11. April 2014

KenFM im Gespräch mit: Dr. Daniele Ganser (Teil 2: NATO-Terror, 9/11, Ausblick und Lösungsansätze)




Gestern hatten Sie sich den Teil 1 angesehen. Heute geht es noch tiefer in den Kaninchenbau und Sie werden vielleicht erkennen, dass wir alle Teil der Lösung sind und Teil des Problems. Und da in dem Gespräch fast alles angesprochen wird was wirklich wichtig ist, außer UFOS und Veganer, habe ich die beiden Teile auf 2 Tage verteilt, da es für viele eine Zeit dauern wird, bis sie die Thematiken verdauen. Ich habe mir beide Teile 2x angehört und es gingen weitere Lichter an, obwohl ich, so denke ich, schon einiges weiß, was alle nicht wissen sollen!  




RIA NovostiGeneralstab: NATO präsentiert alte Satellitenbilder russischer Truppen an ukrainischer GrenzeGeneralstab: NATO präsentiert alte Satellitenbilder russischer Truppen an ukrainischer Grenze
20:51 10/04/2014 Die von der NATO präsentierten Satellitenaufnahmen russischer Truppen, die angeblich an der Grenze zur Ukraine konzentriert werden, sind im August 2013 gemacht worden. Das teilte ein ranghoher Vertreter des russischen Generalstabes am Donnerstag in Moskau mit.>>

Kommentare:

  1. Haben wir hier alle den richtigen Fokus? Die Frage muss ich wieder einmal stellen.

    Wenn es um die Diskussion des NeidLogos meines Autos im Bild oder 2 Geländewagen in der Sandwüste eines Braunkohlentagebaus geht, kochen die Emotionen hoch und alle regen sich auf. (26 Kommentare) siehe hier

    http://www.z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2014/03/unsere-sonne-irdische-ansichten.html

    Geht es aber um wirklich wichtige Themen wie die, die im Gespräch von Ganser und Jebsen gestern und heute angesprochen werden, halten wieder einmal alle die Klappe!

    Zu den Themen aber müsstet ihr loswettern! Sind wir hier alle zu Duckmäusertum verkommen oder interessiert das wirklich keinen? Vielleicht muss ich nur einige Bilder meines Autos in der Wiese einstellen um eine Diskussion loszutreten?

    Ich glaube, mit den Leuten die wie im 3. Reich nur die Klappe halten wird das nix mit dem Wandel. Oder bin ich zu hart oder zu ungeduldig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sehr dankbar für die Worte von Herrn Ganser und froh darüber, dass er ein so fundietes Wissen so sachlich und emotionsfrei uns präsentieren kann.

      Mein Opa, der ja Panzerkommandant bei der Waffen-SS war, (hab schon mal darüber geschrieben), wurde nach Kriegsende von den Amis nicht erschossen, sondern aufgrund seiner … gefragt ob er für die USA, die Amerikanischen Truppen ausbilden möchte.

      Das rechne ich im hoch an, dass er sich nicht verkauft hat und seinem Vaterland treu geblieben ist, auch wenn ich seine Handlungen nicht bejahen kann und nicht nachvollziehen kann was sein Vaterland war.
      Was mich aber an der Geschichte so irritiert hat, war die Tatsache, dass es keinen Feind gibt, wenn man aus ihm einen Nutzen ziehen kann und das es wohl keinen Freunde gibt, wenn sie einem im Weg steht. Ethische Grundsätze haben sich in Luft aufgelöst.
      Ansonsten könnte ich nur wiederholen, was ich vor 2 Tagen geschrieben habe:
      http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2014/04/der-zauberlehrling-ein-gedankenspiel.html#comment-form

      … Nein, die Veränderung wird nicht durch gegenseitiges Abschlachten entstehen, nein die Veränderung wird nicht durch einen Sieger hervorgehen, nein die Veränderung wird nicht für dich entstehen, sondern nur durch dich.

      Jürgen, es ist leider so einfach sich über etwas zu ärgern, etwas zu verurteilen und darüber zu diskutieren.
      Jetzt müsste jeder seinen persönlichen eigenen Weg neu definieren, dafür bedarf es aber eine gehörige Portion an Selbsterkenntnis und die fällt einem leider verdammt schwer.
      Ich sehe diese Welt nur noch als eine Haltestelle, in der ich ein wenig Zeit habe mich als Seele weiterzuentwickeln. Mehr würde mir zu sehr weh tun.
      Ich sehe jeden Tag als eine Herausforderung an, mich neu auszurichten, mich selbst zu prüfen und in Liebe und Achtsamkeit neue Wege zu beschreiten.

      Katja

      Löschen
  2. ....das Geschwätz von dem Typ ist anstrengend. Es gibt viel Wichtigeres zu tun, als sich eine Dr. Arbeit anzuhören. zB. nicht sinnlos mit dem Auto in der Natur (die ihre Ruhe haben will) herumfahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja lieber anonymer, es ist natürlich anstrengender sich in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten ( Wobei sie gar nicht arbeiten müssen, nur zuhören) als dem Merkel zuzuhören. Manchen Gehirnen würde es vielleicht einmal gut tun sich mit einer solchen dr Arbeit zu beschäftigen. Aber wir wollen ja nicht zuviel verlangen :-)

      Löschen
    2. Und wer sagt dir mr. flare, daß der Typ die Wahrheit sagt? Er plappert vor sich hin, und hat keinen einzigen greifbahren Beweis über das was er behauptet.

      Löschen
    3. Das ist relativ einfach. Jeder Mensch mit Gehirn ( und dafür hat jeder eines erhalten) ist in der Lage die Aussagen halbwegs zu prüfen und zu hinterfragen, wer zugehört hat, könnte feststellen dass er dazu auch auffordert und das kann ich jedem raten. Ebenso kann man das bei Merkels und Konsorten machen und wer Hirn hat möge es benutzen und dann wird er schnell feststellen, was alles gelogen ist. - die Arbeit kann und will ich ihnen auch nicht abnehmen. Ein kleines bisschen müssen sie ihren eigenen Hintern schon selbst bewegen

      Leute die nichts selbst hinterfragen - und sie scheinen dazu zu gehören, sonst würden sie solche Fragen nicht stellen - werden eben leicht zu den Marionetten die die Welt nicht mehr braucht. Das mag ihnen nun nicht gefallen, aber das ist mir auch gleich - es ist leider eine Tatsache aber ob es die Realität IST, werden wir sehen.

      Löschen
    4. Die größt Marionette bist du selber mr flare. Da glaubst sogar die Nasaberichte.

      Hi hi hi

      Löschen
  3. Vielleicht muss man einfach auch sehen, dass nicht jeder sich kurz mal 1h Gespräch rein ziehen kann. Bei mir geht das auch nur, weil ich Freischaffend bin und mir während stupider Computerarbeit, das eine oder andere anhören kann.

    13 Uhr ist noch sehr früh, auch wenn du uns Teil 1 schon mal präsentiert hast.

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Katja, ich meine es auch nicht bezogen auf den heutigen Artikel auch wenn ich es da hinein geschrieben habe, auch auf den von gestern kommt keine Reaktion aber der Kommentar oben con 12:38 sagt ha alles aus, solche Typen hören sich eben lieber das Gewäsch von Merkel an das sie natürlich besser verstehen können :-)

      Löschen
  4. Es ist, so denke ich, nicht immer nur, daß man nicht schreiben will,
    Ich für meinen Teil erlebe die Unmenge an Informationen, wo aussortiert werden muß, welche wichtig sind-und Jürgen hat immer wichtige Artikel! Es ist oft ein Zeitproblem, was keine Entschuldigung sein soll. Ich habe mir die Video's auch schon runter gezogen, um sie dann anzusehen, wenn die Zeit dafür da ist. So konnte ich mir die beiden Video's leider auch noch nicht ansehen.
    Natürlich ist auch vom System her alles so aufgebaut, daß die Menschen immer weniger Zeit haben. Wie händelt Ihr das Zeitproblem - oder habe das nur ich?

    AntwortenLöschen
  5. selbstverständlich ist alles so angelegt dass die menschen keine Zeit mehr für die wirklichen zwischenmenschlichen Beziehungen und alles Andere haben. In US unternehmen werden Fitnesstudios und Kundergärten sowie wiele andere Annnehmlichkeiten nicht aus Freundlichkeit zu den itarbeitern eingerichtet, sondern einzig aus dem grund die Mitarbeiter noch länger im Unternnehmen zu belassen - so hat man sie unter kontrolle.

    Klar, die Trolls die sich über mein Auto aufregen sind nicht die selben wie die die sinnvolle Kommentare schreiben. aber es ist eine Frage der Prioritäten.

    Ich lasse zum Beispiel viele für mich mittlerweile völlig unwichtige Arbeiten einfach weg. Andere reduziere ich auf ein Minimum. ich habe mich deshalb auch selbstständig gemacht um aus dem Hamsterrad eines Konzerns rauszuspringen. Ich arbeite deshalb nicht weniger, kann aber dafür selbst bestimmen was und wann ich mache - Fernsehen schalte ich gar nicjht mehr ein - Filme sehe ich vielleicht noch 1-2 / jahr wenn überhaupt.

    Jeder kann in seinem Lebensalltag Lücken finden. ...... und dann kommt noch dazu, nicht jeder muss sich ja auch alles ansehen (auch nicht die KenFM Berichte oder sonstwas)

    Ich stelle nur immer wieder fest, wenn es um für das volk völlig irrelevante themen geht plustern sie sich auf, bei wichtigen Themen wird geduckmäusert. Vielleicht habe ich ja auch den falschen fokus?? Wer weiss ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ich weiß warum geduckmäusert wird: 1. Hohenfall, 2.Unwissen, 3. Angst, 4. falschen stolz, 5. Ihr werden von euren Leuten verkauft und verarscht, und das für Geld und Ruhm.

      die die euch verkaufen sind mitten unter euch, die machen das so geschickt, unfassbar.

      Löschen
    2. ....oder, man erkennt den Hintergrund, und läßt sich nicht verkaufen.

      Löschen
    3. ...ich habe mal eine frage hierzu:
      Zitat: und es gingen weitere Lichter an, obwohl ich, so denke ich, schon einiges weiß, was alle nicht wissen sollen!

      Was wissen sie denn, was alle nicht wissen sollen???

      Löschen
    4. ....... Ich weiß, wie man sich nicht verkaufen läßt. (einem Marktschreier nicht zuhört).
      ich war immer schon dem Systhem einige Schritte voraus.
      Aber, da muß jeder selber dahinter kommen. da helfen keine Tipps.

      Löschen
  6. danke fürs veröffentlichen.
    jeder beitrag der diesen orwellschen neusprech nebel etwas lüftet ist unendlich wertvoll.

    AntwortenLöschen
  7. Der zweite Teil bestärkt meinen Kommentar von vorgestern: Es ist Alles eine Frage der Energie. In dem Interview sind viele Frage-Ansätze aufgezeigt, sich die Gebiete zu erarbeiten, je nach eigenem Gusto. Jede/r von uns ist aufgerufen Stellung zu beziehen, mit Hilfe von Hinterfragen! In allen persönlichen Lebensbereichen. Das ist wohl klar geworden. Ich lese hier die Kommentare. Dabei interessiert mich: wie macht das jeder von ihnen, sich dem Duckmäusern zu entziehen, achtsam zu sein (mit sich und anderen) und mit anderen in Kontakt kommen, die anderer Meinung sind? und der Mainstream-Meinung "in den Hintern zu treten".
    Ichselbst gehe den Weg der Herzens-Erkenntnisse und Herzenslogik mit Herzensverstand. (Auch ich vergalloppiere mich dabei das Eine oder Andere Mal.) Dabei rede ich spontan mit Leuten und gebe auf Situationen feedbacks. In der Regionalpolitik konfrontiere ich SPD und Wählergemeinschaften mit dem Müll, der hier zum Himmel stinkt. Dabei ist mein Ziel konstruktiv Mut zu machen millimeterweise etwas zu ändern, anstatt Vorwürfe. Für mich ist der Blog hier immens wichtig, wegen der Inhaltsvielfalt. Vielen Dank an Mr. Flare.
    Mich interessiert: Wie machen sie (die Blogger) die Umsetzung in ihren Bereichen? Zum Beispiel plane ich als Nächstes in der VHS einen Kurs zum Thema Gesundheit und Verantwortung anzubieten. Die Gespräche laufen bereits.
    Meiner Meinung nach ist das Wissen um die wahren Zusammenhänge wichtig, um "vor der eigenen Haustüre" kommunal zu "fegen". Und wenn "man den Hintergrund erkennt und sich nicht verkaufen läßt", wofür steht "anonym" dann ein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank juergen fuer das einstellen. ich habe zunaechst nicht geantwortet, weil ich erst den 2. teil sehen wollte, um das ganze mal sacken zu lassen, um dann nochmals nachzudenken, fuehlen. einfach hervorragend, dieser daniele. und es freut mich dass er ein juengerer mensch ist, als ich.das bedeutet fuer mich, es geht weiter, mit den ganz wahrhaftigen, mutigen.besonders aufschlussreich finde ich das thema deutungshoheit, das habe ich mir sogar aufgeschrieben. frueher dachte ich, es gibt so was wie wahrheit, jetzt nennen sie es schon gar anders.und dann wundert es mich nicht mehr wieviele knoten ich im hirn hatte, um die richtigen informationen aus dem thema ukraine herauszulesen.ich werde eine zeit verstreichen lassen, um es mir dann nochmals gezielt anzuhoeren.und schoen fand ich auch die athmosphere zwischen herrn jebser und d.ganser, sie war entspannt, tief, ehrlich und sehr herzlich, eine echte begegnung. danke! almaantolin

      Löschen
    2. Ja, es gibt viele jüngere Menschen die den Mund aufmachen und deshalb geht es weiter. .... Aber wo sind die ganzen älteren Menschen mit ihrem wissen und Erfahrungen? Sind die alle schon hirntot? Ich finde es beschämend das es meist die jüngeren sind, wo sind die alten und weisen? Beim bullshitbingo? - nicht persönlich gemeint, sondern allgemein.

      Löschen
    3. die alten und weisen sagen dann was, wenn sie gefragt werden.hier auf dem berg arbeiten wir in einer austauschgruppe und die alten und weisen geben ihr wissen weiter. leider sind die jungen oft so gebaut, dass sie nix von uns wissen wollen.es entstand hier gerade die idee, die weisheiten vom ackerbau noch von den alten zu erfragen, weil das wissen hier gerade am verloren gehen ist. doch es hat sich kein junger mensch gefunden, darueber zu schreiben, obwohl hier 50% arbeitslosigkeit herrscht. deswegen glaube ich es fehlt wie danielle richtig gesagt hat ein dialog.in barcelona waren es die alten, die das parlament belqagert haben, um eine lebenswerte zukunft fuer ihre kinder zu erschaffen, die "peroflautas" uebersetzt die aber-floeter.lg almaantolin

      Löschen
    4. Ja, auch ich möchte mich beteiligen am Gespräch. Bin eine Frau, die schon das 50ste Jahr erreicht hat. Bin in meiner Stadt, die seit 10 Jahren zu meiner Heimat geworden ist in die Kommunalpolitik gegangen, um zu sehen, wie, es WIRKLICH ist. Sozusagen auf dem eigenem Leibe zu erfahren, wie es dort so vor sich geht. Manch einer möge jetzt lachen, aber es ist (war) für mich eine wertvolle Erfahrung.
      Bin mit Kusshand empfangen worden, die Tür wurde mir aufgehalten, habe sofort Geld für jede Sitzung bekommen, und gleich ein Angebot, für die Bundestagswahl zu kandidieren. Habe erst so getan, alles ob mich alles sehr interessiert, habe mich vorgestellt, wurde auch in den Kreis der Kandidaten sofort aufgenommen! Komisch nicht wahr? Ich, die von kommunaler Politik keinen Schimmer hatte.
      Kurz vor der Wahl habe ich einen Rückzug gemacht, um nicht aufzufallen
      sagte ich, aus familiären Gründen. So blieb ich dann doch in der Kommunalpolitik weiter. Habe angefangen zu "versuchen" bestimmte, umweltfreundliche Themen anzusprechen, verlangte weniger Windkrafträder zu bauen in der Umgebung, in den Schwimmbädern weniger Chlor im Wasser, durch den Einbau von Anlagen, die das Wasser strukturieren können und gesunder machen. Habe aufklärungs- Sitzungen veranstaltet bezüglich Organspende, bezüglich Unmenschlichkeit, das auch ein Mensch in Koma immer noch lebt und ihm keine Organe entnommen werden sollten! Usw. Will euch nicht langweilen, zur Letzt, jetzt kurz vor der Kommunalwahl sollte ich, wie alle anderen, von mir einen Plakat auf alle Laternen aufhängen lassen, um möglicher weise gewählt werden zu können. Nach der Erfahrung, die ich bis dahin gemacht habe, die Dummheit, den Egoismus, Selbstverherrlichung aller derer die dort kandidieren wollen, Mobbing, einer versucht sich auf die Schulter des anderen zu stellen, um höher zu sein, ohne nachzusehen, ob der vielleicht unter der "Last" umfallen könnte. In diesem Moment war mir klar, dass es an der Zeit ist, das "Theaterstück" zu verlassen. Ich war nicht bereit mein Gesicht für etwas hinzugeben, hinter dem ich überhaupt nicht stehen kann, den Schwachsinn wollte ich nicht unterstützen. Habe alles hingeschmissen, mich umgedreht und bin gegangen. Wenn einer, der die Nachrichten im Fernseher noch ernst nimmt und immer noch nicht kapiert hat, wie wir hier verarscht werden, der sollte diese gleiche Erfahrung machen! Das heftigste ist, dass auch diese sogenannten Kommunalpolitiker glauben sehr wichtig zu sein und was bestimmen, ändern zu können, wie naiv, na ja, die meisten von ihnen sind ja Rentner, und die haben ja Zeit und wollen in ihrem leben doch noch wichtig sein. Alle ein Haufen blöd! Solange die dort hingehen dürfen, und mitbestimmen, was in einer Kommune passiert oder nicht, und sie sind alt und ungebildet bezüglich der heutigen Zeit wird sich hier nichts ändern! Ja Jürgen, ich glaube die meisten alten sind hirntot!

      Löschen
    5. Danke für den Einblick. so oder so ähnlich hatte ich mir das vorgestellt. Ich habe einmal ähnliche Anwandlungen gehabt in die Politik zu gehen habe mir aber sehr schnell klar gemacht, dass ich dort zuerst mal alle an die wand nageln müsste und es dann sein gelassen :-)

      Ich will nicht glauben und nicht hoffen dass die alten Hirntod sind. Viele sind sehr wach und (teil)informiert, jedoch nicht mehr ausreichend engagiert. je älter desto mehr jahre haben die auch die Konditionierung hinter sich. Aber das ist für mich keine Entschuldigung denn ich bin auch 56 (also Halbzeit) und ich kann auch noch selbst denken - Also auf, sattelt die Hühner! - Die Kommunikation von alt und jung muss stattfinden, da beide segmente sich sehr befruchten können!!! - wenn sie es tun würden!

      Löschen
    6. Jürgen, ich danke dir für dein Kommentar, ich bin jetzt um so bereiter weiter zu machen, denn ich möchte auch nicht zu den "alten" gehören. Hoffe, es möge noch mehr geben, ich gehe voran, du bist mir schon lange ein gutes Beispiel gewesen. Danke.
      Die von dem Komm. von 20:51 Uhr.
      LG

      Löschen
    7. danke juergen, dann sind wir fast gleichalt, ich bin 57 und was die konditionierungen anbelangt, kann man sich ja dessen bewusst sein und damit freier umgehen.hier sind alle huehner gesattelt und feste in der natur verbunden.uebrigens sind wir schon weiter mit dem thema freie energie, die patente wurden gestreut ueberdie ganze welt fuer einen generator, den jetzt alle bauen koennen, er erzeugt 15 mal mehr energie, als man reinstecken muss. also los jetzt. nachzusehen im forum der wirkarte.de
      lg almaantolin

      Löschen
  8. Ich habe gestern Abend einen kleinen Vortrag über die Wahrnehmung gehalten, mit einem kleinen Test zur eigenen Wahrnehmung.

    Mir wurde wieder einmal klar wie, wie schwer es den meisten Menschen fällt, seine eigene Wahrnehmung sich bewusst zu machen.

    Die Meisten waren noch so stark in der Konditionierung vom anerzogenen Richtig und Falsch, dass sie gar nicht im Stande waren aus dem eigenen Gefühl, Bedürfnis heraus eine Entscheidung für sich persönlich zu finden.

    Ich denke hier liegt eine große Gefahr, die bereits in der Kindheit seine Ursache hat. Uns wird ständig gesagt was für uns Richtig und Falsch sein soll, was Gut und was Schlecht für uns ist, was Erstrebenswert, kaum einer ist mehr in der Lage, frei von Konventionen das für sich selber zu entscheiden.

    Aus diesem Grund können so viele Lügen weiter bestehen, obwohl schon so viele darüber bescheid wissen. Ich habe das Gefühl das viele nicht mehr in der Lage sind aus Gesprächen wie oben, selbst Entscheidungen für sich zu treffen. Sie scheinen tatsächlich völlig gelähmt und unfrei zu sein.

    Es scheint eine anerzogene Passivität zu sein, in der man nicht Denken, nicht Handeln, nicht Aktiv sein muss.

    Es wäre schön, wenn die Menschheit wieder lernen könnte, wie wichtig es ist, selbst zu bejahen, selbst zu verneinen, selbst zu entscheiden und selbst zu leben.

    Hier noch ein kleiner Textauszug aus:

    Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften - II. Aus dem Nachlaß

    Unter jeder Wahrnehmung ist Musik, Gedicht, Gefühl. Aber es ist gefesselt, unveränderlich gemacht, ausgeschaltet, weil wir die Dinge wahr-, das heißt ohne Gefühl nehmen wollen, um uns nach ihnen zu richten, statt sie nach uns.

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo zusammen,
      ich freue mich sehr über diese verlinkung von ganser/jebsen- habe sie "zufällig" einige tage vorher auf kenfm schon gesehen und habe sie an freunde und bekannte weitergeleitet. im übrigen war dieser sehr wertvolle beitrag plötzlich auch auf anderen Blogs zu finden- zeitgleich-
      das Thema deutungshoheit hat mich auch sehr nachdenklich gemacht- es ist eine Beschreibung für das, wofür ich keine worte hatte aber ein gefühl.
      und so geht es vielen menschen. egal mit wem ich spreche, von der Verkäuferin über den Eisverkäufer, beim spargelbauern oder wo auch immer- das Thema ist ruck zuck auf dem tisch und die menschen fühlen, sehen und begreifen.
      dass es dir lieber Jürgen nicht schnell genug geht kann ich gut verstehen, aber das Thema ist wohl dein persönliches. ich hab schon öfter gefragt wie du das mit dem Reifegrad verstehst- alles braucht seine zeit und deine Beurteilung wie schnell oder langsam es geht ist dein Blickwinkel. alles wird sich entwickeln und wir tragen dazu bei. du mit deinen wertvollen beiträgen und auch mit deiner manchmal anmaßenden art, vertrau doch mal auf die Entwicklung!- die Röntgenstrahlung nimmt zu- und was heisst das genau? es wird sichtbarer, deutlicher,klarer. entspannen wir uns, nehmen ruhe und zeit und sprechen dann, wenn wir Impulse haben, alles zu seiner zeit.
      liebe grüsse
      bergkristall

      Löschen
  9. Alles ist gut so, wie es ist. Das Universum hält alles in der Balance. Somit ist es ausgleichend. Die Welt und somit die Menschen werden immer bewusster. Lieber Jürgen, die Bäume wachsen nicht schneller, wenn du daran ziehst. Alles braucht seine Zeit und das Aufwachen ist auf allen Ebenen im Gang. Übe dich in Geduld und lass jeden seine eigene Selbsterkenntniss sammeln, du darfst Angebote machen, mehr nicht!
    Jeder istt für sich selbst, jeder meditiert für sich selbst, jeder heilt sich selbst, jeder informiert sich selbst und jeder wacht alleine auf. Wenn du mehr erwartest, hängen bei dir starke Blockaden und Àngste fest. Überprüfe es für dich selbst.
    Bisher warst du sehr gut. Entwickle dich weiter. Alles Liebe für dich.
    FrankA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @FankA
      Mann, da sagst Du was. Danke für Deinen Kommentar. Der ist für mich geschrieben. Ist wie Balsam für meinen ungeduldigen Verstand. Das ist wohl meine schwerste Lektion. Werd mal kucken nach Blockaden und Ängsten...Hat wohl auch mit mangelndem Respekt zu tun...

      Löschen
  10. Sehr guter Beitrag. Danke Jürgen fürs reistellen.
    Es gibt einen inhaltlichen Fehler in dem Interview. Der Goldstandard wurde nicht aufgehoben, um den Vietnamkrieg zu finanzieren (war der 71 nicht schon fast vorbei?) sondern weil Charles de Gaulle frecher Weise auf die Idee kam sich das Gold für die angehäufte Grüne Krätze ausliefern lassen zu wollen. Das Versprechen hiess ja, für 35 Dollar könne man eine Unze Gold bekommen. Nun, da die Geldmengenausweitung in den USA 1971 schon so weit fortgeschritten war, dass das gar nicht mehr möglich gewesen wäre, MUSSTE der Goldstandard aufgegeben werden, bevor noch mehr Leute auf diese Idee kommen (oder sie kamen sogar, weiss nicht mehr genau). Wenn man sich die Grafik über die Geldmenge der USA des letzten Jahrhunderts mal ansieht, sieht man ganz deutlich das die Expotentialkurve, die ein Zinseszinssystem nun mal beschreibt, genau dort abhebt.
    Das ist insofern wichtig, da manche Menschen immernoch nach dem Goldstandard schreien. Die Wahrheit ist, er war, wie alles Lug und Trug und hat nie funktioniert. Und das kann er schliesslich auch nicht in einem Zinseszinssystem. Das ist simple Mathematik. Und ohne Zinseszinssystem brauchen wir sowieso keinen Goldstandard, weil das Geld automatisch seinen Wert behält. Goldstandard beruht also per se auf nichts weiter als den glauben daran. Charles de Gaulle hat das durchschaut. Dumm gelaufen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) Wege aus dem Chaos (173) geomagnetischer Sturm (173) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (137) Blackout (136) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (119) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (105) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (92) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (50) Polarlichter (48) Prepper (46) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Kriegsgefahr (39) Erhellendes (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (37) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) Offroad/Survival (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (24) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (17) Russland (16) Maya (15) Notgepäck (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Fluchtrucksack (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen