24. Oktober 2012

Strom-Experten warnen vor Mega-Blackout in Deutschland und keiner hört hin!

Bildquelle: fotolia.com
Die Lübecker Nachrichten schrieben am Sonntag:  
Die Netz-Störfälle haben sich verhundertfacht
Feuerwehr ruft Bürger zur Vorsorge auf.

Droht in diesem Winter ein großflächiger Stromausfall in Deutschland? Ein solches Szenario wird nach Ansicht von Experten im Zuge der Energiewende wahrscheinlicher. Katastrophenschützer im Norden bereiten sich intensiv auf den Fall X vor, der Landesfeuerwehrverband ruft die Bevölkerung zur Selbstvorsorge auf. 

Kommentar: Sinnvoller Rat

Laut Bundesnetzagentur in Bonn hat die Bundesrepublik bereits im vergangenen Winter an der Schwelle zu einem Blackout gestanden. „Es gab im Dezember und im Februar kritische Situationen“, sagt Sprecherin Yvonne Grösche. Grund dafür sei, dass das Netz wegen der dezentralen Stromerzeugung durch Wind- oder Photovoltaikanlagen verstärkt störungsanfällig sei. An dieser Lage habe sich seither „grundlegend nichts verändert“. Zahlen der Firma Tennet, die das Hochspannungsnetz im Norden betreibt, machen die Dramatik deutlich: Waren 2003 nur zwei Eingriffe zur Erhaltung der Netzstabilität nötig, zählte Tennet im vergangen Jahr 998. „Und in diesem Jahr sind wir auf einem ähnlichen Weg“, sagte Sprecher Alexander Greß. 
Das bestehende Stromnetz sei für die dezentrale Energieerzeugung nie ausgelegt gewesen. „Das ist so, als würde man einem VW-Golf die Ladung eines Sattelschleppers zumuten.“ Einzig der Netzausbau könne helfen, die Lage zu entspannen. Der sei aber nicht in kürzester Zeit zu realisieren. „Für den Winter haben wir deshalb erhöhte Reservekapazitäten angemietet“, sagt Greß. Im Störungsfall könnten Gas- oder Kohlekraftwerke zusätzlich einspringen.


Der Landesfeuerwehrverband ist von dem Bericht der Bundesnetzagentur alarmiert. „Wir bereiten uns intensiv auf das Szenario eines großflächigen Stromausfalls vor“, sagt Landesbrandmeister Detlef Radtke. Denn im schlimmsten Fall würde es sich nicht um ein regional begrenztes Ereignis handeln, „sondern würde alle betreffen – Altenheime, Krankenhäuser, Tankstellen, Trinkwasser, Internet- und Handynetze“. Doch auch bei bester Vorbereitung wären die Rettungskräfte nicht imstande, jedem zu helfen.
Radtke ruft deshalb die Bürger zur Selbstvorsorge auf: „Jeder sollte Eigenverantwortung zeigen und zumindest einige Lebensmittel, Kerzen und Batterien vorrätig haben.“ Dies wäre ein wichtiger Baustein, um eine solche Katstrophe zu bewältigen.
„Ein Blackout ist auch in Schleswig-Holstein nie völlig auszuschließen“, bestätigt das Kieler Energieministerium. Alle Beteiligten müssten gewappnet sein, so eine Sprecherin. Es würde daher für Notfälle trainiert. Mehr lesen Sie heute in den LN " Quelle: www.ln-online.de

Es ist in phänomenal, wie penetrant die Masse der Bevölkerung das Thema verdrängt und sich blind auf unsere Regierung und unsere Behörden verlassen, die jedoch diese Aufgabe nicht mehr stemmen können

In einem Gespräch heute habe ich von einer Geschäftsfrau die einfach nur dumme Aussage erhalten: "Wenn ich mich damit nicht befasse, lebt es sich leichter" Möglicherweise ein fataler sowie unverantwortlicher Trugschluss, der sich vielleicht bald als Realität darstellt. Auf meine Antwort dazu: "wer seine Augen jetzt nicht zum sehen benutzt, wird sie bald zum weinen brauchen" habe ich nur einen saudummen Blick geerntet. Und das noch in der Verantwortung einer Mutter. Vielleicht war es eine Verlegenheitsaussage uin der Schnelle, aber ich befürchte, dass die schiere Masse der Deutschen so denken. Aber die Deutschen haben sich ja schon öfter auf ihre Regierung verlassen und sind gescheitert oder gestorben.

Hier zieht offenbar sogar die "Obrigkeitshörigkeit" der Deutschen nicht einmal, denn das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe warnt seit längerem davor und rät zu mindestens 2 Wochen Vorrat. Aber auch das reicht nicht aus, denn es ist nur die halbe Miete. Hier wird leider immer noch zu kurz gedacht, obwohl dort die Studien zu den katastrophalen Folgen bekannt sind. Mit ein paar Batterien, 20 Dosen Ravioli und 5 Kerzen ist es keider nicht getan, da wird die Bevölkerung in einer falschen Sicherheit gewogen.

Die Seminare, die genau darauf umfassend vorbereitenmüssten in Angetracht der Fakten auf Monate ausgebucht sein, aber es sind  immer noch ausreichend Plätze frei. Besonders Interessant finde ich die Tatsache, dass 50% der Seminarteilnehmer der letzten beiden Seminare aus der Schweiz kommen. 

Wissen die Schweizer mehr als die Deutschen 
oder denken sie einfach nur etwas weiter und tragen Verantwortung?

Wie auch immer, fakt ist nur, wenn der Blackout eintritt, der sicherlich nicht regional begrenzt sein wird und dann nicht in 24 Std beendet ist, ist es definitiv zu spät, Vorbereitungen zu treffen und dann wird es viele sehr hart treffen und sie sind dann auf sich alleine gestellt. 

Beten hilft dann, reicht aber nicht aus!
Ich weiss, daß es viele vielleicht nicht mehr lesen können, aber ich werde solche Artikel immer wieder posten, bis es dunkel wird und es dann keiner mehr lesen kann. Aber wenn täglich nur einer mehr begreift, hat der blog seine Aufgabe erfüllt und ich bin zufrieden. Das survivaltrauning am kommenden Wochenende (einige Plätze noch frei) wird sicherlich vorerst das letzte sein und ob das Buch noch vor dem Blackout fertig wird weiss nur das Universum.

Kommentare:

  1. Die haben doch selber Angst. Augen verschliessen ist sicher sehr dumm!
    Eine Mischung aus Vertrauen und logischer Vorsorge ist sicher "das Beste"

    AntwortenLöschen
  2. ablenkung /ausreden / vertuschung kommender naturgewalten ????

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, leider stimmt diese Aussage, das die meisten Menschen nicht darüber nach denken, warum auch ? Die meisten haben es nie gelernt selbständig zu denken und wenn ich an die heranwachsende Jugend denke, wird mir ganz anderst...Respekt kennt da fast keiner mehr, Zusammenhalt - Fehlanzeige ! Die Urasache .... glaube da könnte ich einen Roman schreiben (Bestseller ?) Aber eins stört mich in letzter Zeit sehr, in fast jedem Artikel der Hinweis :" Die Seminare müßten doch ausgebucht sein !!!!!!!"
    Hallo..... es gibt Menschen die arbeiten jeden Tag, haben keinen Urlaub mehr und können sich nicht einfach ein paar Euros aus dem Ärmel schütteln ( anscheinend in der Schweiz einfacher),um ein paar hundert KM zum Seminar zu fahren.
    Da ist es wohl sinnvoller Sie kaufen sich für das abgesparte ein paar Vorräte. Ihr beklagt Euch oft über zuwenig Buchungen, mal über eine Lösung nachgedacht ? Wie wäre es mit einem abendlichen Vortrag als Einstieg in verschiedenen Orten in der BRD, die sich dann jeder leisten kann ? Wenn man Geld hat, denkt man nicht darüber nach, weil man es sich leisten kann, aber glaube die Mehrheit in diesem Forum würde gerne an einem solchen Seminar teilnehmen und kann es sich nicht leisten ..... Denkt doch bitte mal darüber nach .......Schöne Grüße aus dem Schwarzwald sendet Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum die meisten nichts oder zu wenig tun - die Antwort Hier
      http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2012/02/95-prozent-aller-menschen-sind.html

      zum Hallo....
      ich rede nicht nur von meinen Seminaren ich muss damit kein Geld vedienen sondern auch dieverser anderer.

      a) schreiben Sie doch bitte den Roman und wenn es ein Bestseller wird, haben sie was gutwes für die menschheit und Ihren Geldbeutel getan - spass beiseite

      b)Hallo..... es gibt Menschen die arbeiten jeden Tag, haben keinen Urlaub mehr und können sich nicht einfach ein paar Euros aus dem Ärmel schütteln

      ja, die gibt es aber 1. nicht alle. 2. ist es eine Frage der Prioritäten denn für Fernseher iphone und handyrechnung scheint es bei den meisten ja doch noch zu langen (natürlich nicht sie gemeint) Mediamarkt und Saturn sind auch vormittags und Nachmittags recht voll und alle schleppen raus. ... und übrigens nicht alle Schweizer sind reiche Leute das ist ein Klischee das nicht stimmt.

      Ob ich einen 2 std, Vortrag für 29€ mache oder in China ein Sack Reis ümfällt hat die gleiche Auswirkung für Ihre Krisenvorbereitung es bringt ihnen NICHTS! leider. Das bringt nur ein Erkenntnisgewiss, das sie bisher zu wenig getan haben.
      Alles Andere muss praktich gemacht und GEÜBT werden.

      Kennen Sie einen Tennisspieler, der Tennis nur aus Videoansehen oder Büchern gelernt hat? Irgendwann muss er den Schläger in die hand nehmen.

      5 Vorträge in 5 großen Städten kosten mich mindestens 7 Tage meiner Arbeitszeit (Ausfall meiner Selbsständigen Arbeit) + mindestens 2000-3000€ an Fahrt und Übernachtung und Verpflegungskosten + Saalmiete. In der Regel lege ich dabei immer Geld drauf wenn nicht mindestens jedes mal 70-80 Teilnehmer da sind. Das dann noch alles zu organisieren und Anzeigen schalten dass die Teilneher kommen kostet wieder Geld und 1-2 Wochen Zeit.
      Warum sollte das jemand tun?

      Susanne Tipp und Angebot:
      Sie trommeln im Schwarzwald 50-100 Teilnehmer zusammen suchen in der der Gegend einen geeigneten Raum aus. Machen die Kasse ich komme und mache einen 3Std Vortrag + 1 std Fragen. Wir ziehen Fahrtkosten, Übernachtung etc. Saalkosten ab und teilen uns den Restlichen Gewinn. Ich hab dann wenigstens die Kosten drin, die Menschen haben eine kleine Erstinfo, und Sie können sich ein Survivaltraining und/oder Urlaub leisten.
      (Das habe ich ernst gemeint und gilt für alle anderen Leser auch)

      Sowas habe ich schon vielen die ein kurzes Seminar haben wollten angeboten nur danach habe ich von niemnadem etwas wie der gehört. denn das ist richtig Arbeit.

      Gerne fahre ich 2 Wochen quer durch deutschland österreich und die Schweiz um alle Leute aufzuwecken und 20 Vorträge zu machen. Aber all die Zuhörer müssen dann selbst etwas tun sonst war es umsonst.

      Nur so nebenbei bemerkt für alle anderern die wieder meckern wollen wegen Geldverdienen - bei allen bisherigen Seminaren habe ich bisher am ende des Tages wenn ich alle Kosten abziehe nichts verdient (aber wenigstens auch nicht drausfgelegt) Meine Zeit und die Zeit der Vorbereitung dazu (mehrere Wochen) nicht mitgerechnet.

      Gruß Jürgen

      Übrigens: der Preis ist nicht das Kriterium, denn jeder konnte auch nur einen Teil Buchen. Es ist bei 95% der Menschen die Faulheit und Bequemlichkeit.
      Aber diejenigen dioe Teilnehmen bekommen dann ein umso intensiveres und Individuelleres Training - so wie letztes Wochenende in Ruhpolding und ab Übermorgen bei Nürnberg.

      Löschen
    2. Ok, das nenne ich ja mal transparenz!
      Dickes Lob an Sie , M.r flare!

      Löschen
    3. Hallo Jürgen, Du hast ja Recht, es ist meist die Bequemlichkeit unser aller, aber bestimmt gibt es auch in deinem Leben Dinge wo Du vor Dir hergeschoben hast ... und die Wichtigkeit nicht erkannt hast, vielleicht erst als es zu spät war. Mit dem Hinweis, wollte ich nur darauf hinweisen, das es eben Menschen gibt die nicht so einfach eins Deiner Seminare besuchen können, sei es aus Kosten, geografischen oder einfach nur aus persönlichen Gründen, entscheiden muß es jeder selbst, was wichtig ist für ihn. Ich habe eine Vielzahl von Kollegen und immer wieder versuche ich das Thema Stromausfall, Sonnenstürme u.s.w public zu machen, aber es klappt nicht, nur ein Lächeln ... wie beim Rest in Deutschland .... kein Interesse ! Das die Schweizer ein bischen mehr verdienen als wir, ist fakt, aber dafür haben Sie auch höhere Lebensunterhaltskosten ! Aber ich glaube es liegt daran das die Schweizer ein anderes Bewußtsein haben, wahrscheinlich ist dies aber auch wieder von der Region abhängig, viele sind da noch abhängig von der Laune der Natur und dieses Leben mit der Natur wird da noch kräftig weitergegeben an Kinder , Enkel u.s.w . Dinge die mal lebenswichtig sind und diese Menschen haben eben auch ain gröseres Interesse am Lernen zu überleben. Ich habe Gott sei Dank Eltern gehabt, die mir viele wichtige Dinge gezeigt haben und ich hoffe das ich manche Sachen nicht verwenden muß ...

      Jürgen, Deine Informationen hier sind top und ich lese die nun über ein Jahr täglich, (leider wird hier im Geschäft vieles gesperrt)Wollte Deine Arbeit nicht kritisieren, sondern einen Wink geben (manchmal haben wir Scheuklappen), das es Menschen gibt, denen es halt nicht so einfach gelingt ein Seminar zu besuchen ! Ach es gibt so vieles was wir nicht verstehn und vielleicht niemals verstehen werden. Das mit dem Infoabend ist eine gute Idee, wäre auch gern bereit dafür Zeit zu opfern, aber wie kriegste die Menschen mobilisiert zu kommen ? Wenn ich da an meine Kollegen denke .....prost Mahlzeit.
      Aber falls Du in die Nähe von Villingen-Schwenningen kommst und irgend eine Unterstützung benötigst, bin ich gerne bereit zu helfen. Es grüßt Susanne

      Löschen
    4. dem kann ich nur zustimmen, denn ich kanns mir schlicht weg nicht leisten (Seminargebühr), dafür habe ich aber in allen Bereichen soweit es geht vorgesorgt. Selbst meine Heizung/kochen hab ich auf Holz umgestellt.

      Löschen
    5. Es ist ja auch kein Problem, fehlende Finanzen kann man ohne weiteres mit eigener Arbeit und eigenem Aufwand und Zeit kompensieren.

      Hauptsache, man tut etwas und man tut es richtig und ausreichend. Man muss auch nicht unbedingt ein Seminar besuchen, ein Seminar bringt den Vorteil, dass man sich nicht alles Monate lang selbst anlesen muss und dann noch selbst austesten muss, und feststellt, daß es nicht passt.

      Ich rate grundsätzlich nur jedem, seine Vorsorge die er getroffen hat, was immer es auch ist, einmal in der Praxis zu testen. Auch ich habe bei meiner Ausrüstung noch Schwachstellen festgestellt, nachdem ich sie heute noch einmal überprüft habe um für das Seminar übermorgen fertig zumachen.

      Das stellt man jedoch nur in der Praxis fest und es ist gesünder, dies jetzt festzustellen als erst dann, wenn ich meine Ausrüstung in einer Überlebenssituation zum Überleben benötige.

      Ich sage das selten so deutlich, denke aber ich muss künftig noch deutlicher werden. Wenn es knallt, geht es um euer Überleben und um nicht weniger. Ich bin sicher, dass das vielen nicht klar ist.

      Löschen
  4. Was mich mal interessieren würde, wie sieht es mit den Atomkraftwerken bei einem längeren Stromausfall aus? Die haben doch auch nur Notstromaggregate für ein paar Stunden oder Tage?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... düster bis heiter. Alle AKWs haben Diesel Notstromaggregate einige für 72 Stunden die meisten nach der recherche von letzten Jahr eines DW Reporters deutlich weniger.

      Dann muss Nachschub geliefert werden - sonst Fukushima.
      Geplant hat das noch keiner vorbereitet ist auch niemand nach meinem letzten Kenntnisstand von letzter Woche.

      Beten hilft, reicht aber nicht aus.

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Info - ist leider so wie ich sie erwartet habe.

      Diesel horten -zur Zufuhr- steht aber auch in keinem Ratgeber. Darf man doch in einem doppelwandigen Fass, oder? Wird hierzu etwas in Ihrem Seminar gesagt? Denn leider bringt mir dann Wasser und Lebensmittel horten sonst auch nicht viel...

      Löschen
    3. das Thema Kraftstoff und Gefahrgüter lagern ist unterschiedlich geregelt. Infos gibt es bei der örtlichen Feuerwehr oft auch im Internet Ihrer Stadt.

      im Seminar behandeln wir ALLE relevanten Punkte die für ein Durchkommen nötig sind außer selbstanpflanzen, denn davon habe ich keine Ahnung. Aber Seminare wird es in dieser Form nicht mehr geben. Übermorgen ist vorerst das Letzte.

      Löschen
    4. Im Zusammenhang mit Selbstanpflanzen: Ich kann das Buch von Udo Ulfkotte "Was Oma und Opa noch wussten" sehr, sehr empfehlen. Ein Superbuch mit vielen Informationen und Tipps zum Überleben. Ich kann den Frühling kaum erwarten, um die vielen Tipps zum Verzehr von Wildplanzen auszuprobieren! Meist enthalten diese mehr Mineralien und Vitamine als das Gemüse aus dem Supermarkt.
      Es sind aber noch viele andere Tipps enthalten, also: Lesen und umsetzen.
      Gruß Karin

      Löschen
    5. @ Karin danke, da das Buch scheint gut zu sein, soweit ich es beurteilen kann, habe es auch.

      gibt es rechts unten in der Seitenleiste

      Löschen
  5. Hallo
    habe erst vor kurzen das Buch Blackout gelesen. War sehr spannend und sehr lehrreich. Da steht alles drin was auf einem zukommen kann wenn ein Blackout passiert. Wir haben uns deshalb im Keller einen Vorrat zugelegt. Aber wenn man unsere liebe Mitmenschen darauf aufmerksam machen möchte, wird man meistens nur belächelt und für histerisch abgestempelt. Das finde ich sehr schade und traurig. Bin mal gespannt wenn es soweit ist was sie dann dazu sagen. Ich hoffe natürlich das dieser Fall nicht kommt.
    Liebe Grüße aus dem Schwabenländle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Schwabenländle :-)

      ja es ist sehr lehrreich und interessant, dennoch fehlen viele Themen die auf uns zukommen werden. Aber es ist ja ein Roman und kann nicht alles beleuchten, gibt aber einen kleinen Vorgeschmack.

      >Ich hoffe natürlich das dieser Fall nicht kommt.>
      nach allem was ich derzeit über die Auswirkungen des Kommos, EMP`s unsere Stromnetze etc weiss, ist es nicht mehr die frage ob ein blackout kommt sondern nur die Frage wann.

      Bitte unbedingt auch das Buch EMP von Eva marbach lesen

      http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2010/10/ein-emp-schlag-zerstort-schlagartig.html

      und die KIT Studie - die ist zwar nicht wie ein Roman designt, liest sich aber ähnlich

      http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf

      Wer dann noch lacht ist einfach dumm, aber es muss ja auch dumme menschen geben. Alles hat seine berechtigung im Universum.

      Sie müssen nur dann noch lernen wie sie die "dummen" von Ihren gelagerten Vorräten fernhalten. ich weiss, das ist nicht lustig aber vieles in der realität ist nicht lustig!

      Löschen
  6. Hallo, guten Tag aus Riga!

    Wuerden Sie auch nach Riga kommen und einen Vortrag ueber die Vorsorge halten?

    Gruesse aus Riga!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich sähe ich da kein Problem, Flüge gibt es für 400€ jedoch ist es schon ein riesiger Aufwand nur für einen Vortrag der wie aich alle informationen zum Vortrag in deutsch ist (auch die Folien)

      Aber machbar ist alles einfach mal melden
      info@z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.de

      Gr Jürgen

      Löschen
    2. Alles klar, vielen dank.
      Ich ueberlege, wie man es machen koennte.

      LG Agnese

      Löschen
    3. war schon zweimal in riga, beide male extrem guenstig mit airbaltic. dies nur zur info.
      liebe gruesse aus portugal...

      Löschen
  7. Ich lass mich von dem großen Blackout mal überraschen!! Die meisten dennen ich das im Sommer mal dirch die Blume mitgeteilt habe, die hatten nur ein müdes Lächeln!! Ich wohn zwar zur Miete aber der Sprit den ich auf Seite geschafft habe reicht für die Flucht aufas Land zu die Eltern. Da macht Holzhacken dann auch Spaß weil in meiner Mietwohnung kein Ofenrohr vorgesehen war. Ich bin schon ne halbe Ewigkeit am Suchen nach solch einer Wohnung aber entweder steht da ein Ölofen oder die doofe Standart Ölheizung im Keller. Ölöfen sind nich so der Hit. Mit Holz und Briketts is mir das viel lieber und kochen.kann man mit dennen auch besser. Ja, beim Stromausfall trennt sich nach 24Std. die Spreu vom Weizen, ob es was gebracht hat bei dwn Pfadis 20Jahre auf alle möglichen Situationen vorbereitet worden zu sein. Aber selbst da lernen die Kids nur noch Internet, Party und Saufen. lol
    Jeder der die Möglichkeit hat sich auf Ereignisse qie diese sich vorzubereiten sollte dies auch tun. Predigten sind in dieser Konsumorientierten Gesellschaft vergeben.

    No Stress, aber helft dennen die erst dann aufwachen wenn es schon zu spät ist, ich für mich denke das viele Bauern dann qieder Helfer brauchen.die Hochleistungskühe von Hand zu melken. Oder denn älteren Leuten meistens Alleinstehend unter die Arme zu greifen, der Egoismus is schon zu weit in unserer Gesellschaft vorran geschritten.

    Jeden Tag ne gute Tat tut doch keinem Weh?!!!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, LEUTE.
    Wenn ich das hier wieder alles lese, wird mir ganz bange. Mensch, macht Euch doch mal selbst Gedanken (was nicht heißt, das ich Mr. Flare seine Seminare nicht gönne). Hört doch mal damit auf, immer nur anderen hinterher zu laufen. Fragt Euch doch selbst einmal: Wie sieht's in meinem direkten Umfeld aus, wenn das Chaos (wie auch immer ausgelöst) losbricht. Natürlich sind Informationen von dritter Hand wichtig und nützlich. Aber wer von denen hat denn schon mal so richtig in der Scheiße gesessen? Wenn derjenige nicht gerade (z,B,) beim Katrinasturm in New Orleans gesessen hat; oder im Mali während des Bürgerkrieges und der Hungersnöte; oder einen Hurrikane mit anschließender chaotischer Zerstörung auf einer überfluteten Pazifinsel elebt hat, so sind alle "Erfahrungsberichte" und Informationen die derjenige weitergibt nur "rein theoretischer Natur" (nichts für Ungut Mr. Flare, ich kenn ja Deine Vita nicht).
    JEDER muss für sich selbst zuerst einmal eine Inventur machen, wo lebe ich; wie kann ich mich hier vor Ort am längsten durchschlagen (ich geb zu, das Buch von Eva Marbach ist gut recherchiert, aber eben doch nur als "Roman" geschrieben mit noch vielen Unwägbarkeiten); dazu gibts Bücher; DVD's und (na gut) auch Seminare.
    Aber wer letztere's sich nicht leisten kann; oder zu weit weg wohnt (Riga ist auch nicht mal eben um die Ecke; auch ich hätte gut und gerne 2000 km + zu bewältigen= es aber nicht vor, da ich in mehr als 50 Jahren weltweit schon viel, viel, SCHEIßE erlebt habe) sollte einfach selbst überlegen, was kann ich wie, an meiner Situation vor Ort was ändern/vorbereiten.
    LEUTE, überlegt also selbst einmal, wie sieht meine Sitution hier vor Ort aus. Legt Euch rechtzeitig Vorräte an Wasser u. Lebensmittel an (nicht unbedingt teure Astronautennahrung) sondern das was Ihr vor Ort findet. Dann seid ihr schonmal auf einem guten Weg. Auch in einer Etgwhg kann man mit notdürftigem Equipment sich warm halten; sein Süppchen kochen. Wenn ich z.B. sehe, das in vielen Supermärkten die Angebote von Hülsenfrüchten, Reis, Bulgur u.a. dahin rotten, weil es ja einfacher ist, eine Fabrikpizza in die Microwelle zu schieben, anstatt sich mal eine Hirsesuppe mit Speck und Zwiebeln auf einer kleinen Kerzenflamme über einer Blechbüchse zu kochen, dann wundert EUCH nicht! Natürlich sollte das alles geübt sein. DANN SETZT EUCH MAL NICHT VOR DEN HYPNOSEAPPARAT und lasst Euch von Roten Rosen berieseln, sondern geht mal raus !! Nehmt die Sachen mit, und probierts draussen aus. Dazu brauche ich Kein Seminar, sondern nur ein bischen Grips und Tatkraft.
    Ich reg mich schon wieder auf und geh jetzt ins Bett.
    Hoffentlich seid Ihr morgen noch alle da; ich hab Euch lieb.
    John

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. John korrekt in einigen Punkten. Eines jedoch vorweggeschickt, wer sich die Seminarbeschreibungen auch nur sehr unaufmerksam durchliest, stellt fest, dass wesentliche Teile der Seminare von definitiv kompetenten und Erfahrenen Trainern durchgeführt werden und nicht von mir alleine.

      Dennoch verfüge ich neben einer natürlichen Logik und Analysefähigkeit aus jahrzehntelanger Führungstätigkeit über 10 1/2 Jahre militärischer Ausbildung und Praxis.

      Man muss nicht alle Katastrophen der Welt mit all ihren Fehlern mitgemacht haben, um die richtigen Schlüsse zu ziehen und Handlungen anzustoßen.

      Schon Konfuzius hatte gesagt:
      „Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.“

      Ich bin der Meinung, dass man nicht den bittersten Weg nehmen muss, denn das ist gleichzeitig auch der Dümmste!

      Nochmal erwähnt geht es mir nicht um meine Seminare, denn die bringen mir nichts außer dass sie mich Zeit und Geld kosten.

      Und auch nochmal: es ist fatal und nicht ok die Menschen in Sicherheit zu wiegen durch die Empfehlung von Hülsenfrüchten und Kochfeuer im Wohnzimmer.

      Das deckt noch nicht einmal 20% von dem ab, was nötig wäre.
      Ja, wer langeweile im Leben hat und mit seiner Zeit nicht viel anzufangen weiss, der kann sich alles selbst anlesen und austesten (dem fehlt leider das Geld um Fehlschläge beim Testen zu finanzieren) Die Mehrzahl der Menschen geht jedoch arbeiten und ist einen großteil der Woche eingespannt im Job. Dem fehlt die Zeit dazu.

      Wenn ich Auto fahren lernen will, kann ich in die fahrschule (seminar) gehen oder es mir auf dem Acker selbst beibringen und 2 Autos zu Schrott fahren bis ich es kann.

      Ich kann auch einfach ins wasser springen um schwimmen zu lernenmit dem Risiko schon beim ersten mal abzusaufen oder ioch lerne bei einem Schwimmlehrer die ersten Züge um mich über Wasser zu halten und übe dann bis zur Perfektion weiter.

      Wss ist wohl der cleverere Weg?

      Übrigens: In Deinem Kommentar ist auch die deutsche Sprache wieder Präzise. Du schreibst: "Ich reg mich schon wieder auf"

      Merkst Du was? DU regst DICH selbst auf :-)
      Dennoch danke für all Deine Anregungen, die meist immer sehr sinnvoll sind!

      Löschen
    2. 1. warum fühlst Du Dich auf den Schlips getreten?
      Ich gönn Dir Deine Seminare und die Erfahrungen die Du und die anderen dabei machen.
      2."Zitat: 10 1/2 Jahre milit. Ausbildung"
      > OK, da laufen wir ja schon mal einigermaßen konform. Hast Du (oder die anderen Vortänzer) aber auch schon mal in Krisengebieten so richtig in der Sch.... gesessen? Kosovo, Irak, Tschad ...?
      Wenn Du keine Katastrophen erlebt hast, kannste auch keine Erfahrung für den Umgang damit weitergeben. Punkt.
      3. Konfuzius mag auch gesagt haben: "Einmal selber sehehn ist besser als 100 mal von anderen hören."
      4. Für diese Menschheit bleibt nur der bitterste Weg. In der nächsten Dimension wirds mit den Überlebenden vielleicht besser.
      Apropo Dummheit: Dumheit ist, wenn der Islamist sich in die Luft sprengt um ins Paradies zu den 72 Jungfrauen zu kommen. Nur, was sollen die mit dem Puzzle anfangen??

      Deine Seminare (ich wiederhole mich) seien Dir gegönnt. Nur (!), es gibt Menschen in Deinem Land, die leben von 3-5 € pro Tag (!) Die können sich kein überteuertes Survivalequipment leisten oder ein Seminar (im Wert von 1-2 Monats Lebensmitteleinkäufen - und da nur das notwendigste). Da ist dann auch schon mal nur der Hinweis auf einfachere Nahrung sehr wohl angebracht.

      Ich wünsche Dir eine gute Erfahrung (auch da gehste ja einen unbequemen Weg) an diesem WE. Und bleib immer cool.
      John.

      Löschen
    3. @ John also ich fühl mich nicht auf den Schlips getreten :-)
      zu 1. Es sind micht meine Seminare, sondern die der Teilnehmer. Ich besuche meine eigenen getrennt davon vorab.

      zu 2. Welche Erfahrungen die andern "Vortäntzer" haben findest Du unter http://www.abenteuer-ueberleben.com/pages/ueber-uns.php
      aber du versteht sicher dass sort nicht jeder Aufenthaltsort vorgeprotzt ist, das ist auch nicht nötig

      zu 3. deshalb hören die Teilnehmer den stoff nicht sondern müsen es auch selbst machen. Das ist noch besser als einmal selbst sehen

      zu 4. no comment, ich verstehe den Witz nicht.

      ... und letztmalig nochmal, sicher sind die Seminare (es sind nicht meine, sondern die für unsere Leser) nicht für Leute die von 3-5 € am Tag leben. diejenigen (sicher viele davon) hätten aber ausreichend Zeit, sich diverse Bücher dazu zu lesen und dann alles selbst auszuprobieren. Deshalb sage ich immer, mangelndes Geld kann man durch arbeit und Aktivitäzen mit Zeit ausgleichen.

      Und somit kann sich jeder vorbereiten ob 3€ am tag oder 3.000 € am tag. ... und auch nochmal, nirgendwo steht geschrieben dass sich jeder vorbereiten muss. Er kann es auch lassen. Das steht jedem frei. Es ist immer alles eine Frage von Ursache und Wirkung.

      ... und nein, der weg am WE war nicht unbequem , sondern nur auffrischend. gelernt hatte ich das alles schon vor jahrzehnten. es muss nur geübt und aktualisiert werden

      Löschen
    4. @Mr.Flare
      zu1: das gleiche kommerzielle Geschwätz wie immer: Nein, nein, ich wars nicht...
      zu2: bis auf Kim (vielleicht) = alles nur "Pfadfinder";; wir wissen doch alle genau, was unter der schwarz,rot,goldenen für ein Dienst geleistet wird = alles nur Wasserträger! Und falls Du das auch nicht verstehst = ist Befehlsempfänger im "Blauhelmcamp" vielleicht etwas deutlicher.
      Nein, man muss nicht jeden Aufenthaltsort vorprotzen; sollte auch nur verdeutlichen, wo es auf dieser Welt WIRKLICH ums Überleben geht.
      zu3: =ist doch das gleiche
      zu 4ff: das Du die Methapher (nicht den Witz) nicht verstehst, ok, dafür kann man kein - oder + vergeben. Dummheit=Bitternes. Warum sind die Seminare NICHT für Leute mit WENIG Geld. Sind DIE es NICHT WERT zu überleben. DIE haben auch kein Geld für irgendwelche schlauen Bücher! NEIN, DIE sind auf (kostenlose) Information aus diesem Blog(oder Netzt) angewiesen und haben es verdient kostenlos informiert zu werden. JA, sie müssen selber dann "laufen" lernen; wenn sie denn wollen. Aber wie auch Dieter Broers sagt: Alle Informationen zu einem "besseren" Dasein müssen FREI verfügbar sein; wie auch ENERGIE ect.; Wer dann nicht losläuft, hat natürlich selber Schuld und bleibt letztendlich auf der Strecke. Das nenn ich dann "NATÜRLICHE SELEKTION".

      Und damit sind wir an der Stufe der "Evolution" angekommen. NUR DER STÄRKERE WIRD ÜBERLEBEN:
      John(is gone)

      Löschen
    5. @ John(is gone)
      bitte lies einfach mal deine Kommentare so, als hätte sie ein Anderer geschrieben und betrachte sie dann mal objektiv :-)

      Um zu beurteilen ob jemand Pfadfinder ist oder nicht, sollte man denjenigen kennen. Solche ferndiagnosebeurteilungen könnten eher zu einer disqualifizierten Aussage führen. Dennoch In den Seminaren werden keine Ballerspiele und kein Militärischer Drill geübt, geschweige denn stressige Kampfeinsätze trainiert. Da hast Du wohl was völlig falsch verstanden. Deshalb kann man da auch keine Fighter gebrauchen, sondern Menschen die auch auf Pädagogisch ausgewogenen Pfaden einem Zivilisten der noch nie in der natur übernachtet oder überlebt hat, diese Fertigkeiten beizubringen.

      Dss Thema "Frei" als synonym auch für "Freie Energie" haben ja leider viele falsch verstanden.

      Die meisten menschen verstehen darunter, dass sie alles kostenlos bekommen und dafür keinen Leistungsausgleich erbringen wollen. Es gehört ja nur ein bischen nachdenken dazu um herauszufinden, dass Freie Energie 1. schon bereits längst vorhanden ist, aber dennoch nicht kostenlos, denn mit irgendetwas muss ich sie ja umwandeln und das muss jemand erfinden, entwickeln, produzieren, verteilen, warten und entsorgen. Und das soll alles gratis sein? ohne jegliche Gegenleistung? Nur sehr dumme Menschen glauben sowas und für dumm halte ich Dich nach all deinen Kommentaren der letzten Monate nicht unbedingt.

      Zur Verdeutlichung:
      es ist ALLES hier frei verfügbar, aber man muss was dafür tun, wofür die meisten Menschen nicht bereit sind. Ich kann die "freie Energie" der Sonne völlig gratis nutzen, müsste mir jedoch einen sonnenkollektor selbst entwickeln, selbst bauen und selbst installieren. Habe ich dazu keine Lust, bin zu faul oder kann es nicht, muss ich mir einen kaufen und installieren lassen. Versteht doch jeder Oder?

      Löschen
    6. .. Fortsetzung

      Genau so ist es mit den Seminaren und Büchern. Auch die Bücher von Broers sowie alle Anderen kosten Geld, denn es muss jemand forschen, nachdenken, alles zusammentragen, aufschreiben, korrigieren, drucken, die Druckmachinen kaufen und bedienen, und verteilen. Das alles kostet Leistung, gehirnschmalz und Energie und wird heute mit Geld (früher mit Gegenleistung)bezahlt. Wer kein Geld (Gegenleistung) hat (warum auch immer) versucht hir ein Business im gegensatz des Universums zu betreiben und das geht meist schief. Denn es muss immer ein Austausch der Kräfte (wie in der Physik) stattfinden. nichts geht verloren.

      Bezogen auf Seminare und ähnliches:
      wer in den genuss und den zeitlichen und geistigen Vorteil gelangen möchte sich nicht selbst alles beizubringen, mehrfach die falschen Hilfsmittel zu kaugfen um dann festzustellen sie taugen nicht, alles selbst auszuprobieren und solange zu verfeinern bis es passt, der besucht ein Seminar UND kauft sich Bücher um das alles zu verkürzen oder auszuschliessen.

      Alle Anderen müssen das alles eben selbst machen und sich alles (völlig frei und gratis) alles selbst beibringen und jede Erfahrung selbst machen.

      Es gäbe sogar noch eine Möglichkeit Leistung zu erhalten ohne Geld zahlen zu müssen. - ich biete einfach meine Leistung als gegenleistung an, sogern der Partner meine Leistung gebrauchen kann. Stell Dir mal vor, es wäre jemand gekommen und hätte gesagt, er wäscht mir ein halbes jahr lang jede Woche mein Auto oder mäht meinen Rasen, das hätte ich gegen ein Seminar getauscht :-)

      Leider gibt es in der Szene viel zu viele Menschen die "wie meine Oma immer sagte; offenbar "Indianer oder der Häuptling vom Stamme NIMM sind"

      Ohne Leistung keine Gegenleistung. Und was bei Dir Priorität hat, kannst du ja nich selbst bestimmen. Es ist mir auch ein Rätsel, warum gerade du dich so darüber aufregst, Du bräuchtst doch gar kein Survivalseminar, denn Du kannst ja all das Besser als die Profis (so wie du schreibst). Aber vielleicht ist es aber nur der Frust der mal weg musste.

      Übrigens: wenn Du darin so erfahren bist, wie du schreibst, eröfne doch eine Survivalschule und biete Deine Leistung an, Die kannst Du dann ja wie du von uns forderst für "Kleingeld" oder gratis anbieten. du wärst dann sicherlich für die kommenden jahre ausgebucht (nur leider bettelarm) denn menschen die alles Gratis oder billig (ohne Wert) haben wollen, gibt es wie Sterne im Universum!

      Und somit beende ich von meiner Seite diese dämliche Diskussion, denn andere Berufsgruppen würde dafür Geld verlangen :-(

      Juergen - (is still here)

      Löschen
    7. Schade...
      Ich hielt Dich für intelligenter.

      Ich sehe in Deiner Antwort nur den Kommerz. Überleben darf nur der, der dafür vorher bezahlen konnte. Die anderen haben leider Pech gehabt. Du bist m.M. nach von einer Zeitenwende und einem Bewustseinsprung soweit entfernt, wie Galaxien untereinander.

      NEIN. ich kann nicht alles besser als andere; ich lebe zwar in einem frei gewählten "Exil"; aber auch ich mach immer noch Fehler - und friere manchmal bei den hiesigen, arktischen Temperaturen. Dafür lerne ich täglich von der Natur und für die Natur in mir.

      Ich werde Deinen Blog weiter verfolgen; auch wenns denn nun nicht immer mit "Weitblick" ist. Bist eben auch noch immer Zivisilationsmensch.

      John (everywhere)

      Löschen
  9. Wir werden immer wieder, jetzt auch durch die öffentlich-rechtlichen Sender, auf eventuell bevorstehende Black-Outs hingewiesen.
    Siehe Plusminus gestern bei ARD.
    http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/swr/2012/stromausfall-blackout-100.html

    Vielen Dank mal an dieser Stelle für die ganze Arbeit bezüglich Informationen und der dazugehörigen Arbeit ;)

    Lieben Gruß
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Also mir ist immer nicht klar, wie ich Master Key und Endzeitszenario unter einen Hut bringen soll. Ich arbeite stets daran meine Welt durch überzeugende Denkmuster wie "ich bin ganz, perfekt, stark, mächtig, liebevoll, harmonisch, wohlhabend und glücklich" zu formen. Wenn ich mich dann mit Überleben in einer Notsituation befasse, beschäftige ich mich nur noch mit Mangel, Angst und Chaos.Ich kann mich nur bis zu einer gewissen Intensität mit diesem Thema befassen, denn sonst nimmt es zu viel Raum in mir ein und ich gebe ungewollt dieser Manifestation Kraft und Energie, was ich ja gar nicht will. Meine guten Denkmuster für ein glückliches Leben werden dann nicht mehr genährt, so dass ich mir automatisch Chaos heranziehe. Ich habe Vorsorge betrieben bis zu einem gewissen Maß. Tiefer mag ich da nicht rein. Wie machst Du das, Mr. Flare? Ich weiß nicht, ob Du das nachvollziehen kannst, oder diese zwei gegensätzlichen Denkweisen für Dich leicht zu managen sind? Wäre für Tips sehr dankbar.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym Donnerstag, 25.Oktober 09:00:00

      Ich verstehe die Bedenken, und das ist genau das, was ich den Menschen in den Seminaren Versuche beizubringen, dass ich mich informieren muss, anschließend nachdenken muss und Entscheidungen treffen, dann handeln muss und es dann auch wieder vergessen. Ähnlich wie ihre Hausratversicherung.

      Sicherlich haben sie eine irgendwann haben sich dafür entschieden und darüber informiert und auch überlegt warum sie denn alle brauchen, dann haben Sie diese abgeschlossen und denken nur noch daran, wenn die Rechnung kommt oder wenn es draußen stürmt oder sie irgendwo die Feuerwehr hören.

      Zum zweiten ist es im Rahmen eines Überlebenstrainings immer die Frage, worauf ich mich konzentriere (focussiere) Alles hat zwei Seiten das Glas kann halb voll oder aber auch halb leer sein.

      Während eines Überlebenstrainings konzentriere ich mich nicht auf den Mangel sondern auf das, was die Natur mir gibt und was ich mit meinen Fähigkeiten die ich dort erlernen alles erreichen kann und zwar nicht nur während einer Krisensituation sondern auch im ganz normalen Leben.

      Und zusätzlich sich das Masterkeysystem nicht als Dogma dass ich mich in allen Lagen immer strikt halten muss, sondern als eine von mehreren Hilfsmöglichkeiten (in meinen Augen eine der besten) jedoch meine eigene Entscheidung meinen eigenen Verstand zu lassen. So wie es auch im Master Keysystem beschrieben ist.

      Somit weiß ich, dass wir in den kommenden Tagen auch wenn es nachts bitter kalt wird viel Spaß haben werden, und die Kälte nicht wahrnehmen, da wir lernen, die sie ausschalten uns auf das Lagerfeuer und den schön mollig eingerichteten Lagerplatz konzentrieren können. :-)

      Löschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) Wege aus dem Chaos (173) geomagnetischer Sturm (173) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (137) Blackout (136) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (119) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (105) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (92) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (50) Polarlichter (48) Prepper (46) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Kriegsgefahr (39) Erhellendes (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (37) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) Offroad/Survival (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (24) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (17) Russland (16) Maya (15) Notgepäck (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Fluchtrucksack (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen