26. Juli 2014

... und ein kleines Bisschen was bewegt sich doch...

... kommt allerdings nicht davon, dass sich niemand beschwert und protestiert hat, also einfach nur die Energie entziehen) sondern NUR davon, dass sich ein kleiner Teil der Bürger auflehnen. Aber, und da gebe ich mich keinen Illussionen hin, wird nur das Nötigste getan, was auf Druck dieser kleinen Bevölkerungsgruppe hin getan werden muss. Der Masse an Facebookjunkies ist das aber offenbar egal, denn sie glauben man muss "dem ja nur die Energie entziehen" und dann hören die schon auf uns in den Freiheiten einzuschränken. - Wie naiv is datt denn ...!



...und wer wissen will wofür Facebook wirklich da ist, sieht hier die treffendste Doku





Kommentare:

  1. Alles, was mit technologischer Kommunikation zusammenhängt, kann, und wird belauscht. Eigentlich nichts neues. Dazu wurde diese ins Leben gerufen. Wer heut zu Tage noch glaubt, daß sein Handy nur Schaden anrichtet (Elektrosmog, Gehirntumor, Tinitus usw.) der hat bereits zu viele Stunden damit telefoniert.

    AntwortenLöschen
  2. wahre freiheit kommt von innen und kann auch nur da gefunden werden. wer im aussen sucht und kämpft, wird all seine energien verschwenden (ausser bzgl. des mögl.eigenen lerneffekts), da alle FÜR EINEN SELBST erlebbaren unfreiheiten, spiegelungen ungeklärter ängste sind (und wenn`s letztlich die angst vor dem tod ist).
    selbst wenn es keine hierarchie mehr gäbe, in der jemand (aus ANGST) anspruch auf macht erhebt (und von daher bestrebt ist sein umfeld zu kontrollieren), würden wir uns bei dem gegenwärtigen entwicklungsstand der menschheit (ich weiss den gibt´s eigentlich so nicht) wieder unsere eigenen angstbasierten kulturellen regeln und somit fesseln erschaffen

    die unfreiheit (genauso wie der andere pol der macht) ist eine illusion, die auf der angst fusst. sowohl das eine als auch das andere löst sich in luft auf wenn sie besiegt ist.
    das ist der wahre krieg, alles andere sind symptome. und wer gerne symptome behandelt, anstatt sich dem zugrundeliegenden problem zu widmen, fragt bei risiken und nebenwirkungen lieber arzt oder apotheker. schönen tach noch
    - daniel -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also lieber Daniel, auf einen Arzt oder Apotheker halte ich gar nichts. ich bleibe lieber gesund, damit ich die Typen nicht brauche. Und die Weltuntergangs Probaganda geht mir so wie so schon lange am verlängerten Rückrad vorbei. Wird leider in den Medien und verschiedenen Blogs immer wieder geschürrt. Ist wurscht, betrifft mich ja nicht

      Löschen
    2. ... wer im aussen sucht und kämpft, wird all seine energien verschwenden...

      ????

      wie Verhält es sich mit Menschen, die du auf der Strasse in Not siehst, sind das dann auch Begebenheiten, die dich nichts angehen, weil im Außen.

      Z.B. wird einer auf der Straße bedroht und du gehst dann weiter und du sagst dir dieser Entwicklungsstand da draußen geht mich nichts an, alles Illusion.
      denn
      ... wer im aussen sucht und kämpft, wird all seine energien verschwenden...

      ???

      Oder gehen dich die Menschen, noch etwas an, die 1-2 Meter von dir entfernt in Not geraten, der Rest der Welt aber dann nicht mehr?

      Ich habe solche Aussagen schon oft gehört und verstehe sie einfach nicht. Wie kann ich ein spiritueller Mensch sein und sagen das da draußen geht mich nichts an?

      Ich persönlich gehe nach Innen, versuche nur Betrachter zu sein, auch Betrachter von mir selber, aber in dieser inneren Ruhe bleibe ich aktiv. Ich handle nur nicht aus dem Ego heraus, es ist ein Handeln, von dem ich das Gefühl habe es ist ein Handeln ohne meinen eigenen Impuls. Für mich immer wieder eine sehr wertvolle Erfahrung.

      Illusion ist das, an was ich verhaftet, emotional gebunden bin, das schließt aber doch nicht aus sich für die Welt einzusetzen. Wer einen innerer Impuls bekommt und du dann sagst, oh da verschwende ich doch nur meine Energie, den kann ich nicht verstehen ??

      Wer wirklich offen ist, schließ nicht aus, sondern ist lediglich im Fluss, ohne sich selber Grenzen zu setzten, das hat nichts mit Angst zu tun, ganz im Gegenteil. So ein Mensch ist nicht unfrei.

      Oft habe ich das Gefühl, das Menschen, die sich für spirituell halten und nichts von dem Weltgeschehen wissen wollen, eher Angst haben sich darin emotional zu verlieren. Das ist sicher nicht einfach, aber ist man wirklich frei, wenn man diese Herausforderung nicht annimmt ??

      Die Welt ist sicher eine Illusion, für die, die darin verhaftet und deshalb unfrei sind. Nicht aber für diejenigen, die darin sich ENTwickeln, bis kein Ego mehr da ist und sie ein selbstloses Leben leben. Das ist für mich dann die innere und äußere Freiheit unabhängig von dem was in der Welt geschieht.

      Vielleicht habe ich dich auch völlig missverstanden, wenn nicht, freue ich mich über einen regen Austausch zu diesem Thema.

      Katja

      Löschen
    3. wahre freiheit kommt von innen und kann auch nur da gefunden werden
      Da geb ich Daniel recht!
      Aber, als erstes muss ich MEINE innere Freiheit finden und dann versuchen diese auch auf meine Mitmenschen zu übertragen (auch z.B durch protestieren, aufklären…). Die meisten Menschen finden ohne Unterstützung bzw. den Stups in die richtige Richtung diesen Weg nicht alleine (auch ich wurde gestupst). Je mehr Menschen diesen Weg gehen, desto größer ist die Chance was zu bewirken und zu ändern. Das klappt wohl nicht von mit einzeln erwachten Menschen durch „Energieentzug“, sonst hätt sich ja schon lang was geändert ;-)
      Übrigens stehe ich auch zu meinem EGO. Ich denke das Wort wird im umgangssprachlichen missbraucht bzw. jeder legt es anders aus. Und was bittschön ist schlecht daran? ICH kann was ändern, ICH kann mich für was einsetzen. Zusammen sind wir dann ein WIR. Aber ohne ICH gibt’s kein WIR!
      LG
      Dagmar

      Löschen
    4. uff..... was für coole antworten (nicht ironisch gemeint). liebe katja, ich kann deine fragen verstehen, aber weiss gar nicht worauf ich zuerst antworten soll. naja versuch ich´s mal, aber eigentlich müsste man da länger drüber sprechen...
      1.wer im aussen sucht und kämpft, wird all seine energien verschwenden...wenn er nicht erkennt das alle kämpfe, die ihm "real" begegnen, spiegelungen der eigenen inneren themen sind, und letztlich nur dort "endgültig" gelöst werden können.wenn sie da nicht gelöst werden, wiederholen sie sich, wenn auch verschieden im auftreten, immer wieder im leben.
      2.Oder gehen dich die Menschen, noch etwas an, die 1-2 Meter von dir entfernt in Not geraten, der Rest der Welt aber dann nicht mehr? ....um diese frage wirklich verständlich zu beantworten, müsste ich leider ein paar seiten schreiben. daher sage ich jetzt nur (auch wenn ich weiss, dass das unbefriedigend ist),
      a)dass zur polarität nun mal auch leid gehört (aus welchen gründen auch immer), welches ich nicht aus der welt schaffen werde und b)dass die eigenverantwortung eine der grundlegendsten tugenden ist, die zur freiheit (die wir ja wollen) dazu gehört - wenn jeder sein leben nach und nach so radikal ändern würde, dass keine kritische frage mehr bestand hätte, wäre die welt schon um einiges friedlicher...
      gleich geht´s weiter;-) daniel

      Löschen
    5. 3. @nächste 2 absätze: freut mich dass du an deine intuition kommst:-) wenn du weiter betrachter von dir selber bist, wirst du irgendwann immer mehr von deinen inneren themen und konflikten, und deren spiegelungen im aussen erkennen und die zusammenhänge besser verstehen. um so weiter dieser prozess voranschreitet, um so besser wirst du trennen können, was ist intuition aus dem herzen heraus (deinem wahren ich) und was sind ungelöste konflikte/ängste (vielleicht auch im herzen befindlich?)die dich zu einem handeln bewegen. bytheway, ich meditier auch nicht den ganzen tag, sondern versuche u.a. die konflikte, die mir mein leben so im alltag schenkt zu lösen und deren bedeutung zu verstehen.
      4.@Wer wirklich offen ist, schließt nicht aus sondern ist lediglich im Fluss, ohne sich selber Grenzen zu setzten, das hat nichts mit Angst zu tun, ganz im Gegenteil. So ein Mensch ist nicht unfrei.... offen (und bewusst) sein find ich gut. im fluss sind wir alle, stellt sich nur immer wieder die frage mit welcher geschwindigkeit? erkennen wir alle signale unserer seele, so dass sich eine tolle fügung und synchronizität nach der anderen ergibt und reiten so die welle des lebens oder werden wir von den nun immer heftiger werdenden wellen umhergeworfen (innerlich wie äußerlich)
      5.@ Das ist sicher nicht einfach, aber ist man wirklich frei, wenn man diese Herausforderung sich emotional zu verlieren nicht annimmt ?? wie schon gesagt – ganz klar nein. Emotional auf manches leid einlassen (je nach intuition) ja, aber wie meistert man dann die realität ohne sich im leid anderer zu verlieren? indem man sich selbst erkennt (das ist ein prozess) und anerkennt das alles was „jetzt“ ist, auch „jetzt“ seinen sinn hat, egal wie leidvoll und hässlich es auch sein mag.
      gleich geht´s weiter;-) daniel

      Löschen
    6. 6. @ Die Welt ist sicher eine Illusion, für die, die darin verhaftet und deshalb unfrei sind. Nicht aber für diejenigen, die darin sich ENTwickeln, bis kein Ego mehr da ist und sie ein selbstloses Leben leben. Das ist für mich dann die innere und äußere Freiheit unabhängig von dem was in der Welt geschieht...... wir entwickeln uns alle INNERHALB unserer illusion, aber eigentlich ist selbst das eine illusion :-) und zum ego in kürze und würze: das ego, das ICH, der ordnende verstand wird immer da sein. Er bzw. es hat seine berechtigung. Es gibt dir zusätzlichen antrieb, disziplin und hilft dir deine welt zu verstehen und manchmal zu verbessern. Das problem liegt darin, dass wir aufgrund zahlreicher faktoren keine (verständliche) verbindung zur seele oder höherem selbst (nenn´s wie du willst) haben und daher die stimme der intuition nur noch selten wahrnehmen. Deshalb musste eine andere stelle in uns die leitung übernehmen, die sie nun auch nicht so gern abgibt. Es gilt dem ego nur die absolute kontrolle bzw. oberhand zu entziehen, aber das geht nur, indem man sich selbst und die eigenen (selbst)zweifel und ängste loslässt (wenn man sich nicht selbst belügen und dadurch unglücklich werden will) und das ist wieder ein prozess... und noch ein gedanke: ich will NIIIEEEE selbstlos sein, denn dann wär ich mich selbst los und wo ist denn da die (selbst)Liebe. ICH gebe, weil ICH es geniesse zu geben, wie sich ein lächeln im gesicht meines gegenübers bildet, ich dankbarkeit und liebe spüre, es mICH glücklich macht von glücklichen menschen umzingelt zu sein usw. ;-)@dagmar

      die freiheit ist DAS zentrale thema in diesem wassermannZEITALTER. Es ist ein sehr schwieriges thema, bei dem sich ihr jeder in seiner persönlichen geschwindigkeit annähert und jedes stadium unterschiedliche sichtweisen mitsich bringt. Ich hoffe ich konnte meine nun etwas verständlicher machen:-) Gute n8
      - daniel -

      Löschen
    7. schön, dass wir diskutieren können, auch dann, wenn jeder einen anderen Standpunkt vertritt.
      Es ist wichtig, dass jeder das SEIN kann wozu er geraden im Stande ist und was er für richtig hält.

      Ich finde das Wort Illusion sehr gefährlich, weil es so oft verwendet wird, aber jeder eine andere Vorstellung davon hat.

      Meine Interpretation ist folgende:

      Die Illusion ist nicht die Welt an sich, sondern der Glaube daran, dass wir die Handelnden sind.
      Ich versuche meine Version einmal zu erklären.
      Die Welt ist lediglich eine Ebene auf der die Seele verweilt. Davon gibt es aber wohl viele, mache sprechen von 5 Ebenen.

      Handele ich aus den 5 Gemütszuständen in dieser Welt, sprich Lust , Zorn, Gier, Stolz und Eitelkeit, handele ich“vorsichtig ausgedrückt“ mit der Energie der Negativen Kraft.

      Maya, ist nicht der Gegenstand an sich, sondern meine Interpretation, Besitz, Handlung …
      Das Alles ist erschaffen um zu erkennen, das wir nicht erschaffen mit Maschinen und … sondern eben aus einer Kraft heraus, die weit über unserem Versand liegt, die reine Energie ist.


      Handele ich SELBSTLOS aus der Stille heraus, handele ich mit der Energie der Positiven Kraft.

      Um dazu fähig zu sein, gehört aber eine gehörige Portion an Demut.
      Das heißt nicht, sich klein zu machen, sondern sich etwas zu öffnen,
      das viel größer ist als man selber aus eigener Kraft sein kann.
      Demut führt zur Größe, weil man über seinen begrenzten Verstand hinaus wächst und eine Handlungsfähigkeit erlangt, die man selber nicht bergreifen kann, noch steuern kann.

      Damit ist aber nicht die Demut gemeint, die leider oft im Christlichen Glauben missbraucht wird
      um seine Gläubigen klein und willig zu machen !!!

      Löschen
    8. Teil2

      RE: ... und noch ein gedanke: ich will NIIIEEEE selbstlos sein, denn dann wär ich mich selbst los und wo ist denn da die (selbst)Liebe...

      Selbstlos kann man nur sein, wenn man wirklich in Liebe ist. Wenn man begreift, das es einem an nichts Fehlt, dieses Gefühl entsteht aber nur wenn man erfahren hat, das für einen gesorgt wird und man keinen Mangel erfährt.

      Die erzwungene religiöse Selbstlosigkeit ist gefährlich und führt zur Opferrolle, siehe Glaubenskriege !!

      Wenn man in Liebe ist muss man sich nicht selbst Lieben, weil man ja Liebe ist, da ist kein Verlust sondern ein gewaltiges „Meer" an Liebe, man liebt alles, sich mit eingeschlossen, da kann man auch nicht für Glaubenskrieg missbraucht werden.


      Re:...5.@ Das ist sicher nicht einfach, aber ist man wirklich frei, wenn man diese Herausforderung sich emotional zu verlieren nicht annimmt ?? wie schon gesagt – ganz klar nein. Emotional auf manches leid einlassen (je nach intuition) ja, aber wie meistert man dann die realität ohne sich im leid anderer zu verlieren? indem man sich selbst erkennt (das ist ein prozess) und anerkennt das alles was „jetzt“ ist, auch „jetzt“ seinen sinn hat, egal wie leidvoll und hässlich es auch sein mag. ...


      da gebe ich dir recht, zu erkennen das alles was „Jetzt" ist auch im „Jetzt“ seine Sinn hat, ist notwendig um Loslassen zu können. Für mich hat das auch etwas mit Hingabe und Vertrauen zu tun. Aber gerade weil ich mich in diesem Prozess befinde, kann ich auch genau hinschauen ohne mich im Leid der anderen zu verlieren. Alles hat seinen Sinn, auch dann, wenn ich es mit meinem beschränkten Verstand nicht begreifen kann.



      Re:...wenn du weiter betrachter von dir selber bist, wirst du irgendwann immer mehr von deinen inneren themen und konflikten, und deren spiegelungen im aussen erkennen und die zusammenhänge besser verstehen. um so weiter dieser prozess voranschreitet, um so besser wirst du trennen können, was ist intuition aus dem herzen heraus (deinem wahren ich) und was sind ungelöste konflikte/ängste (vielleicht auch im herzen befindlich?)die dich zu einem handeln bewegen...

      genau aus diesem Grund, ist es für mich jedenfalls wichtig, mich dem was ist in der Welt passiert zu stellen, denn nur so kann ich in mir aufdecken, was meinem Gemüt noch Schwierigkeiten bereitet anzunehmen, wo noch Vertrauen und Einsicht fehlt.

      Abschließend, je mehr ich aus der Still heraus Handle, desto mehr werde ich zum Handelnden im Außen, ist zumindest meine Erfahrung.

      Schönen Sonntag, Katja

      Löschen
    9. Sonntagsfilm:

      Innere Welten Äußere Welten - Teil 1: Akasha

      https://www.youtube.com/watch?v=QSEM3wLcgnY

      Löschen
    10. ahoi. ich fühl mich heut ein bissl matschig, daher versuch ich mich kürzer zu fassen.
      @ schön, dass wir diskutieren können, auch dann, wenn jeder einen anderen Standpunkt vertritt. Es ist wichtig, dass jeder das SEIN kann wozu er geraden im Stande ist und was er für richtig hält........ seh ich alles genauso. ich könnte jetzt wieder ellenlang schreiben, um die aspekte in denen sich unsere weltsicht unterscheidet hervorzuheben (und werde vielleicht auch noch KURZ was dazu schreiben), finde es aber erhebender zu sehen bei welchen themen man auf der gleichen welle liegt und da sehe ich schon mal offenheit, entwicklungsdrang, toleranz, achtung und wer weiss was noch? das ist doch schon mal was;-)

      @Handele ich SELBSTLOS aus der Stille heraus, handele ich mit der Energie der Positiven Kraft.+rest von teil 1
      ...........dazu muss ich jetzt doch noch mal was sagen, weil es mich traurig macht. erst mal zur demut - seh ich genauso bis auf den punkt der selbstlosigkeit/selbstaufgabe dabei. ich würde es eher tiefe dankbarkeit/wertschätzung gegenüber dem göttlichen ansich und meinem funken der göttlichen flamme nennen. ich habe außerdem nun schon öfter die erfahrung gemacht, dass es dinge gibt, die ich nocht nicht ganz verstehe, aber trotzdem schon nutzen/steuern kann. dieses steuern kommt aus dem herzen(chakra) und dem kopf (3.auge) und fühlt sich einfach nur richtig an. ich erkenne meine großartigkeit, die großartigkeit und magie des ganzen und meine verbundenheit damit. es ist ein spielerisches, experimentelles, freudiges steuern, nicht eines von mangelgefühlen gelenkt.

      es gibt selbstlosigkeit, die hat nichts mit liebe, sondern mit starken schuld/verantwortungsgefühlen (die bei m.t. sogar selbstverstümmelung als folge hatten) zu tun. Mutter theresa, die ja von vielen für ihre selbstlosigkeit verehrt wird ist so ein fall. ich habe mich seinerzeit näher mit dem thema befasst und es hat sich gezeigt, dass die arme frau schwer seelisch geplagt war und das gefühl hatte niemals genug zu tun (anmrk. v.mir: niemals gut genug zu sein - wenn das mal kein mangelgefühl ist...)
      ich würde sogar soweit gehen zu behaupten: nur wer sich auch selbst liebt, kann wirklich lieben (und handelt nicht aus glaubenssätzen oder schuld/verantwortungsgefühlen heraus)
      sorry, ich wollte dich jetzt eigentlich nicht mehr gedanklich in meine richtung schubsen, aber dieser punkt lag mir wirklich am herzen.

      energien sollten z.b. bei kontakten gleichmäßig verteilt, in beide richtungen fließen. d.h. es sollte nie einer selbstlos sein, sondern sich auch SELBST LIEBEN und die liebe und achtung die er gibt, auch vom anderen erwarten und erhalten. alles andere macht nicht wirklich glücklich sondern besänftigt höchstens innere stimmen.

      liebe dich selbst. erkenne wie wunderbar DU bist, wieweit DU gekommen bist, weil DU nicht aufgegeben hast. schätze DICH und DEIN von DIR (seele) gewähltes leben, d.h. mache das beste für DICH daraus - du bist es wert. das ist aus meiner sicht ein gottesdienst oder zweifelst du an dir, einem werk des göttlichen, das wäre dann wohl gotteslästerung;-)
      ich war früher auch selbst-loser (hatte mich noch nicht so weit gefunden) und hatte einige fälle (aufgrund des gesetzes der anziehung) die mir harte lektionen (bzgl. wie wichtig die selbstliebe ist) erteilt haben. nie wieder will ich perlen vor die säue schmeißen. ICH will liebevoll oder zumindest freundlich, wohlwollend behandelt werden, wenn ich gebe.
      wenn ich nun in teil 2 weiterlese, denke ich wir liegen auch in diesem punkt nicht so weit auseinander. trotzdem fand ich es wichtig noch mal darauf einzugehen.
      Dir auch noch nen schönen tag
      - daniel -
      p.s. danke mr.flare, dass du kommentare zulässt, auch wenn sie sich etwas vom eigentlichen thema abweichen

      Löschen
    11. hmm habe ich doch geschrieben:

      ...Die erzwungene religiöse Selbstlosigkeit ist gefährlich und führt zur Opferrolle, siehe Glaubenskriege !!..

      Selbstlos Lieben kann man nur, wenn man sich mit ein bezieht, z.B. sich annimmt, auch dann wenn man über seine eigene Füße stolpert.
      Diese Liebe hat eine Leichtigkeit mit viel Humor und Toleranz.

      Viele Menschen verurteilen sich ständig, und haben Erwartungen an sich und andere, vielleicht auch Mutter Theresa (?), und sie fühlen sich Schuldig, wer so handelt Liebt nicht selbstlos.
      Diese Form der Liebe stellt keine Bedingungen.

      Es ist keine selbstsüchtige Liebe, die begehrt und haben möchte. Sie sagt nicht: "Liebst du mich, dann lieb’ ich dich. Liebst du mich nicht, dann liebe ich dich auch nicht".

      Schönen Tag noch, Katja

      Löschen
    12. hi katja,
      @hmm habe ich doch geschrieben...... sorry ich war/bin noch etwas übernächtigt. ich denke ich verstehe dich nun besser, und erkenne die gemeinsamkeiten in der sichtweise und die missverständnisse. dazu könnte ich wieder was schreiben, aber ich glaub das thema ist jetzt auch ausgereizt (klar reden könnte man noch ewig drüber). außerdem finde ich die feinheiten "jetzt" nicht so wichtig, sondern erfreue mich an deinem ehrlichen wachstumsstreben. danke für deine antworten, peace.
      - daniel -

      Löschen
  3. Georg Schramm über den Krieg Reich gegen Arm
    http://www.youtube.com/watch?v=-ZwsmVthQUs

    AntwortenLöschen
  4. Ja, der Energieentzug ist so ein Thema. Das entstammt wohl der Sonnenschein-Esoterik der Lichtarbeiter und Co.

    Positives Denken, wird da verstanden als Ignorieren des scheinbar Negativen. Ich hab das im eigenen Bekanntenkreis erlebt. Es ging um den Kauf eines Gebrauchtwagen. Die positiv-denkende Ehefrau wollte verhindern, dass der Ehemann den Gebrauchtwagen, der als unfallfrei erworben werden sollte, in einer Werkstatt eingehend untersuchen lässt. Man muss ja vertrauen und nur glauben, dass alles gut ist.

    Wie dem auch sei, der Ehemann, hat den Wagen untersuchen lassen und es wurde ein Defekt festgestellt, der im Zweifel einer ganzen Familie das Leben kosten könnte.

    Natürlich ist die Erklärung der positiv denkenden Ehefrau für die Ursache des Defekt, der Zweifel und das negative Denken des Ehemanns.

    Gemeingefährliche Dummheit ist das.

    AntwortenLöschen
  5. Ich schätze eines der größten Übel ist Schwarz-Weiß Denken.
    Sich auf eine lebenswerte friedliche Zukunftsalternative zu besinnen, seine Kraft darauf zu konzentrieren und sie umzusetzen hat nichts mit Ignorieren der momentan stattfindenden Realität zu tun, die wir als Kollektiv erschaffen haben. Je mehr Menschen in ihrer eigenen Kraft stehen und wirkliche Lebensfreude fühlen, desto harmonischer wird unsere Realität werden.

    Wir erschaffen die Realität durch das was wir gestalten UND dem was wir billigen.

    Es erfordert wirklich Reife und Balance sich nicht in das politische Medien Drama hineinziehen zu lassen und seine Gefühle egal ob Wut oder Trauer) in konstruktive Worte und Taten umzuwandeln und nicht in Hass oder Ohnmacht. Das zerstört die Lebensfreude nimmt alle Kraft und nährt genau das was wir NICHT wollen.

    Konstruktive Taten wären neben dem Boykott Konsum und Wettbewerbs orientierten und ÜBERtechnisierten Lebens und der Wahl eines einfacheren naturnahen Lebens, dem gemeinsames Genießen mehr bedeutet als Nahrung und Besitz zu HORTEN persönliche E-mails an alle möglichen Organe der politischen Administration zu schicken bei diesen ungeuerlichen Ungerechtigkeiten in dieser Welt.

    Meine Freundin z. Bsp hat mit ihren Kindern der Tagesgruppe einen kleinen Friedensstraßenzug gemacht für die vielen in Palästina getöteten Kinder. Ich selbst habe unterschiedliche Shirts bedruckt mit meiner Meinung zu bestimmten Themen, Freunde von mir hängen Plakate an ihre Fenster oder Haustüren wenn sie zu keiner öffentlichen Demo wollen oder können......

    Sei kreativ und zeig was du fühlst und denkst.

    LG Melissa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) Wege aus dem Chaos (173) geomagnetischer Sturm (173) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (137) Blackout (136) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (119) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (105) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (92) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (50) Polarlichter (48) Prepper (46) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Kriegsgefahr (39) Erhellendes (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (37) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) Offroad/Survival (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (24) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (17) Russland (16) Maya (15) Notgepäck (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Fluchtrucksack (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen