7. Oktober 2011

Steve Jobs - Ein grandioser Unternehmer und ein grandioser Denker! - No Comments

Über die Produkte von Apple und dessen geschlossene Architektur kann man streiten. Ich bin kein Freund dieser Vorgehensweise, aber als Visionär in der IT Industrie ist er ungeschlagen und es lohnt sich seinen Worten zu lauschen! Achten Sie auf die tiefgründigen Hinweise zwischen den Zeilen. Das neueste RTV Interview mit Dieter Broers erscheint morgen!

Kommentare:

  1. Ich nutze kein einziges Produkt von Apple, fühle mich sehr gut, mir geht nichts ab....
    Visionär für was??? Ist die Menschheit durch Apple besser geworden? Gibt es mehr Frieden und Liebe wegen Apple? Ausser Geschäft und Bedürfniserweckung hat Apple leider nichts zu bieten, was andere nicht auch tun.
    Es gibt soviele tolle Menschen, die im Verborgenen Gutes und Sinnvolles tun, warum muss man immer diesen Mainstream-Genie-Ernennern nachplappern.....

    AntwortenLöschen
  2. ... wieder einer der anonymen Plapperer, der leider nicht liest, was geschieben steht :-)

    Von dem Unternehmen Apple steht hier gar nichts. Den Vortrag muss man jedoch verstehen, dann erkennt man, was ich meine. Schade das immer wieder einige immer nur blubbern, aber es sind ja sowieso meist die anonymen :-)

    AntwortenLöschen
  3. AUFPASSEN!!!


    GUCKT EUCH DAS AN!!

    youtube.com/watch?v=kNeXBtUbzKM


    Menschen werden in den Suizid getrieben, durch Produktion von Apple.. und der Typ verdient sich dumm und dämlich..

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab sehrwohl verstanden, was geschrieben steht.... Das angeblich Tiefgründige zw. den Zeilen sind mit Verlaub gesagt Binsenweisheiten. die Welt braucht nicht Jobs, um das mitzubekommen!!!!
    Ich bitte die Möglichkeit der Anonymität zu respektieren, wenn das stört, dann deaktiviere doch einfach diese Funktion. Und ob ich mich nun als "beibachter" oder sonst was Dinnloses oute, macht bitte keinen Unterschied!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. @ anonym

    Vielen Dank für das Video! So sieht also unser Aufschwung und Fortschritt aus Oo (Fortschreiten von was?)

    Liebe Grüße

    Baldur
    Licht- und Frühlingsgott der Asen

    AntwortenLöschen
  6. Eins muss ich schon noch anbringen:
    bis jetzt konnte man hier ja ganz gut diskutieren, das scheint sich jedoch zu ändern......
    Wenn man eine andere Meinung hat, dann finde ich es nicht förderlich, wenn man dann angegriffen wird. Ich will jetzt nicht zimperlich erscheinen, aber ich verstehe Deine Reaktion nicht ganz, Mr. Flare. Was hat mein Kommentar mit meiner Anonymität zu tun??? Ich verstecke mich nicht mit meiner Meinung, noch dazu, was habe ich denn für Dich so Schlimmes gesagt?? Lass uns doch über Jobs diskutieren!!!! Du hast ja das Thema gebracht und das ist SEHHHR kontrovers. Man kann über Jobs so oder so denken, aber ihn als Genie und "grandios" zu bezeichnen, finde ich fragwürdig. Wieviele Menschen würden so eine Bezeichnung verdienen und fallen durch den Rost, weil sie niemand kennt?
    Deshalb nochmal meine Frage:
    Was bitte hat Jobs "visionäres" von sich gegeben???

    AntwortenLöschen
  7. Zumal doch wahrscheinlich diese ganzen Marketingstrategien und die Technik von den Mitarbeitern ausgeklügelt wurden und nicht von Jobs selbst!

    Außerdem labbern Psychopathen viel über moralisches und ethisches, ihr müsst auf ihre Taten schauen und nicht was sie reden...

    Liebe Grüße

    Baldur
    Licht- und Frühlingsgott der Asen

    AntwortenLöschen
  8. ... mir fehlt die zeit um das zu übersetzen und es herauszuschreiben. Wer das, was er sagt nicht gut findet, der kann das ja schreiben und da akzeptiere ich aiuch andere Meinungen. Jedoch geht dabei NICHT um das Unternehmen Apple sondern ausschliesslich um Steve Jobs, seine Einstellung und seine Aussagen. Es geht auch nicht darum, was er verdient hat; denn jetzt verdient er nichts mehr.

    Auch ich nutze nur deshalb ein Ipad, da es immer noch keine vernünftige Alternative gibt und ich es in meinem Job brauche. Auch ich verabscheue die Proiduktionen in Fernost. Jedoch produziert dieses Unternehmen für einige Andere auch, das weiss nur keiner!

    Es wird jedoch immer öfter am Thema vorbeidiskutiert und das stört auch viele Leser, wie ich weiss. Kommentiert bitte weiter, aber wenn möglich zur Sache um die es geht. Danke.

    AntwortenLöschen
  9. @ Mr. Flare

    Nein, es geht darum, dass wir die brutale Wahrheit nicht klar benennen und sehen sollen!

    Es ist ganz egal was für Einstellungen und Meinungen ein Steve Jobs offiziell nach außen trägt...

    ...wir wissen dadurch nicht, ob er sie auch wirklich lebt oder nur heiße Luft blässt...


    Liebe Grüße

    Baldur
    Licht - und Frühlingsgott der Asen

    AntwortenLöschen
  10. "Auch ich nutze nur deshalb ein Ipad, da es immer noch keine vernünftige Alternative gibt und ich es in meinem Job brauche."

    Du sprichst unbewusst DAS Problem schlechthin an:
    Wir alle haben für ALLES eine Ausrede: Ich brauch das halt, sonst kann ich das und das nicht tun..... Mr. Flare, Du propagierst einen Bewusstseinswandel, ja genau darum geht es--dass uns dass bewusst wird, was die Welt immer mehr zur Hölle werden lässt-und ich bleib beim Thema-dazu gehört auch Steve Jobs--durch solche Leute wird die Welt immer mehr zur Hölle, ob man die Erfindungen nun super findet oder für den Beruf braucht, ändert daran NICHTS!!!!
    Auf die Gefahr hin, für folgende Aussage auseinandergenommen zu werden:
    Steve Jobs starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs mit 56!!! Für mich ist das schon ein Zeichen für verinnerlichten Zwiespalt.
    Bewusstseinswandel findet NUR statt, wenn wir OHNE Kompromisse für Veränderungen bereit sind. Und Ausreden a la "ich brauch das halt..." sind die grössten Hindernisse für diesen Wandel!!!!!

    AntwortenLöschen
  11. @ werauchimmer101

    Genau! Der Steve Jobs dachte sich wohl auch eventuell, ich brauche halt Sklaven in China für meine Firma!

    Es geht noch nicht ohne, aber bald wird alles besser...

    Liebe Grüße

    Baldur
    Licht- und Frühlingsgott der Asen

    AntwortenLöschen
  12. Was man meiner Meinung nach aus der Rede von Steve Jobs nehmen kann, istsind folgende Dinge:
    -Höre nicht auf die Meinung anderer, sondern folge Deinem Herzen.
    -Lebe Dein Leben jeden Tag so, als sei es Dein letzter Tag
    -verschiebe nichts auf irgendwann später, sondern tue es.
    -An den Universitäten wird wenig fürs Leben gelehrt oder wie das Leben funktioniert
    -Um erfolgreich zu sein, braucht es keinen Universitätsabschluss
    -Den Sinn vieler Entscheidungen, die Du aus dem Herzen heraus fällst, verstehst Du erst später

    Ich gehe mit allen diesen Aussagen absolut einig. Wenn man diese Tips befolgt, ist in meinen Augen die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man in seinem Leben viel Freude und Sinn findet.

    Danke an Mr Flare für diesen Link zur Rede.

    Alles Liebe

    Dani

    AntwortenLöschen
  13. @ Baldur
    geniale Analogie, gefällt mir und trifft die Sache tatsächlich auf den Kopf!

    Auch liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  14. Alle Firmen, die in China produzieren lassen müssen wissen, dass die dortigen Arbeitsbedingungen nicht gerade rosig sind. Kinderarbeit, Witzlöhne, unmenschliche und gesundheitsschädliche Arbeitsvoraussetzungen. Dazu gehört nicht nur Apple, dazu gehören ganz viele Firmen! Auch viele sogenannte deutsche Firmen. Hatte bei mir neulich im Laden eine Kundin aus China, die ein deutsches Produkt kaufen wollte. Meint ihr, wir hätten das Gewünschte als rein deutsches Produkt da gehabt? Sogar die Firma, die als deutscher Qualitätslieferant einen Namen hatte, hatte hinten ganz klein stehen "made in china"

    Ich denke, dass es kaum einen Hersteller von irgendwas gibt, der nicht im asiatischen Raum oder anderen Billiglohnländern produzieren lässt. Selbst unsere Medikamente werden nicht mehr in Deutschland produziert, obwohl sie Namen deutscher Firmen auf der Packung stehen haben ...

    Das ist das eine - das andere ist natürlich der Mensch, der hier zur Diskussion steht. Ganz ehrlich, ich kenne ihn nicht und deswegen werde ich mir über ihn auch kein Urteil erlauben. Weder positiv noch negativ, denn ich leben nach dem indianischen Sprichwort: "urteile nie über einen Menschen, ehe du nicht einen Tag in seinen Mokkassins gelaufen bist ..."

    Was den Anonymstatus angeht: ich war ja auch lange hier anonym unterwegs - allerdings immer mit meinem Kürzel drunter, so dass man wusste, wem man den Kommentar zuordnen konnte. Ist ansonsten schwierig - aber mit einem Nick bin ich ja auch fürs www anonym ...

    GLG S. - die sich mitlerweile auch mit Nick anmeldet.

    AntwortenLöschen
  15. Ipad hin Ipad her....
    was soll das ganze, diskutiert doch mal mit "erweitertem Bewusstsein" welche Möglichkeiten bleiben wenn die Sonne uns einen Flare schickt der uns den Strom wegpustet??????

    AntwortenLöschen
  16. @ dani
    das meine ich mit Binsenweisheiten--nonaned, würde man in Wien sagen.
    Aber WER sagt das??? Einer, der das so sicher nicht gelebt hat, man kann das auch scheinheilig nennen. Und was bedeutet "Erfolg"? In Amerika gibt es nur einen "Erfolg" und das ist "Reichwerden" um JEDEN Preis.
    Nocheinmal: Steve Jobs hat mit dem Bewusstseinwandel nicht das Geringste zu tun, im Gegenteil, er ist mitverantwortlich dafür, dass die Welt brutaler, digitaler und unkommunikativer geworden ist. JA, UNKOMMUNIKATIVER. Scheint ein Widerspruch zu sein, aber schaut Euch mal unsere Jugend an!?!
    Wir müssen aufpassen, den Bewusstseinswandel von Menschen wie Jobs legitimiert zu bekommen. So nach dem Motto, irgendwann habe ich kein schlechtes Gewissen mehr......
    Und die anderen, die glauben der Wandel kommt von aussen, vielleicht von den Annunaki, oder von einer seltsamen Strahlung aus dem Weltraum, die unsere DNA verändert. Oder von Elenin, oder von Nibiru oder von Sonneneruptionen etc. Wir tun so, als ob wir sensibel auf Sonnenflares sind, wir glauben sie zu spüren, kommen uns dann irgendwie schon ein bisschen bewussteinsverändert vor. Aber, niemand wird uns helfen und nichts wird uns helfen, die Veränderung SELBST zu machen. Hier hoffen doch die meisten fast schon, dass die Sonne uns den Garaus macht, damit wir wieder Menschen werden. Aber aus dieser Hoffnung wird nichts!!! Wir müssen das schon selber machen. Wir brauchen keine Ipads, Iphones, Itunes und was weiss ich alles noch, niemand braucht das!!!!!!!!!
    Aber dass derjenige, der diese Dinge in unser Leben gebracht hat, so tut, als wäre er ein spirituell entwickelter Mensch und wir glauben das auch noch, sich mit diesen Aussagen reinwaschen kann, wird nicht gelingen, es ist ihm auch nicht gelungen........

    AntwortenLöschen
  17. @ werauchimmer
    Genau meine meinung

    Gruss Dagmar

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde das was er in seiner Ansprache sagt kling an und für sich schön und bewusst. Aber auch ER war wohl nur ein kleines Zahnrad im grossen Profit-Getriebe, da ihm die Produktionsbedinungen bekannt waren.

    zum Bericht der Produktion in CHINA.
    Guckt euch alle 3 Videos an.

    http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,8355632,00.html?dr=1

    AntwortenLöschen
  19. Hierzu möchte ich auch die Symbolik des Apple Logos erörtern,

    Bei dem Apple Logo "Der abgebissene Apfel" handelt es sich um den Apfel vom Baum der Erkenntnis
    ist schon ein ziemlich Biblisch und Esoterisch geprägter Firmenhintergrund ^^

    L.G
    Ceno

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde Job war dahingehend ein Visionär da er uns das Internet und die eigene Musiksammlung in die Hosentasche gelegt hat. Ohne ihn wär Apple nicht das geworden was es ist. Er war eine treibende Kraft. Als Grafiker nutze ich Mac Produkte und so geschlossen sie auch sind so stabil sind diese auch, die Dinger halten abgesehen vom Fortschritt der Technologie ewig. Aber das hat ja nichts mit Jobs direkt zu tun wobei ich der Meinung bin das dies nur durch seine Einstellung "Stay hungry. Stay foolish. " so gekommen ist.

    Klar ich bin auch kein Fan von Chinaproduktion aber dann müsste man ja komplett aussteigen aus dem System.

    So wie überall im Leben versuche ich in jedem das Gute und das Schlechte zu sehen. Jeder hat seine Entwicklung. Ich finde er war ein interessanterer Mensch und ist hinterlässt nicht nur Spuren sondern vorallem bei mir einen bleibenden Eindruck. Ich glaube er hat diese Worte gelebt.

    Danke für den Link




    LG Carina

    AntwortenLöschen
  21. passend dazu:

    http://www.sein.de/news/2011/oktober/auch-du-bist-ein-sklavenhalter-.html

    AntwortenLöschen
  22. @ werauchimmer: Ich habe keine Ahnung, ob Jobs das gelebt hat, was er sagt. Das stand hier bis jetzt auch nicht zur Diskussion, wenigstens nicht von meiner Seite.
    Ich glaube aber trotzdem, dass er mehr als viele andere das gelebt hat, was er in dieser Rede erzählte, darum hat er Möglichkeiten wahrgenommen und gelebt, die auf der Erde Eingang in das Bewusstsein vieler Menschen gefunden habe. Ob das Ergebnis seines Lebens jetzt gut oder schlecht ist, das ist eine andere Frage.

    Seine Aussagen in obiger Rede können in meinen Augen eine Hilfe zugunsten des Bewusstseinwandels sein - gerade wenn, wie ich auch denke, der Wandel von innen heraus jedes einzelnen Individuums erfolgt und das im Aussen nur reflektiert wird.

    Tut Jobs so, als sei er ein spiritueller Mensch?
    Hat er die Absicht, sich reinzuwaschen von was auch immer?

    Ich weiss es nicht, hatte dieses Gefühl bei obiger Rede aber nicht.

    Ich denke aber trotzdem, dass er auf seine Art und Weise spirituell war. Spirituell sein muss in meinen Augen nicht heissen, dass man immer für alle nur Positives und Gutes tut, sondern dass man eine Art geistige Verbindung zur eigenen Seele hat, was sich darin äussern kann, dass man auf das Herzgefühl hört, unabhängig davon, ob man gegen die Vorstellungen von vielen handelt etc.

    Schuld daran, dass die Welt "brutaler, digitaler und unkommunikativer" geworden ist, haben meiner Meinung nach alle, die irgendeines dieser Produkte kaufen, mit Computern arbeiten etc. Ich bezweifle übrigens, dass die Welt brutaler als früher geworden ist, es ist nur so, dass heute bei der Vernetzung brutale Gegebenheiten viel schneller ans Licht kommen. Im Mittelalter war in meinen Augen die Brutalität bezogen auf die Einwohnerzahl der Erde höher.

    Ich glaube auch nicht, dass ein einzelner Mensch für irgend eine weltweite Auswirkung von irgendwas verantwortlich sein kann, da braucht es ganz viele , die dabei mitmachen. Das kann nur dann geschehen, wenn die Zeit reif dafür ist, und wenn nicht Herr A den Stein ins Rollen bringt, dann ist es Herr oder Frau B. Der Stein rollt aber nur dann weiter, wenn der Untergrund, worauf der Stein rollt bzw die Gegebenheiten dafür geeignet sind, ihn auch rollen zu lassen...

    Meine Vorstellung ist: Wir alle spielen Rollen in unserm Leben in einem Körper, Rollen in einem gigantischen Spiel, in welchem sich die Seele erfahren möchte. Jede Rolle kann interessant sein, jede nur denkbare Rolle ist erforderlich, um das Leben als Gesamtes erkennen zu können, um zur Ganzheit der Erfahrung beizutragen. Wer weiss wirklich, welchen Sinn eine Rolle eines Menschen hat, der in den Augen von vielen andern Schlechtes tut?
    Vielleicht hilft das ganz vielen andern Menschen, sich diese Erfahrung selbst zu ersparen und in der Erkenntnis ein gutes Stück weiter zu kommen?
    Ich sehe das so, als würde man den Schauspieler, der im Film die Rolle eines Bösewichts spielt, auch als böse abstempeln. Der Film wäre ohne Bösewicht nicht so, wie mit, es würde vermutlich die Würze fehlen - vielleicht ist das im Leben ja auch so?

    Was für mich jeweils zählt, ist: Was nehme ich für mich und mein Leben, meine Erfahrung, meine Vision für die Zukunft aus allem, was mich in dieser Welt berührt, begegnet, anspringt...???

    Alles Liebe

    Dani

    AntwortenLöschen
  23. Ich kann jetzt da nicht viel über steve jobs schreiben, ich kannte ihn nicht :-)
    Ja er hat sicher ein bisschen die welt verändert ohne frage. Aber ja, wenn er es nicht gemacht hätte dann wäre es ein andere gewesen, von daher tja :-)

    Kann nicht viel anderes dazu sagen, ich schaue zu keinem menschen hoch und eifere ihm nach.. Ich bin Ich :-)

    Alles gute herr jobs :-)


    gruss

    beoachter

    AntwortenLöschen
  24. Die Welt unser Traum
    Nachts im Traum die Städt’ und Leute,
    Ungeheuer, Luftgebäude,
    Alle, weißt du, alle steigen
    Aus der Seele dunklem Raum,
    Sind dein Bild und Werk, dein eigen,
    Sind dein Traum.

    Geh am Tag durch Stadt und Gassen,
    Schau in Wolken, in Gesichter,
    Und du wirst verwundert fassen:
    Sie sind dein, du bist ihr Dichter!
    Alles, was vor deinen Sinnen
    Hundertfältig lebt und gaukelt,
    Ist ja dein, ist in dir innen,
    Traum, den deine Seele schaukelt.

    Durch dich selber ewig schreitend,
    Bald beschränkend dich, bald weitend,
    Bist du Redender und Hörer,
    Bist du Schöpfer und Zerstörer.
    Zauberkräfte, längst vergeßne,
    Spinnen heiligen Betrug,
    Und die Welt, die unermeßne,
    Lebt von deinem Atemzug.
    Hermann Hesse

    AntwortenLöschen
  25. Ach du liebe liesel, was war denn hier heute los? ? !

    AntwortenLöschen
  26. Die 7 Mrd., die Steve Jobs angeblich angespart hat, könnte er z.B. den hinterbliebenen Familien der toten Foxconn Sklaven vermachen, die sich für einen Hungerlohn entweder totgeschuftet haben oder Selbstmord begangen - dann hätte er nachträglich noch Größe bewiesen, die die Welt tatsächlich zu einem besseren Ort machen würde. Das Signal wäre großartig. Es würde lauten: "Setzt euch Grenzen in eurem Streben (nach Profit). Maßregelt euch selbst und beutet niemanden aus, nur weil eure Träume es euch so vorgeben!"

    Soviel zu der "Tiefgründigkeit", die hier wirklich zwischen den Zeilen steht. Mr. Flare!

    AntwortenLöschen
  27. offensichtlich ist ein mensch nicht nur gut oder schlecht, grundsätzlich ist er, - alles andere ist eine bewertung des beobachters, der in dem moment des beobachtens, durch seine bewertung, das was er erlebt, erschafft.

    sich das bewusst zu machen - kann der verstand nicht erfassen, aber du, der du mehr bist als verstand, kontrolle, bewertung, abgrenzen, klein, verletzlich. also warum denn nicht der intuition genauso viel vertrauen schenken wie dem verstand, der so leicht zu betrügen ist.

    danke dani und frank für die beiträge.

    alles was ich im außen (also als getrennt von mir) betrachte, bewerte und ablehne hat den weg vom unbewussten (bewusstloser zustand)zum bewussten sein noch vor sich, will integriert werden, in ein dann erweitertes bewusstsein, weil es ein teil von dir ist, du ein teil von ES bist.

    jobs ist ein visionär, ich bin ein ... jobs war auch sklavenhalter, ich bin auch ...

    ;-)

    schön hier zu SEIN

    sean

    AntwortenLöschen
  28. @ thehealer

    Wenn ich nicht bewerten soll, dann bewertest du das Bewerten und lehnst es somit ab!

    Etwas widersprüchlich deine Theorie oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  29. So ist es, Anonym. Die Strategie/Philosophie des "Lasst uns nicht bewerten, alles IST einfach, gut und böse sind nur entgegengesetzte Pole ein und desselben, alles ist eins, lehne nichts ab, es bist du selbst, den du im Außen ablehnst" usw. sind Einschläferungslehren der kommenden NWO-Spiritualität.

    AntwortenLöschen
  30. Gerade dachte ich noch, ich würde denken...
    Aber jetzt merke ich, dass ich ja nur eingeschläfert wurde...
    Ihr langweilt mich, ich dachte es würde um etwas größeres gehen...

    AntwortenLöschen
  31. Ich finde es immer wieder spannend, wie viele Emotionen in solch einer kontroversen Diskussion mitschwingen ;-). Man könnte meinen, es spielten sich wirkliche Dramen ab. Mal abgesehen von den einzelnen Meinungen, die hier aus verschiedenen Standpunkten heraus transportiert wurden, möchte ich gerne meinen Senf auch noch zum Besten geben ;-).

    Jedes Leben birgt in sich einen Wunsch: Von Bedeutung zu sein! Das es zählt, gelebt zu haben und das es einen Unterschied macht, hier gewesen zu sein. Das nenne ich „Zweck“ des Lebens, bitte nicht verwechseln mit dem „Grund“ des Hierseins. Das Leben hat Bedeutung und zwar schon bevor wir es als Beweis „manifestieren“. Wenn wir stets von einem Zustand der Integrität an die Dinge herankommen, werden wir stets dem Leben dienen, unserem und dem der anderen und erhalten so den natürlichen Wert des Lebens. Dieser Dienst ist keine bestimmte Handlung – es ist der Geist oder Kontext, in dem Handlungen getätigt werden. Der Beitrag, den jeder leistet, liegt nicht in dem was man tut, sondern im Geist, in dem man es tut.
    Wie oft kommt es bei uns vor, ganz gleich, was wir tun, eigentlich etwas anderes tun sollten.

    Ja … in diesem Sinne war Jobs ein Visionär … so wie alle Menschen Visionäre sind! Er hat sich vielleicht seinen Wunsch erfüllt – von Bedeutung zu sein. Dabei geht es nicht um das was andere Menschen von dem halten, was und wie und warum er es getan hat. Das sind nur Befindlichkeiten unsererseits, die oft aus dem resultieren, wie kleinlich wir uns doch vorkommen. Wenn wir uns dann noch für Gruppierungen stark machen, die realitätsbezogen eine Randgruppe darstellen, finden wir sogar noch Rechtfertigungen, unsere Kleinheit weiter zu leben. Wir sollten anfangen an uns selbst zu wachsen und uns dabei nicht an der vermeintlichen „Größe“ anderer zu orientieren. Wenn wir in uns hineinlauschen, werden wir unsere Größe erkennen … daß wir genauso Visionär sind, wie ein Mensch namens Jobs.

    Eines darf man nie vergessen, bei all dem, was Jobs nun in den Augen vieler an Gutem und Schlechtem (diese Worte gibt es nur auf unserer Verstandesebene) getan hat – es gehören immer zwei dazu, daß das Spiel am laufen bleibt. Kinder sind nicht geschäftsfähig – deren Eltern schon, und wenn sie dem Jammern ihrer Kinder nachgeben, weil diese unbedingt so ein Ipod haben möchten, dann hat Jobs bestimmt nichts damit zu tun, daß unsere Kinder unkommunikativer geworden sind. Es liegt an den Eltern, die die Verantwortung der Erziehung ihrer Kinder nicht mehr übernehmen können. Heutzutage erziehen die Kinder ihre Eltern. So gibt es auch „Sklaven“, die für einen Hungerlohn arbeiten – doch die kann es nur geben, weil sie nicht über ihr Sklavendasein hinaus kommen wollen. Wo schauen wir hin, wenn wir über Hungerlöhne und Sklavenarbeit in anderen Ländern reden? Sind wir nicht auch Sklaven eines Systems in unserem Land? Wie viele sind Sklaven ihrer täglichen Arbeit – und nur weil wir diese Arbeit rechtfertigen können des Geldes wegen, das wir dadurch zum Leben verdienen um Über-Leben zu können. Wir sitzen nur in einem anderen Block eines Gefängnisses.

    Wir sollten uns vielmehr davon befreien, ständig aus Haltungen, die wir eingenommen haben, sei es aus unserer Kindheit, weil wir so konditioniert worden sind, Rechtfertigungen zu finden, die uns ständig vom Leben unserer wahren Größe abhalten. (R) evolution beginnt im Inneren eines Menschen – leider wird sie so oft durch Gewalt zum Ausdruck gebracht.

    Wollen wir es ändern?

    Bilitis.

    AntwortenLöschen
  32. @ Bilitis: Wahre Worte...

    Alles Liebe

    Dani

    AntwortenLöschen
  33. Die Fragen, die sich mir beim Lesen aller Kommentare stellen (wobei ich bei jedem einzelnen etwas Wahres erkenne), sind am Ende:
    Möchte ich selbst ein Sklavenhalter sein (ob nun direkt oder indirekt)? Möchte ich selbst ein Sklave sein?
    Beides wohl nicht...
    Das ist es ja auch wovon wir uns gerade befreien.
    Und so wie ich ein Essen beiseite stelle, welches verdorben ist oder mir nicht mehr schmeckt, so möchte ich es im Grunde auch hiermit tun.

    Alles Liebe
    Petra

    AntwortenLöschen
  34. Zitat Bilitis:

    "So gibt es auch „Sklaven“, die für einen Hungerlohn arbeiten – doch die kann es nur geben, weil sie nicht über ihr Sklavendasein hinaus kommen wollen"

    @ Bilitis:

    Sicher? Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es Menschen mit mehr Fähigkeiten (man könnte auch sagen "größeren Kräften" ... Geld, Manpower, auch Intelligenz, Verschlagenheit, Herzlosigkeit, und - ganz wichtig: EMOTIONSLOSIGKEIT) gibt, die sie um jeden Preis in ihrem Sklavendasein halten wollen!

    Dazu gehörte indirekt auch Jobs. Ohne seinen übermächtigen Traum, alle Mitkonkurrenten um jeden Preis plattzumachen (siehe seinen Spruch. "Wozu soll ich der Marine beitreten, wenn ich ein Pirat sein kann?"), bestünde keine Notwendigkeit, zu Bedingungen zu produzieren, die so riesige Gewinnmargen nach sich ziehen, dass man dieses Ziel erreicht. To be the No.1! Dafür hat Jobs sich blind gestellt (Er meinte wortwörtlich: "Foxconn ist ein netter Arbeitgeber!"). Die Wirklichkeit sieht so aus: http://www.zeit.de/digital/mobil/2011-10/apple-foxconn-arbeitsbedingungen

    Klar ist: auf Dauer wird das nicht funktionieren. Aber das ändert nichts an den Tatsachen, dass einige wenige (die mit den riesigen Mitteln, die, die es verstehen, langfristige Strategien zu entwickeln und sich zu organisieren) viele ausnutzen und benutzen, als wären sie Leibeigene. Für die einen geht es um die Erfüllung ihrer größenwahnsinnigen Träume; für die anderen geht es ums schiere Überleben. - den Unterschied erkennst du sicher selbst!

    AntwortenLöschen
  35. Zitat Bilitis:

    "Kinder sind nicht geschäftsfähig – deren Eltern schon, und wenn sie dem Jammern ihrer Kinder nachgeben, weil diese unbedingt so ein Ipod haben möchten, dann hat Jobs bestimmt nichts damit zu tun, daß unsere Kinder unkommunikativer geworden sind."

    Ach nein? Jobs hat also nichts damit zu tun, dass Apple Milliarden in Imagekampagnen steckt, die nichts anderes bezwecken, als bei den Kindern dieser Welt das Bedürfnis nach Ipods zu wecken? Dafür ist Jobs nicht verantwortlich? Für diese Manipulation der Massen durch Geld, Geld und nochmals Geld? (verdient auf dem Rücken von Arbeitssklaven in China) ... das musst du mir mal erklären.

    AntwortenLöschen
  36. Dani hat es auf den Punkt gebracht mit seinem Kommentar:

    Was man meiner Meinung nach aus der Rede von Steve Jobs nehmen kann, istsind folgende Dinge:
    -Höre nicht auf die Meinung anderer, sondern folge Deinem Herzen.
    -Lebe Dein Leben jeden Tag so, als sei es Dein letzter Tag
    -verschiebe nichts auf irgendwann später, sondern tue es.
    -An den Universitäten wird wenig fürs Leben gelehrt oder wie das Leben funktioniert
    -Um erfolgreich zu sein, braucht es keinen Universitätsabschluss
    -Den Sinn vieler Entscheidungen, die Du aus dem Herzen heraus fällst, verstehst Du erst später

    Ich gehe mit allen diesen Aussagen absolut einig. Wenn man diese Tips befolgt, ist in meinen Augen die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man in seinem Leben viel Freude und Sinn findet.
    .................................

    Danke dafür.

    Interessant finde ich aber zu sehen, wie simpel manch andere gestrickt sind. Man postet einen Artikel über einen erfolgreichen Menschen, der auch noch böses geld verdient und schon springen ihm alle Neider ins Gesicht. Vollkommen gleich, welchen Wissensstand sie darüber haben. Wichtiger sind dann Vermutungen und Gerüchte. Es geht einigen also offenbar nur darum, schaden anzurichten. Dann freuen sie sich wie die Kleingeistes.

    Der Unterschied jedoch, weshalb solche Leute meist am Minimum rumkrebsen und auf alles andere neidisch sind, ist genau der Unterschied in der denke.

    Ich erinnere auch an die spiegelgesetze.
    Schönes Wochenende noch.

    AntwortenLöschen
  37. Leider ist er an Krebs gestorben oder man hat ihn daran sterben lassen. Eine gute orthomolekulare Behandlung mit hochdosiertem intravenös gegebenen
    vitamin c dazu glutation, Enzyme, Selen, magnesium usw. hätten sein Immunsystem wieder hergestellt.
    http://www.perfekte-chance.com/downloads/tote-aerzte-luegen-nicht.pdf

    AntwortenLöschen
  38. Zitat Mr. Flare:

    "Interessant finde ich aber zu sehen, wie simpel manch andere gestrickt sind. Man postet einen Artikel über einen erfolgreichen Menschen, der auch noch böses geld verdient und schon springen ihm alle Neider ins Gesicht. Vollkommen gleich, welchen Wissensstand sie darüber haben. Wichtiger sind dann Vermutungen und Gerüchte."

    So so, Vermutungen und Gerüchte. Googlen Sie mal "Apple Foxconn" - Sie werden erstaunt sein, welche renommierten Presseorgane da "Vermutungen und Gerüchte" verbreiten.

    Hier noch beispielhaft "die dunkle Seite von Apple": http://www.tagesanzeiger.ch/digital/mobil/Die-dunkle-Seite-von-Apple/story/13115944

    Die Frage ist also, wer hier kleingeistig ist? Apple hat Milliarden mit der Ausbeutung von menschlichem Arbeitsvieh verdient, das ist Fakt. Und daran war S. Jobs als CEO maßgeblich beteiligt.

    AntwortenLöschen
  39. Hier eine der "Vermutungen und Gerüchte", Mr. Flare, falls Sie keine Zeit haben, den ganzen Artikel zu lesen:

    "Die Nichtregierungsorganisation Sacom verfolgt die Arbeitsverhältnisse bei Foxconn seit fünf Jahren kritisch. Sie hat den Zustand einer eigens zur iPad-Fertigung errichteten Anlage in Chengdu Ende April fotografisch dokumentiert. Sacom steht für «Students and Scholars Against Corporate Misbehavior» (Studenten und Schüler gegen das Fehlverhalten von Firmen). Die Organisation hat ihren Sitz in Hongkong, Hauptgeldgeber ist Brot für alle, das Hilfswerk der evangelischen Kirche Schweiz.

    Die Bilder aus Chengdu zeigen Jugendliche, die in Bussen auf ein Gelände verfrachtet werden, das mehr einer Baustelle als einer Fabrik gleicht. Betreten wird die Anlage nicht durch eine Türe, sondern durch ein Loch in der Wand. Diejenigen Arbeiter, für die noch keine Arbeitsräume zur Verfügung stehen, werden in Reih und Glied aufgestellt und militärisch gedrillt. Auf die Frage «Wie geht es euch?» müssen die Jugendlichen antworten: «Es geht uns sehr, sehr gut!» So schildert es die Aktivistin Chan Sze Wan, die im März und April dieses Jahres vor den Foxconn-Fabriken in Shenzhen, Chengdu und Chongqing 120 Mitarbeiter über ihre Arbeits- und Wohnverhältnisse interviewt hat."

    Ihre Süffisanz ("... einen erfolgreichen Menschen, der auch noch böses geld verdient hat ...") dürfte Ihnen angesichts dieser Umstände im Halse steckenbleiben. Oder nicht? Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf.

    AntwortenLöschen
  40. Carina hat gesagt…

    Ich finde Job war dahingehend ein Visionär

    So einen Quatsch habe ich selten gehört!!

    Steve Jobs hat genauso von den Fähigkeiten seiner Mitarbeiter partizipiert wie die von seinen.

    Oder meinst Du der hätte das IPhone zu Hause zusammengeschraubt?

    Hinter solchen Produkten stehen viele Köche und nur dann wird ein ganzes draus!!

    LG Andy

    AntwortenLöschen
  41. Natürlich war Jobs auch ein Visionär mit überragenden Fähigkeiten in Sachen Marketing. Aber er hat eben auch jede Menge Leid zu verantworten, was natürlich hier ("grandios, grandios, grandios, er war so grandios und erfolgreich, ein Genie!") völlig ausgeblendet wird!

    AntwortenLöschen
  42. .... Ihr habt ja recht auf foxconn rumzu hacken. Aber diejenigen die wegen diesem Hersteller auf Steve Jobs rumhacken, habe offenbar keinen Schimmer von der industrie. Das Unternehmen stellt für einen Großteil der pc Hersteller und andere elektronikhersteller die Komponenten her. Ich behaupte, dass mind. 70% von allen obigen kommentarschreibern ihren Kommentar mit Hilfe eines Produktes aus dem hause foxconn geschrieben haben. Es sei denn ihr habt euren blogkommentar mit einer Schreibmaschine getippt.

    Hier findet ihr einige Infos. http://www.foxconn.com/NWInG/products/default.asp

    Kleinere pc Hersteller werden natürlich nicht attackiert, bzw kaum einer weiß, wo wirklich welche Komponenten. Hrgestellt werden die verbaut werden. Ich bezweifle sogar, dass der CEO von jedem Detail weiss wo es produziert wird.

    Also greift zu Papier und Bleistift, wenn ihr sicher sein wollt, dass foxconn nicht an eurem gerät , das ihr nutzt beteiligt ist. Wobei ihr aber nicht wisst, wo und wer mit welcher kinderarbeit das Holz eures Bleistifts oder den Graphit bearbeitet hat. Besonders, wenn ihr gerne billig kauft.

    Aber schön dass sich alle so künstlich aufregen. Aber ihr habt ja recht, nur müsst ihr euch dann voll aus dem leben zurückziehen, nur noch ALLES regional kaufen. Dann .... Wäre alles gut, nur könnt ihr dann ohne pc und Internet Komponenten wie Router, switches, Kabel und anderer Komponenten von foxconn nicht mehr meinen blog lesen :-(
    Ob Steve Jobs

    AntwortenLöschen
  43. @ Anonym

    Du wendest eine enorme Energie dafür auf, andere Menschen von den „Machenschaften“ Jobs, zu überzeugen. Jetzt sage ich dir ganz ehrlich etwas und das meine ich aus vollem Herzen auch so. Solche Leute wie dich brauchen wir in der heutige Zeit, deinen Enthusiasmus, deine Vehemenz etc. – du bist ein Mensch, der nicht so schnell aufgibt – der kämpfen kann. Solange du die Dinge, die sich für dich nicht gut anfühlen bekämpfst, bist du genau richtig in allem, was du tust. Ich habe das Gefühl, daß du dich sehr für die Menschenrechte und die Ausbeutung Menschen in anderen Ländern einsetzt – ein Aktivist … nicht war? Meine Frage: „Tust du das nur verbal, oder bist du auch voll engagiert in deiner Tatkraft mit dabei?

    Ob du es glaubst oder nicht, aber ich verstehe die Intension deiner Kommentare – nur, du wirst die Welt und was für Machenschaften geschehen, damit nicht ändern. Du kannst nur etwas daran ändern, wenn du dich selbst änderst. Fang bei dir an … z.B. sei dir bewußt, wenn du etwas ißt, daß andere nichts zu Essen haben und werfe nichts weg. Sei dankbar, daß du es noch kannst, was andere schon lange nicht mehr können. Denke immer daran, daß jedes Stück Fleisch, das du ißt, Schlachtfelder erzeugt, die Schlachthöfe entstehen läßt. Es ist völlig egal, was du heute wo in welchem Laden kaufst, egal ob es teuer war oder billig – genau damit förderst du die Nachfrage und somit auch das Angebot. Um genau diesem Sklaventreiben in anderen Ländern Einhalt zu gebieten, dürftest du nur teure Artikel kaufen – denn die billigen werden in Billiglohnländern hergestellt. Wenn dein dir zur Verfügung stehendes Geld dafür nicht reicht, was machst du dann? An den teuren Artikel verdienen sich andere eine goldene Nase. Es scheint egal zu sein, was man kauft – Ausbeutung geschieht täglich Milliardenfach und darüber hinaus. Das ist ja gerade die Abwärtsspirale, die heute immer mehr von den Menschen erkannt wird. Die einen stehen ohnmächtig daneben, die anderen holen noch in dieser Zeit den letzten Profit heraus – letztendlich sprengt sich ein so geschlossenes System immer von selbst von innen heraus und das kann man heute auch ganz klar erkennen.

    Ich finde es gut, daß du hinschaust – daß du nicht wegschaust wie viele andere, so als ginge es sie nichts an. An dem Lebenswerk Jobs kannst du rückwirkend nichts ändern – es wäre vergeudete Energie – wenn du deine Energie in die kommende Zeit einfließen lassen kannst, bist du der Mann für eine neue Zeit, die sich aus dem alten System heraus kristallisiert. Mit anderen Worten … du kannst einen Baum nicht am Fallen seiner Blätter hindern – selbst wenn du jedes Blatt mit Sekundenkleber anklebst – sie werden fallen, damit im Frühjahr neues Leben entstehen kann. Der Baum stirbt deshalb nicht, er ist Baum und wird es auch immer bleiben. Was wir in der heutigen Zeit gerade miterleben dürfen ist genau dieses Fallen der Blätter eines Baumes. Dem Baum tut das nicht weh …smile. Du empfindest Mitleid über das Leid vieler Menschen in der Welt – leide nicht mit ihnen, denn damit hilfst du ihnen nicht … sei mitfühlend aus deinem Herzen und du änderst alles!

    PS. Hier zu posten mit einem Nick, auf welchen man sich beim kommentieren beziehen könnte, wäre schon Größe deinerseits ... smile.

    Alles Liebe

    Bilitis

    AntwortenLöschen
  44. Frage an Mr. Flare:

    Haben Sie sich den oben verlinkten Artikel durchgelesen? Dort geht es nicht um irgendwelche/alle Hersteller, sondern explizit um ein Foxconn Werk, das extra für Apple Produkte gebaut wurde, und in dem Berufsschüler und Studenten mehr oder weniger Zwangsarbeit leisten müssen, damit Foxconn die VORGABEN VON APPLE erfüllen kann. Lesen Sie es sich durch.

    Auszug:

    "Die Kritik von Sacom an Foxconn, dem mit 1,3 Millionen Mitarbeitern zweitgrössten Arbeitgeber der Welt, und Apple geht aber noch weiter: Um die riesige Nachfrage nach iPhones und iPads zu decken, lockt Foxconn Studenten mit vergleichsweise ordentlich bezahlten Praktika an die Fliessbänder. Bei der Rekrutierung arbeitet der Konzern eng mit Berufsschulen zusammen. Je nach Standort der Fabrik werden Löhne von 950 bis 1400 Yuan bezahlt, umgerechnet 120 bis 180 Franken. Die Praktika sind aber eigentliche Arbeitslager: zehn bis zwölf Stunden stehend am Fliessband, 80 bis 110 Überstunden pro Monat, Redeverbot während der Arbeit, kurze oder gar keine Essenspausen."

    "Apple, das dank iPhone- und iPad-Verkäufen allein im zweiten Quartal 2011 einen Gewinn von 6 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete, verweigerte trotz mehrfachem Nachhaken der SonntagsZeitung jede Stellungnahme zur Studentenarbeit und den Arbeitsverhältnissen in Chengdu."

    Und natürlich weiß ein CEO sowas, weil er nämlich dauernd damit konfrontiert wird, die NGOs und kritische Journalie schweigen ja heutzutage nicht mehr, sondern bohren bei jeder Gelegenheit nach. Steve Jobs hat sich auch mehrfach dazu geäußert.

    Aber was rede/schreibe ich ... wer sehen will, der sehe; wer die Augen verschließen will, der verschließe sie halt und himmele S. Jobs weiterhin als grandioses Genie an, das der Welt die größten Innovationen aller Zeiten gebracht hat.

    Schwach, wirklich schwach, was Sie hier an Argumenten bringen!

    AntwortenLöschen
  45. @ Bilitis:

    Es geht hier nicht um mich, sondern um Mr. Jobs und darum, ihn zurechtzustutzen auf das, was er in Wirklichkeit war: Ein Mann, der einen Konzern aufgebaut hat, der Milliarden mit der Ausbeutung von Arbeitskräften verdient hat. Nicht mehr, nicht weniger.

    Er hätte irgendwann umkehren können und die Mrd. dazu verwenden können, wirkliche ethische Standards einzuführen. Das hätte die Welt wirklich revolutioniert, der Status von Apple hätte sich dazu geradezu angeboten, die Kundschaft hätte ihm das aus der Hand gefressen, die Presse sowieso.

    Stattdessen wurden die Gewinnmargen aber weiter erhöht ... ich meine Hallo? 6 Mrd. Gewinn in einem Quartal, solche Margen findet man sonst nur in der Ölindustrie. - Zitat: "Frontal21 rechnet vor, dass Apple auch dann noch 50 Prozent Gewinn an jedem iPhone machen würde, wenn das Unternehmen den Arbeitern zehnfach höhere Löhne zahlte."

    S. Jobs war ein Genie auf seinem Gebiet. Er hätte der Welt ALLES verkaufen können! Er hat es aber leider verpasst, sein Genie für etwas wirklich Sinnvolles zu nutzen. Deshalb ist er auch kein "grandioser Denker" oder "tiefsinniger Visionär" oder gar Guru. Thats it!

    AntwortenLöschen
  46. Zitat Bilitis:

    "du wirst die Welt und was für Machenschaften geschehen, damit nicht ändern. Du kannst nur etwas daran ändern, wenn du dich selbst änderst. Fang bei dir an … "

    Genau das ist die gewollte Einstellung, die zu nichts führt. Diejenigen, die die Welt mit ihren kranken Bedürfniserweckungs-Kampagnen überfluten, müssen vorangehen, nicht ich. Sie haben das Kapital, um der Welt neue Ideen zu verkaufen, nicht ich. Was glaubst du, was eine milliardenschwere Kampagne von Apple bewirken würde, die z.B. lautet: "Bisher haben wir es falsch gemacht. Ab heute machen wir es richtig!"

    Da liegt der Hase im Pfeffer. Diejenigen, die die Kohle haben, müssen umdenken und damit aufhören, der Masse Scheinbedürfnisse einzupflanzen. Wenn ich meinen Teil dazu beitrage, das dies geschieht, ist es gut. Das wird aber sicher nicht dadurch geschehen, dass ich meinen Mund halte und mich stattdessen vegetarisch ernähre (was ich im übrigen tue), weil ich glaube, das ICH mit gutem Beispiel vorangehen müsse. SIE, die die Kohle haben, müssen mit gutem Beispiel vorangehen. SIE müssen ihr dreckig erwirtschaftetes Geld dazu nutzen, um der Welt endlich etwas Sinnvolles zu verkaufen. Es ist ja nicht so, dass produziert wird, was wir nachfragen. Es ist so, dass produziert wird, was den größten Profit bringt. Dann erst wird mittels Kampagnen Nachfrage erzeugt. Fast unser gesamtes Wirtschaftssystem basiert auf Manipulation, auf Massenhypnose wenn du so willst. Dem kann sich keiner entziehen (oder sagen wir nur wenige, die eingeplant sind). So lange das nicht aufhört, ändert sich gar nichts. Apple wäre geradezu prädistiniert dafür, diese Revolution einzuläuten.

    AntwortenLöschen
  47. @ Anonym

    Das tönt mir ein wenig nach: Die Reichen sind schuld, ich warte mal, bis diese reichen, bösen Leute sich und die Welt ändern.

    Müssen neue Ideen verkauft werden???? Sind alle nicht reichen Leute zu dumm, um selbst zu denken und sich für oder gegen ein Produkt zu entscheiden?

    "Wir armen Leute können nichts anderes machen als die tollen Produkte kaufen, die von genialen Werbeleuten angepriesen werden"?

    Wer so naiv ist, Produkte zu kaufen, die gut angepriesen werden, ohne sie zu brauchen oder zu wollen, der ist selbst schuld, am Profit dieser Firmen mitzuwirken.

    Es kann nur das längerfristig verkauft werden, was auch gekauft wird.

    Wir alle - die möglichen Konsumenten - bestimmen, ob ein Produkt Erfolg hat oder nicht.

    Also: Selbst denken, selbst handeln und in erster Linie Selbstverantwortung für sein Tun und Denken übernehmen und nicht die Schuld an irgendetwas bei andern suchen!

    Und ich schlage in dieselbe Kerbe wir einig schon vor mir: Der Frieden, die Erneuerung und die Akzeptanz etc beginnt meiner Meinung nach immer bei sich selbst. Wenn man im Frieden und Einklang mit sich selbst ist, sieht man in der Welt immer mehr Frieden und Harmonie : Wie innen, so aussen.

    Alles Liebe

    Dani

    AntwortenLöschen
  48. Zitat Dani:

    "Sind alle nicht reichen Leute zu dumm, um selbst zu denken und sich für oder gegen ein Produkt zu entscheiden?"

    Nicht dumm, nur hypnotisiert. Deshalb können sie tatsächlich nicht selbst denken, sondern denken das, was ihnen rund um die Uhr eingetrichtert wird, ohne dass sie es selbst merken. Und deshalb können sie sich auch nicht für oder gegen ein Produkt entscheiden, sondern kaufen zu 95% das, was sie kaufen SOLLEN, und nicht das, was sie wirklich wollen oder gar brauchen. Selbst wenn sie es wüssten, ist es oftmals gar nicht einfach, es zu bekommen. Beispiel: Hier in der Großstadt schließen gerade die ersten Läden, die Kräuterprodukte selbst hergestellt und vertrieben haben. Durch die neue EU-Verordnung, haben sie dafür zukünftig Wirksamkeits-Nachweise zu erbringen, die sich nur große Pharmakonzerne leisten können.

    Zitat Dani:

    "Wenn man im Frieden und Einklang mit sich selbst ist, sieht man in der Welt immer mehr Frieden und Harmonie : Wie innen, so aussen."

    Wenn du in Frieden und Einklang mit dir selbst bist, werden in China immer noch Schüler und Studenten in Apples Fabriken gekarrt, um dort indirekte Zwangsarbeit zu verrichten, weil sie anders kein Diplom kriegen und ohne Diplom ihre Familie nicht ernähren können. Ob das dann ein Problem für dich ist, steht auf einem anderen Blatt. Grundsätzlich gilt aber: Auch in Frieden und Harmonie bleibt ein Scheißhaufen immer noch ein Scheißhaufen, und er verschwindet auch nicht einfach oder duftet plötzlich nach Rosen.

    Zitat Dani:

    "Wer so naiv ist, Produkte zu kaufen, die gut angepriesen werden, ohne sie zu brauchen oder zu wollen, der ist selbst schuld, am Profit dieser Firmen mitzuwirken."

    Genausogut könntest du einer Herde Schafe vorwerfen, dass sie sich scheren lassen. Die Infiltration des Geistes (schleichende Meinungs- und Bedürfnisbildung durch Medien, Werbung, Wissenschaft, Erziehung, schlichtweg durch unsere gesamte Kultur) bekommt die große Masse nicht mit, weil sie überall und zu jeder Zeit vonstatten geht. Die Einschläferung unserer WIRKLICHEN Werte, Wünsche und Bedürfnisse, die gezielt herbeigeführt wird. An seine Stelle treten Scheinbedürfnisse: Geld, Konsumgüter, Prestige, Macht. Unsere gesamte Natur bleibt dabei auf der Stecke (durchaus bildlich zu sehen, alles wird ausgebeutet, jede natürliche Ressource, die sich irgendwie zu Geld machen lässt, wird ausgepresst, ob nun geologisch oder human).

    "Wir alle - die möglichen Konsumenten - bestimmen, ob ein Produkt Erfolg hat oder nicht."

    Das ist nur auf den ersten Blick richtig, Auf den zweiten erkennt man, dass derjenige bestimmt, der das meiste Geld in Werbung und Lobbytum investiert (vergiss dabei Werbeplakate o.ä., das ganze läuft viel subtiler ab, langfristig und in größerem Rahmen).

    Bis hierhin mal. Gute Nacht.

    AntwortenLöschen
  49. hier gibts die rede in deutsch...
    auch wenn ich von apple nichts halte....
    http://www.youtube.com/watch?v=DpMwWaxoI4Y

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) geomagnetischer Sturm (173) Wege aus dem Chaos (171) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (136) Blackout (135) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (118) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (103) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (90) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (49) Polarlichter (48) Prepper (45) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Erhellendes (38) Kriegsgefahr (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (36) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) Offroad/Survival (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (23) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (16) Russland (16) Maya (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Notgepäck (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Fluchtrucksack (8) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen