1. April 2011

Was ist los mit unserem Erdmagnetfeld?

ACHTUNG dies ist KEIN Aprilscherz. Seit geraumer Zeit beobachte ich unser Erdmagnetfeld und die Veränderungen, die ständig reportet werden? Was jedoch in den letzten Tagen zu beobachten ist, erscheint schwer zu erklären. Daher versuche ich es als Laie erst gar nicht, muss jedoch feststellen, daß ich ein solch "turbulentes" und verdrilltes Erdmagnetfeld bisher noch nie beobachten konnte. 

Das folgende Video zeigt ein annähernd normales Erdmagnetfeld, in dem die Polarisation (rote und grüne Linien im linken oberen Teil) einigermaßen geordnet verlaufen. Siehe Aufzeichnung vom 10.03.2011


Die folgende Aufnahme zeigt uns im Zeitraffer das Erdmagnetfeld am 30.03.2011, bei dem schwer zu erkennen ist, dass hier eine massive Deformierung stattfindet. Ich habe schon viel gesehen, aber noch nicht ein solches Bild. Eine Erklärung kann ich leider dazu derzeit noch nicht geben. Normal ist jedoch was Anderes. Siehe Aufnahme vom 30.03.2011. 

Auffallend hierbei ist, daß der Druck im oberen rechten Bildteil (blau) extrem gering ist. das deutet nicht auf eine Deformierung des Erdmagnetfeldes durch Sonnenwinde oder Sonnenstürme wie üblich hin. Es muss also einen anderen Grund für dieses unnormal turbulente Magnetfeld der Erde geben. Gleichzeitig gibt es Meldungen (unbestätigt) von Privatpersonen in den USA, die zeigen daß ihr Kompass Abweichungen und Pendelbewegungen von 20 bis zu 35 grad anzeigen. Normal ist was Anderes. Ich habe aber leider keine Erklärung dafür die ich glauben möchte.


Quelle: http://www2.nict.go.jp/y/y223/simulation/realtime/movie.html

Bei N-TV bin ich parallel auf 2 Artikel gestoßen, die auf den ersten Eindruck nicht viel mit der Frage zu tun haben, auf den zweiten Blick aber vielleicht doch? Folgend die beiden ergänzenden Berichte von N-TV. Zitat:


Was bewirkt die Achsenverschiebung?

von Andrea Schorsch
 Wikipedia / AlterVista
Verschiebt sich die Erdachse, verändert sich die Erdrotation. Und dann?
Das Japan-Beben hat gewaltige Erdmassen in Bewegung gesetzt. Das blieb nicht ohne Folgen für die Erdachse. Sie verschob sich offenbar um rund zehn Zentimeter. Macht sich das für den Menschen in irgendeiner Form bemerkbar?
Was für Auswirkungen hat die Verschiebung der Erdachse nach dem Japan-Beben? (fragt B. Groß)
Das Erdbeben, das Japan am 11. März 2011 mit einer Stärke von 9,0 auf der Richterskala erschütterte, hat mit seiner Wucht große Landmassen verlagert. Nach Angaben von US-Geologen wurde die japanische Hauptinsel dabei um 2,4 Meter verrückt. Und nicht nur das. Gleichzeitig verschob sich auch die Erdachse, und zwar, wie das italienische Institut für Geophysik und Vulkanologie ermittelte, um rund 10 Zentimeter. Ungewöhnlich ist das nicht, denn bei Erdbeben werden Gesteinsmassen ins Erdinnere gedrückt. Die Erdachse bleibt davon nur unberührt, wenn das Beben in Achsenmitte stattfindet, also am Äquator. Auch 2010 hatte sich die Rotationsachse unseres Planeten Berechnungen zufolge schon mal um 8,8 Zentimeter verschoben. Damals war das Chile-Beben schuld. Und die Erschütterungen, die 2004 zu den zerstörerischen Wellen im Indischen Ozean führten, wirkten sich ebenfalls auf die Erdachse aus. Sie veränderten deren Position um rund sieben Zentimeter - sagte seinerzeit die NASA.

Zentimeter um Zentimeter

Die Verschiebungen der Erdachse scheinen sich aufzusummieren. Da drängt sich die Frage auf, ob wir davon nicht allmählich mal etwas merken müssten. Irgendwelche Folgen muss es doch haben, wenn die Erdachse nicht mehr dort ist, wo sie früher einmal war. Oder?
Franz Ossing, Pressesprecher des Deutschen GeoForschungsZentrums Potsdam, kann uns darauf eine Antwort geben."Die Verschiebung der Erdachse nach dem jüngsten Beben ist eine rein theoretisch errechnete", sagt er. "Und sie hat keine praktischen Auswirkungen für uns." Wie Ossing betont, waren die Massenumlagerungen bei dem Erdbeben in Japan sicherlich gewaltig. "Aber verglichen mit den atmosphärischen Massen oder den Wassermassen, die täglich auf dem Globus in Bewegung sind, ist das eine kleine Menge", so der Experte. "Die Rotationsschwankungen und ähnliches, was daraus folgt, sind nicht nachweisbar."

Beschleunigung hier, Bremse dort

Grundsätzlich ändert sich mit der Verschiebung der Erdachse die Drehbewegung der Erde um sich selbst. Das wiederum hat dann Auswirkungen auf die Tageslänge. Die ist aber ohnehin nicht recht konstant. Massenverlagerungen im flüssigen äußeren Erdkern machen sich hier ebenso bemerkbar wie zum Beispiel längerfristige Verschiebungen der Eisverteilung auf der Erdoberfläche. Auch Winde, die auf Gebirgsketten treffen, können sich auf die Erdrotation und damit auf die Tageslänge auswirken. Doch spürbar sind diese Einflüsse für uns nicht. Das Seebeben von 2004 hat die Erdrotation so beschleunigt, dass sich die Tageslänge um acht Millionstel Sekunden verkürzte. Das Chile-Beben verringerte die Dauer eines Tages abermals um 1,26 Millionstel Sekunden. Die Auswirkungen der durch Beben verschobenen Erdachse sind damit so gering, dass wir sie nicht merken. Sie lassen sich nicht einmal messen. Aber berechnen.
Wenn man so will, wirken Erdbeben mit einer Beschleunigung der Erdrotation einer anderen Entwicklung geringfügig entgegen: Durch die Gezeiten wird die Erdrotation nämlich permanent gebremst. Ebbe, Flut und Mond sorgen dafür, dass die Tage langsam, aber stetig länger werden. Fossilien verraten es: Heute dauert ein Tag vier Stunden länger als noch vor 310 Millionen Jahren. Quelle: http://www.n-tv.de/wissen 

Kommentare:

  1. Ich meine, in einer Doku über Polverschiebung mal ähnliche Magnetfeldlinien gesehen zu haben, dies allerdings als Simulation.

    Ebenso kam mir folgender Beitrag in den Sinn: http://nuoviso.tv/aktuelles/312-ein-sehr-gefaehrlicher-zeitabschnitt (ca. letztes Drittel, Thema "elektromagnetische Waffensysteme")

    LG & Danke für die täglichen Infos
    Harald

    AntwortenLöschen
  2. Hier ein TextAuszug aus dem PM Magazin Welt des Wissens Autor Wolfgang C. Goede.
    Für alle die immer noch nicht wahrhaben wollen das die Veränderung schon lange begonnen hat.

    Polsprung - Steht eine Umpolung des Erdmagnetfelds bevor?
    und welche Folgen hätte das für uns?


    Hätten unsere fernsten Vorfahren schon einen Kompass besessen, wäre dessen Nadel noch nach Süden ausgeschlagen. Doch vor etwa 780000 Jahren polte sich das Erdmagnetfeld mit einem Mal um, der Südpol wurde zum Nordpol. Beweise dafür finden Geologen in der Lava von früheren Vulkanausbrüchen. Lava enthält eisenreiche Mineralien, die sich entlang den Magnetfeldlinien ausrichten.

    Vor mehr als 780000 Jahren zeigen sie noch nach Süden, danach nach Norden. Was Geo-Spezialisten in aller Welt beunruhigt: Eine erneute Umpolung steht schon seit langem an. Den Spuren im Lavagestein zufolge ereignen sich Polsprünge etwa alle 500000 Jahre – der nächste wäre also mehr als überfällig. Weiteres mögliches Indiz für eine baldige Umpolung: Seit den ersten Messungen vor 170 Jahren ist das Magnetfeld um zehn Prozent schwächer geworden.

    Diese Daten stammen vom Geomagnetischen Observatorium Niemegk in den Wäldern Brandenburgs. Bei seinen wöchentlichen Messungen stellt Diplom-Ingenieur Hans-Joachim Linthe eine weitere Abweichung fest. Mit bereits 50 Kilometern pro Jahr wandert der magnetische Nordpol in immer schnellerem Zickzackkurs durch Kanada – auch das ein Hinweis auf die derzeitige Instabilität des Erdmagnetfelds.

    Renge Shin

    AntwortenLöschen
  3. North Pole Moved up to 20 DEGREES! Magnetosphere ANOMALY-Compasses go haywire - March 30, 2011

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ABzMcckWSuw#at=100

    AntwortenLöschen
  4. die pole bewegen sich schon immer und befinden sich praktisch nie am geographischen pol.
    gegenwärtig wandert der mag-pol in die richtung in die er eigentlich gehört nämlich in richtung geographischer pol. allerdings ist bekannt das unser magnetfeld sich abschwächt und eventuell vor einer umpolung steht, wie schon so oft in der erdgeschichte( blogbeiträge vom letzten herbst dazu hier auf der seite)

    zu den bildern, hab ich auch noch nicht gesehen bisher.

    wir haben 2 typen von magnetfeldlinien, die geschlossenen und die offenen.

    geschlossene linien treten and einem pol aus, beschreiben einen weiten bogen und treten am anderen pol wieder ein. diese formen eine "kugelschale" um die erde und damit unser schutzschild.

    offene linien sind jene welche fast genau senkrecht aus dem pol autreten und NICHT am anderen pol wieder eintreten.
    sie sind nicht stark genug um gegen den ständigen sonnenwind bestehen zu können und den weiten weg zum entgegengesetzten pol zurücklegen zu können.
    im normalfall sind sie flatternd nach rechts oder nach oben/unten weisend zu sehen.

    erklärungsversuch:
    unbehindert vom sonneneinfluss würden diese linien im weiten bogen um die erde herum reichen und sich dann mit den losen enden des anderen poles verbinden(reconnect) und eine weitere, weit schwächere magnetfeldschale um die erde bilden.
    unter normalen umständen( unsere beobachtungen über die letzten 12 monate) werden diese schwachen linien von sonnenwind weggeweht und bilden eine flatternde fahne.
    wir sehen bei diesen anormalen bildern das die linien vom nordpol einen bogen formen und nach unten weisen und am südpol ungekehrt.
    dies wäre das normale verhalten wenn es keine sonne geben würde die sie mit ihrem eigenen magnetfeld und dem sonnenwind in eine andere richtung zwingen würde.
    meine schlussfolgerung: der druck von der sonne aufs magnetfeld der erde muss EXTREM niedrig sein um diese bewegung der offenen magnetfeldlinien zu erlauben.
    was widerum bedeutet das das magnetfeld der sonne und ihre aktivitäten abnorm sind für die dauer dieser aufnahmen.
    gründe dafür, nicht einmal spekulative kann ich dafür aber nicht aufbieten....

    AntwortenLöschen
  5. Hab ich nicht vor ein paar Tagen hier einen Bericht gesehen von Wissen aktuell, in dem es um die Polverschiebung ging. Hier war es sehr gut erklärt, was bei einer Polverschiebung eigentlich geschieht und wie und warum das so ist. Fand ich hochinteressant. Genauso, wie es hier aussieht, hab ich mir das nach diesem Bericht auch vorgestellt ...

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht mag der eine oder andere zum Thema Polsprung hier auf der ZDF-Abenteuer-Forschun-Seite noch etwas dazu lesen: http://abenteuerforschung.zdf.de/ZDFde/inhalt/12/0,1872,8191020,00.html

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. habe eine neue theorie zur fühlung solcher phänomene -.-

    mir ist aufgefallen das ich bei manchen dieser ereignissen ein ebstimmtes gefühl hatte.
    da die zeit aber nur teilweise stimmte (notierte mir die zeiten nie deswegen kann ich nur sagen an diesen tagen aber nicht um diese uhrzeit).

    heute um 1.35 uhr mesz hatte ich wieder dieses gefühl. diesmal ging ich sofort auf diese seite um es zu prüfen.

    http://www2.nict.go.jp/y/y223/simulation/realtime/index.html

    wie erhofft war nichts zu sehen ausser das der pressure druck sich langsam erhöhte. also behielt ich im auge. hätte ich wohl lieber nicht tun sollen. -.-

    http://www2.nict.go.jp/y/y223/simulation/realtime/images/test_6.20110402234640.jpg

    dieses bild stammt von 1:45 uhr mesz -.-

    http://www2.nict.go.jp/y/y223/simulation/realtime/images/test_6.20110402235203.jpg

    1:52 uhr mesz


    das war mein erster versuch ich kann also nicht sagen ob es zufall war oder ein weiteres gefühl einzug gehalten hat -.-

    zu der bemerkbarmachung dieses gefühls.
    es fühlt sich an wie eine grippe. es taucht urplötzlich auf. wie eine richtige grippe nase fühlt sich verstopft an (ist aber frei). schwindel kopfschmerzen und übelkeit.

    ganz ehrlich mir reicht es langsam. es ist zwar schön wenn man erklären kann woher etwas kommt. aber wie stelle ich das wieder ab? -.-

    ich meine würde es nicht einfach ausreichen nur die sonne zu spüren? muss es wirklich alles sein? =(

    hat sonst noch jemand ähnliche erfahrugnen gemacht mit den grippe symptomen in verbindun mit dem magnetfeld?

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  8. Hier ist die Doku, auf die sich mein erster Kommentar bezog. Titel: "Magnetischer Wechsel - Die Pole spielen verrückt", gezeigt auf ARTE (Playlist mit 5 Videos, ca. 50 Min. Gesamtlänge, sehr sehenswert): http://www.youtube.com/watch?v=AW3jQBVG22k&playnext=1&list=PL8E77B94B06607F8E

    AntwortenLöschen
  9. habe den tag gelesen das die sonne alle 11 jahre nen polsprung hat und dessewegen die sonnen aktivitäten jetzt halt so steigen. kann das sein das dieser polsprung grade vieleicht ist und die sonne dadurch ab und zu keine magnetschwingung aussendet weil das magnetfeld halt kurz oder komplett aufhört.

    allerdings siehts im moment auch wieder ähnlich aus http://www2.nict.go.jp/y/y223/simulation/realtime/images/test_6.20110405143644.jpg

    mal angenommen die sonne wär nicht da, das würd heißen das die linien alle so verlaufen wie im bild links von der erde oder? hab nur wenig plan von der thematik

    AntwortenLöschen
  10. so dann starte ich mal meinen ersten "öffentlichen" test.

    die gesamten beben der letzten tage konnte ich vorhersagen.
    samstag wussten meine bekannten schon von dem 6,6 beben heute.

    seit 2 nächten ist es mir nicht mehr möglich zu schlafen. bin ständig in einer art fluchtverhalten und muss mich in bewegung halten.

    normalerweise ist dieses mit extremer wut verbunden und steht für kommende beben.
    diesmal fehlt die wut aber das fluchtverhalten ist noch da.

    wie gesagt das ganze ist seit mindestens gestern nacht schon so.
    das letzte mal als es so lange anhielt gab es das große beben von japan. -.-
    zzt würde ich sagen das es heute 12.4 oder morgen bzw übermorgen 13-14.4 ein beben stärke 8,0 geben könnte. wenn das gefühl nicht bald aufhört sogar noch größer.

    das die tage so wage sind liegt daran das ich nicht genau sagen kann wann es anfing. und ob es nach 3 oder 4 tagen kommt.
    da mir die wut fehlt könnte es auch nichts damit zu tun haben sondern einfach nur mit der sonne.

    bei diese aussage stehe ich wackliger da als sonst. aber wollte es dennoch mal öffentlich versuchen.

    ich hoffe wirklich das ich mich irre und das ganze nur sonnenbedingt oder psychisch ist.

    das ganze ist auch der grund warum ich es soweit hinten poste. sollte mal wieder ein sicheres gefühl auftauchen trage ich dieses auch weiter vorne ein.

    mfg
    wackliger bop ;)

    AntwortenLöschen
  11. @ bop - ich bin sicher, Du kannst Deinem "Instinkt" "Gespür! oder "seismographen" vertrauen, denn Du bist nicht der Einzigste Mensch der so etwas spürt .

    Gruß Jürgen

    AntwortenLöschen
  12. @mr flare

    danke für deine worte.
    das hauptproblem dabei ist den unterschied zu erkennen.
    wie gesagt habe ich dann imemr eine ungewisse wut in mir. selbst kleinigkeiten bringen mich dazu die zähne zusammenbeißen zu müssen um nicht "unschuldige" anzumaulen.

    deswegen bin ich mir imemr unsicher.
    das 6,6 beben zb war verbunden mit etwas staub das auf meine sachen kam. ich war darüber richtig wütend. normal würde ich sagen etwas wasser und ein lappen und gur ist. aber da war einfach wut.
    also es könnte auch imemr einen auslöser als die beben geben was es so unsicher macht.
    jedoch waren die letzten wut"anfälle" immer in folge von erdbeben. jetzt habe ich zwar keine wut aber dieses unruhig sein.

    das 6,0 beben das nach meinem post kam würde es in keinster weise erklären. wenn mein gefühl mich nicht irrt (was ich aber hoffe) kommt da noch was großes auf uns zu.

    als ich 7,0 sagte wurde es ein 6,8 beben.
    als ich 6,7 sagte wurde es das 6,6 beben.

    das waren meine ersten zwei versuche auch noch die stärke zu bestimmen.

    der druck ist noch da. aber die sonne spielt auch gerade noch etwas verrückt. deswegen kann ich nicht sagen was nund er wirkliche auslöser ist.
    spätestens am 14.4 werde ich wissen ob es "nur" die sonne war oder doch ein mögliches beben drann schuld hat.

    derzeit steigt aber das gefühl weiter an. wenn es also wirklich ein beben wird könnte es sehr unangenehm werden.

    fals die sonne könnte eine schöne eruption vor der tür stehen ;)

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  13. @ bob - hier ist die Erklärung für Deine Unruhe und ....
    http://www.n-tv.de/panorama/Fukushima-erreicht-hoechste-Stufe-article3078086.html

    Dienstag, 12. April 2011
    Katastrophaler Unfall mit schwersten AuswirkungenFukushima erreicht höchste Stufe
    Japan bewertet die Atomkatastrophe von Fukushima nun als ebenso gravierend wie das Reaktorunglück von Tschernobyl im Jahr 1986. Die Katastrophe werde auf der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse auf die höchste Stufe 7 statt bislang 5 eingeordnet, teilt die japanische Atomaufsicht in Tokio mit. Derweil versetzen starke Nachbeben die Bewohner Japans weiter in Angst.

    Es ging mehreren hochsensitiven Leuten die ich kenne so!! Leider

    AntwortenLöschen
  14. @mf flare

    nachdem ich deine anchricht las sprach ich mit einigen bekannten darüber. diese meinten natürlich gleich eine bestätigung gefudnen zu haben dadurch. aber ich sagte und sage die ganze zeit das KANN es nicht sein.

    seien wir doch mal ehrlich. nur weil es an diesem tag publlik wurde wussten doch alle schon das das tage wenn nicht sogar schon wochen vorher war.

    das heute beben bisher (6,1) ist es auch nicht. das hatte ich "live" gespürt.

    deine heutiger artikel mit der sonne würde eher passen. aber ich muss erst mehr daten und bilder dazu sehen um sagen zu können ja das ist es oder nicht.

    aber sowas in der art hatte ich ja geschrieben. entweder eine richtig schöne eruption oder ein sehr starkes beben.
    ich würde mich natürlich freuen wenn es "nur" bei der eruption bleibt. die dann einen anlauf von 3 nächten hatte.

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  15. so.

    heute hatte ich wieder dieses wut gefühl.
    da bisher noch kein beben vorhanden war das es erklären würde schätze ich das es am 17.4 bzw 18.4 ein beben stärke ~6,7+ geben kann.

    sollte die starke sonnenaktivität das ganze nicht verfälschen bin ich mir zu 90%+ sicher.


    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  16. in diesem sinne.

    MAP 6.6 2011/04/18 13:03:04 -34.321 179.994 90.4 SOUTH OF THE KERMADEC ISLANDS

    http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/recenteqsww/Quakes/quakes_big.php

    ich glaube ich lasse mich jetzt wirklich einweisen *g*

    denn jetzt weiss ich garnicht mehr wer oder was ich bin. keines "meiner" gefühle seit über 3 monaten war wirklich meins -.-

    jedesmal lies es sich auf was anderes zurückführen.

    ich hätte mir vom ganzen herzen gewünscht mich zu irren und unrecht zu haben um sagen zu können dieses gefühl war meins =(

    naja mal schauen ob meine andere theorie dazu auch stimmt.
    wenn ja gibt es "schön" viele nachbeben.

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  17. ps: wieder um 0,1 daneben gelegen *g*

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  18. ok die theorie mit den nachbeben kann ich wohl abschreiben. ;)

    dennoch bleibt die frage wie ist es mir möglich beben vorherzusagen?

    @mr. flare
    dir sind doch einige dinge dieser art bekannt oder du stehst mit solchen leuten in kontakt. wieviele haben das bisher gekonnt und wie empfinden die sowas?

    wieso liege ich sogar mit den vermuteten zahlen so dicht an gemessenen werten?

    wie ist es möglich das ein mensch lange bevor es unsere geräte können ein beben vorherzusagen?
    tiere können sowas. aber menschen?

    hast du schon irgendwelche studien zu diesen dingen unternommen?

    fragen über fragen. mit jeder neuen erkenntnis kommen 100 neue fragen. =(

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  19. @ bop zu Ihrer Frage:

    @mr. flare
    dir sind doch einige dinge dieser art bekannt oder du stehst mit solchen leuten in kontakt. wieviele haben das bisher gekonnt und wie empfinden die sowas?

    Ja, ich kenne Leute, die die gleichen Fähigkeiten haben. Ein Austausch wäte sicherlich interessant. Gerne schalte ich den Kontakt. Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung.

    Gruß Jürgen

    AntwortenLöschen
  20. heute gab es wieder mal ein wut gefühl.
    diesmal aber nicht so intensiv wie sonst vor beben.

    insgesamt über mehrere stunden verteilt ereilte mich das gefühl 2 mal.


    wenn es sich um beben handelt werden wir ein ~6,8 und ein ~6,5 beben erhalten. in einem etwas größeren abstand.
    vielleicht sogar ein unterschied von einem tag.
    sollte es sich nur um ein einziges beben ahndeln müsste es zusammen hängen und dann wäre sogar 7,0+ möglich.

    aussage wahrscheinlichkeit liegt bei knapp 30%.
    leider weiss ich nicht genau wann es anfing. könnte auch gestern schon gewesen sein.
    also diesmal eine 2-4 tage prognose.

    wie immer der wunsch das ich mich irre damit ich sagen kann das waren meine gefühle.
    irgendwann muss ich ja mal komplett daneben liegen ;)

    bin halt noch ganz am anfang vom lernen der gefühle und fehler sind immer möglich.

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  21. und weil es imemr so schön ist ^^

    MAP 6.9 2011/04/23 04:16:55 -10.349 161.233 81.6 SOLOMON ISLANDS

    wieder um 0,1 daneben gelegen mal schauen ob es auch ein zweites gibt. entweder es war das gedachte 7,0 bebend ann kommt kein weiteres oder es war das 6,8 beben dann kommt da noch was ;)

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  22. schade ist ein bericht verschwunden =(

    der würde erklären warum ich sagte weil es immer so schön ist.


    ärgerlich. aber kann man nicht ändern *g*

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  23. bop - keine Berichte verschwinden hier, es sei denn sie widersprechen den üblichen REegeln. Ihre beiträge sind freigeschaltet, da ich alle beiträge zu einem Bericht, die älter als einige Tage sind, manuell feischalte. das kann manchmal einige Stunden oder einen Tag dauern.

    AntwortenLöschen
  24. mit verschwudnden meinte ich die situation von "damals"
    ab und an passierte ich das ich einen bericht gesendet hatte dieser kurz da stand und gleich darauf verschwunden war.
    nach abklärung bin ich halt der überzeugung gewesen das es an blogspot liegt.
    deswegen dachte ich das blogspot diesen wieder weggenommen hat vor der freischaltung.

    andernfals hätte der andere post von heute keinen sinn ergeben *g*

    leider muss ich damit sagen das diese wut wohl wieder nicht meine war -.-

    mfg
    bop

    AntwortenLöschen
  25. Halt uns auf dem laufenden,ich halte das für hochinteressant.

    Gruss Uwe

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) Wege aus dem Chaos (173) geomagnetischer Sturm (173) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (137) Blackout (136) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (119) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (105) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (92) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (50) Polarlichter (48) Prepper (46) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Kriegsgefahr (39) Erhellendes (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (37) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) Offroad/Survival (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (24) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (17) Russland (16) Maya (15) Notgepäck (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Fluchtrucksack (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen