvesternacht aufzubrechen. Erster Fehler! 

Bereits an der Grenze in Basel erwische es mich "eiskalt" denn die Temperaturen sanken in wenigen Stunden um 20 Grad auf bis zu minus 25 Grad. Der Tankwart an der Autobahn war dabei mit einem Heizlüfter die Zapfsäule aufzutauen, damit wir überhaupt noch tanken konnten. (Heute aus sicherheitstechnischen Gründen undenkbar)  Dann begannen 500 km bei geschlossener Schneedecke (natürlich damals ohne ESP) bis nach Kassel. Die ersten Horrormeldungen aus Norddeutschland konnten wir im Autoradio bereits verfolgen. Mit der Meldung, das für alle Soldaten der Bundeswehr ab sofort Urlaubssperre galt und sich alle in ihrer Kaserne melden sollten, endete also auch mein Urlaub.
Schneekatastrophe 1978/1979 Quelle: www.wetteronline.de

Brav (oder blöd) wie ich damals noch war, meldete ich mich sofort nach Ankunft in Kassel in meiner Kaserne und fand mich nun für die nächsten 5 Tage im Dauer- Katastropheneinsatz, da ich einer der-jenigen war, der einen Panzerfüherschein hatte und gekommen war. Zweiter Fehler. 

Ich erinnere mich noch gut, als wir mit den Bergepanzern in Richtung Hannover/ Hamburg aufbrachen. Höchste Vorsicht war geboten, denn ein Panzer hatte in einer Schneewehe auf der Autobahn einen Personenwagen gerammt, der mit seinen Insassen bereits völlig unter der Schneedecke verschwunden war. Alle Insassen hatten jedoch noch Glück. Dazu muss man wissen, wenn ein Panzer einen Personenwagen überrollt, ist das in etwa so, als wenn Sie mit Ihrem Auto über einen Bordstein fahren. Es holpert ein wenig, aber so richtig merken tut es unter den Schneeamassen dann keiner. Ich kann mich noch an ca. 4m hohe Schneeverwehungen erinnern, die den Panzer überragten.

Die Bahn fährt nicht immer. Quelle: www.rondeshagen.com
Was ich damals als relativ gut versorgter Soldat nicht mitbekommen hatte, waren die Versorgungsengpässe der Bevölkerung und die Stromausfälle. Denn die Heizung im Panzer lief ja 24 Stunden, solange der Diesel Nachschub klappte. Das war in etwa auch die Zeit, die wir ununterbrochen im Einsatz waren, immer in der Gefahr, ein Auto zu überrollen, da es unter den Schneewehen nicht zu sehen war. 

Aber sehen Sie sich bitte die gesamte Dokumentation oben an, denn dort stellen Sie fest, dass sich danach nicht wirklich viel in der Vorsorge verändert hat. Wenn ich unseren Wissenschaftlern glauben schenken mag, müssen wir mit Sowas jederzeit wieder rechnen. Wenn nicht diesen Winter, dann vielleicht im nächsten. Also, fröhliches Schneeschippen zum NikolAUS.

Und so erklären es die Japaner ihren Kindern
Fünf Mal mehr Hitzerekorde
Monatliche Extremwerte sind durch den Klimawandel deutlich häufiger geworden

Klimaerwärmung fördert Vulkanausbrüche
Vulkanausbrüche können das Klima beeinflussen - bekannt - aber umgekehrt?

Forscher rätseln über Stillstand bei Erderwärmung

NASA Finds Long-Term Climate Warming Trend

Global warming is over for five years, says Met Office

Bis 2018 wird´s nicht mehr wärmer! Britisches Klimainstitut passt seine Modelle der Realität an

US-Klimabericht schlägt AlarmEs wird wärmer und wärmer

What is the Sun Climate Relationship

Die Rückkehr der harten Winter?

50° Kälte in Russland - 50° Hitze in Australien - Ist die Sonne die Ursache?

Alle Artikel zum Thema bisher hier erschienen

Kommentare:

  1. +++ UPDATE: +++ da steht doch gerade im Morgenmagazin ein ARD Reporter und berichtet dass in Warnemünde nun sogar schon der Sand auf die Promenade fliegt. +++ WoW, was für ein Sturm. +++ Auch im Harz ist schon ein Baum umgekippt! Was für eine Naturkatastrophe! +++

    +++ Ein Reporter bei N24 steht in Hamburg an einem Geländer, kann sich gerade so an dem Geländer halten und wackelt hin und her. Lustig, jedes mal wenn er das Geländer loslässt um zu gestikulieren, höet er auf zu wackeln. +++++ Und in Bremerhaven ist eine Dinosaurierpuppe umgefallen - Was für ein Sturm +++ In Schottland hat es Schaum an der Küste in einem Dorf +++ In NRW gibt es wie die ARD berichtet 20 Staus (sonst sind es 30 Staus in NRW) +++

    +++ Also Toupetträger aufpassen dass euch das Dach nicht wegfliegt ! +++ Und nun kümmere ich mich um die wichtigen Dinge des Lebens und gehe frühstücken!

    AntwortenLöschen
  2. Und ich bin gerade dabei, mit dem Handfeger die "Schneekathastrophe" zu beseitigen, die uns für den Süden angekündigt war. ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Wie, ist da nix? Habe ich mir nun die schneeketten umsonst gekauft.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,
    versteh gar nicht warum Du Deine Energie so verschwendest und Dich so darüber ausläßt !
    Du wirst es nicht ändern .......es sei denn Du läßt Dein Radio und Fernseher aus ......
    Schreib doch lieber was positives für uns Leser, aber anscheinend braucht die Mehrheit solche Zeilen ... ich nicht, darauf kann ich verzichten. Auch ich habe als Lehrling (1985/86)schon bei minus 30 Grad an der Tankstelle gearbeitet, als fast nichts mehr ging und auch für mich sind riesige Schneemassen (VS-Villingen)nichts bedrohendes, als Kind haben wir große Iglus im Garten gebaut... also alles schon dagewesen !!!! Ich freu mich wenn es schneit...dann wäre es endlich hell am Abend beim Gassi gehen.
    Wünsche Dir und allen Leser einen schönen Nikolaustag
    liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Susanne ich habe in 56 Lebensjahren so viel Energie (allene Jahrelang in der Schule) verschwendetm dass es darauf nicht mehr ankommt, aber ich empfinde was ich mache nicht als verschwendung. Und wenn ioch nichts ändern kann sollte ich mich zum sterben hinlegen und liegen bleiben bis ich tot bin und anderen die Luft nicht wegatme. Ich bin aber sicher dass ich und JEDER von uns was ändrn kann, wenn er bei sich beginnt.

      Löschen
  5. Gutenmorgen und Danke Jürgen,
    Liebe Susanne, ich finde gut was er schreibt zu mind. für uns die im Ausland leben, so sehen wir was wirklich los ist. Außerdem er hilft die Menschen beim Wach werden , sollen selne denken und nicht auf irgend ein .............. Meldungen rein fallen, so werden die Menschen abgelenkt, Jürgen nimmt die Angst von Menschen weg. Du kannst TV und radio ausschalten aber was ist mit deine Umgebung? sagte doch was im Hotel erlebt hat. Also Danke nochmal und weiterso , hoffentlich werden weiter 70% so geschätzt auch bald wach oder zumind. nachdenklich. Auch bei mir im Süden soll ab Montag schnee geben wir werden es sehen und wenn auch ist halt Natur.
    wünsche euch einen schönen sonnigen Tag Lili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß dass ich 50% für den Mülleimer Schreibe. Aber. Wenn die anderen 50% s rausziehen können und wenn es nur ein Punkt ist! reicht das!

      Löschen
    2. Ok, dann lese ich nur noch die 50% zum rausziehen ..*g* Schönes WE

      Löschen
    3. das Problem ist, du weisst vorher nicht was die 50% sind und ich auch nicht, deshalb versuche ich ja immer gante Sätze zu schreiben :-)

      Löschen
  6. Sorry Lilli, aber ich glaube für solche Nachrichten (die überall in den Medien, auch im Ausland zu hören und zu sehen sind brauche ich den Jürgen nicht ! Richtig ist das hier schon viele Menschen wachgerüttelt worden sind und vielleicht mal darüber nach gedacht haben : Was ist wenn........ Wie viele schon wissen, besteht das Leben aus Schwingungen und auf diesen negativen Wellen möchte ich nicht surfen......
    Lilli, was wirklich los ist das siehst Du wenn Du vor Deine Tür gehst ! Bleib im Hier und Jetzt, was nutzen Dir die Katastrophen im Ausland...vorallem was bringt es Dir ?
    Bei uns scheint die Sonne und daran erwärme ich mich ...
    liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Ja, wir haben einen in der Klatsche - der geistige Umerzieher zum Nicht - denken und vor allem nicht intuitiv fühlen, was das gerade für stürmische Abweichmaöver sind, die da über uns brausen.
    Übrigens finde ich Deine Kommentare sehr gut, Jürgen. Es beruhigt mich ungemein, daß es doch noch denkende Leute gibt. Danke! Da fühlt man sich nicht ganz so einsam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also es gibt mehr denkende Menschen als wir denken, nur wollen viele sich dazu nicht äußern

      Löschen
  8. Diese ganze Panikmache VOR irgendwelchen Naturereignissen ist einfach öde! Es könnte-könnte-könnte.....
    Niemand lebt mehr im Hier und Jetzt.
    Aber solche "Katastrophen" haben für viele auch einen angenehmen "Gruselfaktor". Und es ist ja soooo gemütlich, im warmen Zimmer zu sitzen, bei glitzender Weihnachtsbeleuchtung und sich wohl und geborgen zu fühlen.

    Für die Menschen, die es dann wirklich trifft, ist es schon weniger gemütlich. Meiner Ansicht nach wäre es sinnvoller, vorher zu warnen, aufzuklären und dann , wenn der Fall eingetroffen ist, darüber zu berichten. Hier im Harz stürmt es im Moment wirklich sehr stark und ständig hört man neue Äste von den Bäumen krachen. Wir wohnen in Waldnähe und auf dem Brocken misst man Windgeschwindigkeiten von 155 kmh.

    Es gibt ein tolles Gedicht von Eugen Roth, welches zum oben geschriebenen sehr gut passt:

    "....Ein Mensch verspürt, meist unbewusst,
    Geheime Katastrophenlust:
    Mit Gruseln liest er in der Zeitung,
    Dass wo geplatzt die Hauptrohrleitung,
    Ein Riesenwald verbrannt durch Funken,
    Ein Schiff mit Mann und Maus gesunken,
    Ein Flugzeug im Gebirg’ zerschellt –
    Kurz, was so vorkommt auf der Welt.
    Der Mensch liest dabei umso gerner,
    Je grausiger es ist – doch ferner.
    Und schon ein Unmensch wär er, säh er
    So schlimme Dinge lieber näher.
    Doch Mensch und Unmensch sind sich gleich:
    „Nur nicht im eigenen Bereich!“
    Da hemmt schon ein verrußter Ofen
    Jedwede Lust an Katastrophen...."

    aus Eugen Roth: Ansichten und Einsichten

    LG von Surprise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Norden wurden z.B. vorsorglich Schulen geschlossen. Es gab dann auch tatsächlich Sturmfluten, teilweise Überschwemmungen von einzelnen Stadtteilen, Schließungen von Häfen usw. Die VORSORGEMASSNAHMEN fand ich also vorbildlich. Dass es nun offensichtlich nicht so schlimm gekommen ist, finde ich natürlich noch besser.

      Löschen
  9. Liebe Susanne,
    "Sorry Lilli, aber ich glaube für solche Nachrichten (die überall in den Medien, auch im Ausland zu hören und zu sehen sind brauche ich den Jürgen nicht !Wie viele schon wissen, besteht das Leben aus Schwingungen und auf diesen negativen Wellen möchte ich nicht surfen...... " Das versucht auch Jürgen von Negative/Angst in positive. lese bitte den Artikel nochmal und versuche es zu fühlen und nicht mit festgelegte gedanken zu bewerten, ich meine es lieb und verstehe mich bitte nicht falsch. Umarmung lili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie du zu der Einschätzung kommst, dass im Artikel Angst bzw. negative Schwingungen in positive Schwingungen verwandelt werden, ist mir schleierhaft. Kannst du das bitte mal etwas näher erläutern, was du da siehst?

      Für mich sind die Grundbotschaften des Artikels folgende:
      1. Die Berichterstattung über den Orkan ist total übertrieben, das ist ein normaler Herbststurm (erster Absatz bis zum Video)
      2. Dennoch, niemand weiß genau was kommt (Satz nach dem Video)
      3. Danach folgt ein Live-Bericht von einer "richtigen" Katastrophe (plötzlich eingeschneit, unangekündigt?) mit dem Schlussfazit, dass sich dadurch in der Vorsorge nichts geändert habe und "unsere Wissenschaftler" meinen, dass sowas jederzeit wieder passieren kann.
      4. Es folgen Links zu sich einander widersprechenden Artikeln über die Klimakatastrophe, ausbleibende Klimakatastrophe, extreme Hitzerekorde, Stillstand bei der Erderwärmung usw. ...

      Löschen
    2. Heute morgen ging der Artikel nur bis zum Video, - alles andere kam erst danach....

      Löschen
    3. Verstehe, Danke!

      Löschen
    4. "Heute morgen ging der Artikel nur bis zum Video, - alles andere kam erst danach...."

      NEIN :-) Ihr müsst immer auf >>>>>weiterlesen klicken - dann könnt Ihr den ganzen Artikel lesen, der war heute morgen auch schon da :-)

      Löschen
  10. So nun meld ich mich mal als KÜSTENBEWOHNER!
    Moin Jürgen und all die "anderen" Gleichgesinnten.
    @Holger ... hat vollkommen Recht; Jürgen hat "nur" die Fakten über realen Blödsinn aufgezählt (m.M.). Die korrumpierten Bezahlmedien haben wieder mal ein fass aufgemacht um "uns" einzulullen; abzulenken usw.usw. ES IST HERBST/WINTER. Wir hier oben leben mit diesen Herbststürmen (irgend ein "Erbauer" hat uns dafür geschaffen :-)) ); Hochwasser; Sturmfluten (die ja dadurch entstehen, das der stürmische Wind weit vom Nordatlantik Wassermassen vor sich herschiebt, die dann mit den einzelnen Tieden (für unwissende=die Zeit zwischen Hochwasser und dem darauffolgenden Niedrigwasser) sich, wenn das vorhergehende HW (Hochwasser) bedingt durch den entgegenstehenden Winddruck nicht richtig ablaufen kann, dann wird eben das darauffolgende HW noch höher auflaufen. Dadurch entstehen dann erst die Sturmfluten.
    Bei uns an der Nordseeküste hatten wir letzte Nacht ein HW von ca.3m über MHw (mittlerem Hochwasser). Das ist zwar schon ganz schön, aber noch nicht unbedingt bedrohlich. Es sind auch wieder ein paar Bäume umgefallen; bei unserem Bushäuschen hats ein paar Dachpfannen weggeblasen; und der Schnee auf den Wiesen ist immer noch "grün".
    Also, alles klar kimming!

    So, und nun lest mal nach in den "Tickern", was die zwangsbezahlte Medienhure daraus gemacht hat!?!?
    Die Tonne kann gar nicht groß genug sein, in die manchmal k..... könnte.

    Ach, noch eins: 78/79 (für die Jüngeren=das war voriges Jahrhundert) war ich 21; beim THW und wir haben tagelang Bauernhöfe freigeschaufelt; auf "Panzerfahrer" gewartet und die zu den eingeschneiten gelotst; Kühe mit der Hand getränkt+gemolken - weil bei dem Frost nix Technik mehr funktionierte; Dächer von Schneelasten befreit. Das war ne Katastrophe; 1962 bin ich bei der Sturmflut mit meinen Eltern vom Dachboden ins Boot vom Rettungsdienst gestiegen - wir haben alles verloren - und anschließend alles wieder aufgebaut!

    Kommt mir nich mit irgend welchen Katastrophen. Die größte ist m.M. nach: das der Deutschmichel sich weiterhin "einlullern" lässt und nicht "aufsteht" !!

    Gruß
    Michael von der Waterkant (z.Zt. Schnee; +2°; Wind W-NW 6-7 bft)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Dir Michel auch für den Wetterbericht vom Norden.

      Im Süden sieht es easy aus: haben gerade 500km von Basel nach Ingolstadt quer durch den Schwarzwald hinter mir. Die Schneeflocken hätte ich zählen können. Das Auto hat nur gewackelt wenn ein LKW an mir vorbei gefahren ist und schneebedeckte Fahrbahn hatte sich auf 5km (von 500) beschränkt.

      Die Klickeraten und einschaltquoten der NachRICHTEN sENDer sind aber sicher proportional gestiegen - schönes WE :-)

      Löschen
  11. Bundeswehr im innern vs EMS-Katastrophe
    http://www.youtube.com/watch?v=dgByjkA9Tqw

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ??? ... Ems ist ein Fluss, da gibt es grad keine Katastrophe! Und gäbe es eine, wäre ein Bundeswehreinsatz dort sicher willkommen, z.B. zum Deiche aufschütten und Sandsäcke schleppen. Hast du dir etwas dabei gedacht, das Video hier an dieser Stelle einzustellen?

      Löschen
  12. Hallöchen an Alle!
    Mir kam auch gleich der Gedanke, das ist wieder einmal Ablenkung. Ja, von was.............?????
    Herzliche Nikolaus-/Herbst- und Wintergrüße
    Petra aus Bayern (übrigens haben wir hier stürmische Schneeschauer)

    AntwortenLöschen
  13. Richtig, wie ihr alle sagt: Übertreibung und ABLENKUNG!!!! Wie bei den Prophezeiungen für Blackouts. Echt zum kotzen diese Berichte.
    Lg. Natos

    AntwortenLöschen
  14. Und zum Konsumfest werden wieder neue Gehirnwaschautomaten gekauft :D, zum größtenteil auf pump.
    Zum Fest laufen dann Sexualisierungsfilme von Fisney und sonstige MK-U Programmierungs-Unterhaltung.

    Bitte die kleinen Kinder möglichst lange vor den Geräten lassen. Die Satanistischen Regisseure wollen nur das beste.

    Im Moment ist das "Sexkätzchen" heißt im rennen. Zickig, kratzig und dann Hemmungslos.

    Die nächste Sturmwarnung wird nicht lange auf sich warten lassen, oder vieleich kommt die Hasengrippe vor Ostern....doch diesmal wird es tatsächlich etwas vom Himmel regnen, man hat etwas großes vor.


    Frohes Rammeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "doch diesmal wird es tatsächlich etwas vom Himmel regnen, man hat etwas großes vor."

      Aha ...kläre uns doch bitte auf, was da deiner Überzeugung nach vom Himmel regnen wird, du scheinst ja sehr sicher zu sein! Ansonsten: Volle Zustimmung!

      Löschen
    2. Oder meintest du das sarkastisch, weil du diese ganzen Prophezeiungen (wie war das nochmal mit den 15.000 Russen in USA und der Mobilmachung inkl. Urlaubssperre im Oktober? - hat hier keiner mehr erwähnt, oder?) auch satt hast?

      Löschen
    3. Nun Leute, ich habs mir gedacht: Ihr habt es vergessen! Es regnet schon lange Gift vom Himmel! Chemtrails, und sehr aktuell: Der Radioaktive Dreck von Fukushima. Aber, ist ja viel zu viel Angstmache. Hauptsache man ist über die erregte Sonne informiert, und deren Orgasmen.
      Lg. Franzi

      Löschen
    4. Anders:http://www.youtube.com/watch?v=y5J4Q8PuOBY

      Löschen
    5. Franzi :-) Hauptsache man ist über die erregte Sonne informiert, und deren Orgasmen ;-) http://www.youtube.com/watch?v=5MUFPa6gvks

      Löschen
  15. Vergesst es bitte nicht
    http://www.walter-russell.de/de/Genie.php?_id=68

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und vergesst nicht:
      http://www.youtube.com/watch?v=VmWB-wPAppg&feature=youtu.be
      http://www.wissensmanufaktur.net/soziales/berichte
      Ok, aber erst nach Weihnachten, sonst schmeckt euch der Weihnachtsbraten nicht.
      Walter Russel sagt es ja: Ihr sei alle Genies.
      Lg. Natos

      Löschen
    2. Ich weiss zwar nicht was die letzten Kommentare noch mit dem Eingangspost von Mr. Flare zu tun haben -
      aber da kann ich, glaub ich mithalten:

      http://www.youtube.com/watch?v=X9AgqnvWZvc

      adieu
      ...der michel...

      Löschen
    3. Ooooh woooow ... käptn peng, ich grinse rund! :)

      Löschen
    4. 6. Dezember 2013 22:25 Narrr ... Sie würden die Wahrheit nicht einmal erkennen, wenn Sie sie auf der Straße über den Haufen gerannt hätten.

      Löschen
    5. @ Anonym 7. Dezember 2013 01:40
      Ich würde sagen, da kann er/sie froh sein, wenn es sich dabei um dieselbe "Wahrheit" handelt, die Sie "erkannt"haben! :-))

      Löschen
  16. Danke Mr. Flare für diese gelungene Darstellung der medialen Realität!!!
    Auch danke für den Bericht des "anonymen Küstenbewohners"!
    Es ist bzw. war wieder einmal eine neuerliche, aufgedunsene Paniksau, welche die letzten Tage durchs deutsche Dorf getrieben wurde. Nur wenige bemerken dies offenbar.
    Ich frage mich desweilen nur, warum diese offensichtliche und übertriebene Panikmache der Medien nicht von den öffentlichen Stellen (Polizei, Feuerwehr, THW, Katastrophenschutz, Deutsche Bahn usw.), die doch vor Ort das tatsächliche Geschehen hautnah erfahren, angeprangert wird?
    Gut - selbst wenn es so ist oder wäre, würden wir es ja nicht über die Medien kommuniziert bekommen!
    Letztendlich wird es dazu führen, dass, wenn sich solche Auswüchse der Medienlandschaft noch mehr häufen, ihnen kaum noch Jemand Glauben schenken wird. Und dann, genau dann wird wirklich Schlimmes passieren!
    Gut, dass es doch immer mal wieder ein paar aufmerksame Beobachter gibt, welche auf diese Dinge hinweisen und damit doch den Einen oder Anderen noch erreichen und zum Aufwachen oder zumindest "unruhig schlafen" bringt! ;-)

    Nochmal vielen, vielen Dank an Euch aufmerksame und kritische Beobachter!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  17. so super übertrieben war es dann im nachhinein doch nicht:
    2. höchste flut seit aufzeichnung(1825?)
    in hamburg 39cm höher als bei der katastrophe 1962.
    es war tatsächlich eine außergewöhnlich starke flut und es zeigt das die planer unserer deich- und flutschutzsysteme aus den vergangenen katastrophen tatsächlich gelernt haben. vorsorge hat eine katastrophe verhindert.
    allerdings haben die offiziellen stellen die ganze zeit gesagt das die erwarteten fluthöhen nicht kritisch seien. das problem ist das kaum einer mehr offiziellen quellen glauben schenkt da die schon zu oft abgewiegelt haben um dem eindruck entgegen zu wirken das sie ihren job nicht oder schlecht machen würden. das alte problem wenn politiker entscheiden und nicht fachleute.

    AntwortenLöschen
  18. http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_66902464/bilanz-von-xaver-triumph-der-katastrophenbaendiger.html

    AntwortenLöschen
  19. Ich staune immer wieder über den Grad der Abgestumpftheit - "na ja, nur 2 Tote.........": ist nicht einer schon zuviel? Meine Mutter beschrieb SO eine allabendliche Szene in einem deutschen Haushalt während des Kosovo-Krieges: "Ach, Schatz, stellste schon mal den Fernseher ein und machst es gemütlich auf dem Sofa, ich komme gleich auch, gehe dann nur noch kurz in die Küche und hole den Kaviar und den Sherry aus dem Kühlschrank, dann schauen wir noch ein paar schöne Kosovo-Leichen........."......WAS muss noch geschehen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bei der Mutter wundert mich dann nichts mehr ...... Der ESO grosskotz mit Kaviar!

      Löschen
    2. Auf meine Mutter bin ich sehr stolz, und schämen sollten sich diejenigen, die sich so verhalten, wie sie es treffend beschrieben hat und diejenigen, die in diesem Tone über meine Mutter schreiben. GNADE sei mit Ihnen, verehrter Mr. Flare, grosse GNADE!!!

      Löschen
    3. Ich habe geschrieben, dass meine Mutter dieses als allabendliche Szene in einem deutschen Haushalt so beschrieben hat während des Golfkrieges. Wie kommen Sie auf die Idee dass dieses das Verhalten meiner Mutter ist? Meine Mutter ist eine superbescheidene Frau ohne Führerschein immer im Einsatz für andere und hat nie Kavier gegessen oder Sherry getrunken. Brauchen Sie eine Brille?

      Löschen
    4. Ööööhm ... wie war das nochmal mit dem "Wer lesen kann ist klar im Vorteil"?

      Löschen
  20. "Sie brauchen einfach nur genau lesen, was ich geschrieben habe."

    Hallo Mr. Flare,
    ich war zwar nicht gemeint, aber ich versuchs trotzdem mal. Für mich haben Sie im Wesentlichen geschrieben, dass die Warnungen in den Medien bezügl. Xaver Ihrer Meinung nach völlig überzogen waren. Das man das auch anders sehen kann, zeigen u.a. die Kommentare von Stephan, Surprise und Michael - die Schäden waren und sind erheblich und vermutlich nur Dank der Vorwarnungen nicht größer ausgefallen.

    Im Weiteren schreiben sie von ihrer miterlebten Schneekatastrophe, bei der es solche Warnungen wohl nicht gegeben hat (?).

    Dann schreiben Sie: "Aber sehen Sie sich bitte die gesamte Dokumentation oben an, denn dort stellen Sie fest, dass sich danach nicht wirklich viel in der Vorsorge verändert hat."

    Das wirft bei mir die Frage auf: War das bei Xaver nicht Vorsorge? Und hat sich also tatsächlich nichts geändert?

    Ehrlich gesagt, verstehe ich ihren Artikel also so, dass sie kritisieren, was sie laut eigener Aussage vermissen, nämlich Vorsorge.

    Am Schluss folgt noch eine Reihe von Links, die Katastrophen jedweder Couleur in den Raum stellen ... oder auch nicht, denn die Artikel sind fast allesamt widersprüchlich.

    Fazit: Nichts genaues weiß man nicht, aber alles ist möglich, sagen "unsere Wissenschaftler" (Zitat von Ihnen). Und zum guten Schluss folgt noch ein Link, der fragt, ob die Sonne evtl. die Ursache für 50 Grad minus in Russland und 50 Grad plus in Australien ist. Daneben ein „Sonne vs. Klimakatastrophe-Bildchen“ mit entsprechender Unterschrift.

    Habe ich das so richtig wiedergegeben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitat: Das man das auch anders sehen kann, zeigen u.a. die Kommentare von ...... ...... und Michael

      Wenn ich hier schon zitiert werde, dann bitte im richtigen Kontex:
      1. Ich wohne direkt an einem Berg - und der heißt hier "Deich" :-))
      2. Habe ich versucht, genau die "Gedankenlage" von Mr. Flare wieder zu geben,
      nämlich: Was passiert just in time; und was machen die Medien daraus. Ich habe nichts über "unnötige" Vorsorge ect. geschrieben.
      Flare hat also nur das Verhalten der Medien kritisiert. Nicht mehr - nicht weniger.
      Als Beispiel mal den nachfolgenden Video anschauen

      http://www.focus.de/panorama/videos/an-den-auslaeufern-des-orkans-reporterin-so-etwas-habe-ich-noch-nie-gesehen_id_3459808.html

      ???
      JA, es hat Schäden gegeben. JA, es ist glimpflicher abgelaufen als vor Jahrzehnten, dank der Vorsorge aller beteiligten staatl./nichtstaatl. Stellen.

      Trotzdem bleibt der berechtigte Vorwurf: Den Medien gehts nur um die Effekthascherei. Da zählen nur Bilder von Küstenabbrüchen; umgestürtzte Bäume; Toten, ja und "schnell ziehenden Wolken"! Aber nur das will der Schlafmichel ja anscheinend auch sehen. Und dann ne Tusse im plüschigen Annorak, die noch nie Wolken gesehen hat.
      Kotz!!

      Herzensgrüße Michael

      Löschen
    2. @ Michael:

      Je nach Ziel, lassen wir uns halt alle INSTRUMENTALISIEREN! Das mit der Effekthascherei ist zwar grundsätzlich richtig, wurde aber nicht in allen Medien so gemacht. Beispiele lassen sich aber natürlich finden, so wie für fast jede beliebige Meinung. In der Wissenschaft ist es übrigens genauso. Es gibt seriöse Wissenschaftler, die finden absolut plausible "Beweise" FÜR eine Klimakatastrophe. Und es gibt welche, die finden "Beweise" DAGEGEN.

      Zum Medienhype bezügl. Xaver nochmal: Gestern sah ich ein kurzes Filmchen über Katastrophen-Gaffer. In einem Ausschnitt, ließ ein Vater seine kleine Tochter über den sturmgepeitschten Deich laufen. Es kam eine Windböe und der Vater konnte das Kind gerade noch auffangen, es hatte schon abgehoben und wäre sicher zumindest einige Meter weit geschleudert worden. Frage: War es für diesen Vater nun zu viel oder zu wenig Medienhype?

      Löschen
    3. Hier noch ein Krisenforscher über die Rolle der Medien bei "Weichei"-Xaver:

      "Die Medien haben sich mit ihrer sehr ausführlichen Berichterstattung absolut richtig verhalten", sagt Frank Roselieb vom Kieler Institut für Krisenforschung. So hätten sich die Norddeutschen entsprechend auf den Orkan vorbereiten können. "Man spricht deshalb von einer selbstzerstörenden Prophezeiung. Die Krise war zwar tatsächlich da, aber die Folgen sind nicht so schwer."

      Aufgrund der frühzeitigen Warnungen habe es weniger Verkehr und damit auch weniger Unfälle auf den Straßen gegeben, meint auch Lothar Gahrmann vom Landespolizeiamt Schleswig-Holstein. "Das ist Fakt. Wir waren nach den Erfahrungen mit Orkan 'Christian' sehr sensibel."

      http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_66902464/bilanz-von-xaver-triumph-der-katastrophenbaendiger.html

      Löschen
    4. @Holger
      Zitat: Frage: War es für diesen Vater nun zu viel oder zu wenig Medienhype?

      Ich würd sagen: Zu wenig Hirn.

      Nein. Im Ernst.
      Grundsätzlich sind wir beide doch relativ einer Meinung. Also brauchen wir beide uns hier doch gar nicht zerfleischen. Meine Anmerkung wollt ich bitte nur richtig verstanden haben.
      Dagegen finde ich manch nachfolgenden Post schon merkwürdig. Oder was will uns ein "Natos" mit einem Veganervideo sagen: Dieser Medienhype kommt vom Fleischessen??
      In der Schule gabs dafür früher: Thema verfehlt. Sechs. Setzen!

      Noch einen angenehmen Sonntag
      Michael

      Löschen
  21. ich kritisiere nicht die behörden die die Deiche aufgestockt haben sondern die Medien, die die gesamte Nation zugeballert haben weil im Norden der Wind geht und das Wasser kommt (wenn auch etwas stärker)

    Das nicht viel Passiert ist liegt nicht an der Vorsorge sondern daran dass wohl alles bei Weitem nicht so heftig war wie geplant. erst Recht nicht südlich der Küste! - so und mehr schreibe ich auch nicht dazu, denn jeder kann sich sein eigenes Bild machen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) geomagnetischer Sturm (173) Wege aus dem Chaos (171) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (136) Blackout (135) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (118) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (103) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (90) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (49) Polarlichter (48) Prepper (45) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Erhellendes (38) Kriegsgefahr (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (36) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) Offroad/Survival (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (23) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (16) Russland (16) Maya (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Notgepäck (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Fluchtrucksack (8) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen