15. Oktober 2012

Nachlese "Kongress für Grenzwissenschaften 2012"

Nachdem ich gestern schon ein kurzes Update zum "Kongress für Grenzwissen-schaften 2012" geschrieben hatte, nun die Fortsetzung vom Rest des 1. Tages und Tag 2.


Zur Historie; Ich wollte eigentlich schon lange zum Kongress, von dem ich nun gerade zurück bin. Der war aber schon lange ausgebucht und Hotelzimmer gab es auch keins mehr. Aber ich hatte meine Fühler ausgestreckt (Aktion gegeben) und dann aber losgelassen. Am Freitag Abend um 20:00 Uhr hatt ich dann eine SMS erhalten, dass es doch noch geklappt hat, ich sogar eine Ehrenkarte bekomme mit Platz in der ersten Reihe und Zimmer im Kongresshotel zu einem Granatenpreis. - Bingo!! - Warum schreibe ich das? 1. um mich bei den Organisatoren zu bedanken, die das möglich gemacht haben. 2. um den Skeptikern des MKS zu zeigen, es geht doch!


Warum wollte ich dort hin?
1. um viele nette Menschen zu treffen sowie hochinteressante Informationen zu erhalten und 2. das war sogar mein Hauptgrund, um den Vortrag von Dr. Paul LaViolette „Die Galaktische Superwelle“ zu sehen, von dem ich bereits im April ein Interview veröffentlicht hatte. [siehe HIER]


Bevor ich jedoch diesen, mit Spannung erwarteten Vortrag, sehen konnte musste ich mir den Xten Vortrag über den Maya Kalender mit dem Titel „Tzolkin 2012“ anhören (Martin Strübin verzeiht mir bitte die Ausdrucksweise) den ich mit Gelassenheit über mich ergehen lassen wollte, mit dem Gedanken  
"Mein Gott, 2012 ist fast vorbei und nun quakt der schon wieder das 50igste mal über diesen alten Kalender eines Dschungelvolkes" 
Wow, kann ich jedoch nur sagen, denn der Vortrag hat mich gefesselt, geweckt und nun hatte ich endlich doch noch kurz bevor der Countdown ausläuft verstanden, was wirklich dahintersteckt. Unglaubklich aus Sicht eines ignoranten Unwissenden wie mich. Danke Martin!

Zum Download HIER klicken
Aber nun zum für mich eigentlichen HighLight des Kongresses, wofür ich 400km gefahren war. Dr. Paul LaViolette. Ich kann vorab nur soviel sagen, daß meine Seminare am nächsten und übernächsten Wochenende um ein Thema erweitert werden müssen, denn das Thema eine "Galaktischen Superwelle" als Krisenursache hatte ich zwar vermutet, jedoch deren Brisanz und Aktualität völlig unterschätzt.   Dazu werde ich einen separeten kleinen Artikel machen müssen und in den Seminaren ausführlicher darauf eingehen. Erst durch diese Information ist mir klar geworden, wie das ganze "Getue" bei der NASA [siehe] und die Vorbereitungen der UK und US Regierung [HIER] zusammen passen. Die Diskussionen über Gott, die Welt und UFOs haben mit Robert Fleischer von www.exopolitik.org erst um 04:00 Uhr morgens geendet, nachdem uns die Bedienung 2x das Licht ausgeschaltet hatte. Also waren die Diskussionen offensichtlich nicht langweilig, genauso wier der Vortrag von Robert, der tiefe Einblicke in die dumpfe Arbeit der deutschen Behörden zum Thema Ufos gegeben hatte. Offensichtlich sind die "Deutschen" zum Thema UFO informationen die "einzigsten Deppen" auf diesem Kontinent!

Für mich der Knaller schlechthin, wobei ich nach einem persönlichen Gespräch mit Dr. Paul LaViolette und der Beantwortung meiner offenen Fragen beim Frühstück, nicht wirklich entspannter war. Aber mehr dazu in Ruhpolding und Geslau. Der Vortrag von Dieter Broers war wie gewohnt professionell.
  

Kommentare:

  1. Ich bin sehr gespannt auf dein Artikel über Dr. Paul LaViolette, ich finde eines der wichtigsten überhaupt. Nun wenn das stimmt und es sieht ja weiss Gott so aus, dann wird das ein grosses Ding!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jürgen,
    ist mit der galaktischen Superwelle der galaktische Synchronisationsstrahl gemeint, von dem auch Martin Strübin spricht ???
    Bin auch schon ganz erwartungsvoll bezüglich Deinem Artikel über Dr. LaViolette.
    Herzlichen Dank für Deine wertvolle Arbeit !!!
    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das könnte man annehmen und das war auch meiner erste Idee nur das eine ist Maya dingsbums, was sowieso kaum jemand versteht und das Andere ist Physik und Astronomie - dummerweise überlappen diese sich, sodas mqan zum schluss kommen muss, daß es das ein und selbe ist :-) - aber da muss ioch noch merh recherchieren

      Löschen
  3. Ich habe da auch so eine Vorahnung, die besonders in den letzten 6 Wochen immer "eindringlicher" wird. Die Sache mit dem Synchronisationsstrahl scheint mir überhaupt nicht weit hergeholt. Mich würde dieser Bericht deshalb auch sehr interessieren :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das mit Dr. Paul LaViolette wird wohl so in diese Richtung gehen http://www.youtube.com/watch?v=QJU8NxdURj4

    interessiert mich auch!

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interesannter Zusammenschnitt, vielen lieben Dank für das Video!

    Was mich noch interessiert ist, was die Wissenschaft über die Auswirkung auf den Planet Erde bereits "weiß". Vielleicht hat dazu Dr. Paul LaViolette noch mehr erwähnt. Laut einigen Channelings scheint diese "Superwelle" ja extreme Auswirkungen auf die Erde zu haben, was eigentlich logisch ist, wenn man die Erde als Bewusstsein betrachtet. Man man, das findet mein Verstand extrem Spannend :)

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. wers nicht erwarten kann und der englischen Sprache mächtig ist der kann scih hier einige Interviews anhören oder sich das Buch Earth under Fire - siehe oben - besorgen

    http://www.youtube.com/results?search_query=Paul+A.+LaViolette&oq=Paul+A.+LaViolette&gs_l=youtube.3...2844.2844.0.4221.1.1.0.0.0.0.115.115.0j1.1.0...0.0...1ac.2.yqBT5H-FD7o

    Ich muss noch ein bischen recherchiern, denn zu dem thema ist noch recht wenig veröfentlicht, da es jau auch für die NASA neu war

    coming soon!

    AntwortenLöschen
  7. Hier ist ein neuer Kornkreis. Schau mal hier: http://www.cropcircleconnector.com/2012/windmillhill3/windmillhill2012c.html
    Der ist gestern am 14.10. in Avebury entdeckt worden.
    Kommt Euch da auch etwas bekannt vor? Energy bubbles discovered at galaxi's heart
    Schaut doch fast so aus, oder nicht?

    AntwortenLöschen
  8. Ja das dachte ich mir auch im ersten Moment..auf jedenfalls die Erde steht im Mittelpunkt. Die letzte Gelegenheit um im Korn zu warnen...Danke an die Zukunft :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Zusammen,

    hoffentlich wird´s bald offiziell...

    Ich Liebe Sie und freue mich riesig!!!

    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich habe gerade den Artikel über die galaktische Superwelle im Nexus Magazin gelesen. Der ist von 2009 und sehr spannend geschrieben. Er erklärt alles sehr verständlich und der Autor stellt auch verblüffende Verbindungen / Parallelen seiner Entdeckungen zum Zeitfenster des Mayakalenders her. Also. Er hat herausgefunden, dass dass es im Zentrum unserer Galaxie, also der Milchstraße, immer wieder mal Explosionen gibt und dass diese dann in Form von Gammastrawellen, die sich sternförmig ausbreiten und nach ca. 23.000 Lichjahren auf die Erde treffen und einen heftigen EMP auslösen. Begleitet wird die Gammawelle von einer Graviatationwelle, die zusätzlich zu ordetlichem Gerumpel in Form von Erdbeeben und Vulkanausbrüchen führt. Anhand von Untersuchungen im Eis beider Polregionen fand er heraus, dass die Erde schon öfter von solch einem Ereignis getroffen wurde. Das letzte mal vor 11.500 Jahren.

    Aber nicht nur das Zentrum der Milchstrasse, sondern auch andere Gebiete können kosmische Strahlensalven abgeben (frag mich nicht, wie. So wurde die Erde am 27. Dezember 2004 aufgrund einer stellaren Explosion 26.000 Lichtjahre von Gammastrahlen getroffen. 44 Stunden vorher kam es zu dem schrecklichen Erdbeeben mit dem Tsunami. Die Gravitationswelle kam vor der Strahlenwelle an, weil letztere auf ihrem Weg streute.

    Wahnsinn, warum wusste ich so was nicht?

    Besonders aufregend finde ich an dem Artikel, die Entschlüsselung alter astrologischer Überlieferungen, mit denen der Autor anhand von astrometrischen Daten (ähm, Position von Sternbildern, in dem Fall von Skorpion und Schütze.) das zeitliche Eintreffen kosmischer Strahlen auf der Erde nachträglich zuordnen konnte.

    Also. Lest den Artikel im Nexus-Magazin Nr. 24. (5 Euro, PDF vom ganzen Heft) Es lohnt sich, weil der Autor auch auf die Existenz anderer galaktischer Völker eingeht und am Ende neben technischen Präventionsmaßnahmen - die noch zu entwickeln wären - schlichtweg auf's gemeinsame Beten bzw. Meditieren verweist.

    Sehr vielseitiger Artikel. Und was die Aktualität betrifft: Vermutlich passiert das in den nächsten 400 Jahren, also vielleicht schon morgen, vielleicht auch nicht. Und vorhersehen kann man es auch nicht, weil man die Wellen ja nicht sehen kann. Deshalb hofft er ja auch auf ausserirdische Freunde, die uns evt. warnen könnten. Wobei die ja mitbetroffen wären, sofern sie in unserer Galaxie beheimatet sind.

    Herzlich,
    CeFrisch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, was ich noch sagen wollte: Wenn die Welle auf die Erde stößt, kann man zum Beispiel eine 'gewischt' kriegen, sofern man gerade mit einer metallenen Oberfläche Kontakt hat. Aber halt so richtig. Exodus alternativlos.

      Da kann ich jetzt beruhigt meinen Vorrat leer fressen oder sollen wir unsere Körper jetzt mit einer Schicht einhüllen, welche keinen Strom leitet? Wie dick muss diese Schicht sein? Wo krieg ich Luft?

      Ich glaube auch, dass jetzt meditieren angesagt ist. In diesem Zusammenhang fällt mir der Film 'Melancholia' von Lars von Trier ein. An den muss ich in letzter Zeit sehr oft denken, da er sehr bedeutungsträchtig ist.

      Der endet so:
      Eine als schwerst depressiv geltende Frau setzt sich kurz vor dem Aufprall eines anderen Planeten mit ihrer Schwester und ihrem kleinen Neffen unter ein aus drei Ästen gebasteltes symbolisches 'Schutzzelt' oder 'Zauberzelt'. Sie beruhigt die beiden anderen mit diesem magischen natur-Ritual und dann sitzen alle drei und halten sich an den Händen und wissen, dass ihnen nichts bleibt, als ihre Liebe zueinander.

      Kurz zuvor hat sich der Schwager, Vater, Ehemann, der die Sache als wissenschaftliche Sensation betrachtet hat, im Pferdestall des Anwesens erschossen. Dabei war er es, der die anderen ausgelacht hat, ob ihrer Angst und Sorge. Ständig hing er am Teleskop. Bis zu dem Moment, an dem er erkannte, dass die Wissenschaftler sich verrechnet hatten.

      Interessant ist, dass ausgerechnet die 'psychisch kranke' Frau am Ende ganz ruhig ist und den anderen Halt gibt.

      Wenn Herr DeViolette am Ende zum gemeinsamen Meditieren und Beten aufruft, dann ist es das, was den Menschen in dem Film am Ende auch bleibt. Trotz Ende der Welt.

      So, jetzt aber husch, husch
      CeFrisch

      Löschen
  11. Danke für die Infos, CeFisch!

    AntwortenLöschen
  12. Ich suche schon seit gestern nach Videomaterial vom Kongress... Falls dir was in die Hände fällt bitte poste es!
    LgS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ LgS ?? ähhh du meinst sicherlich von den letzten Jahren die gibt es hier zu kaufen

      http://www.osirisbuch.de/epages/61075500.sf/de_DE/?ObjectID=32692841

      Vom Seminar von vorgestern hast Du ja sicherlich nichts erwartet. :-)

      Löschen
  13. Habe die Ausgabe 24/9 jetzt auch gelesen und fragte mich auch wieso ich nicht schon früher darauf gestossen bin, was soll ich sagen....WOW!

    AntwortenLöschen
  14. also kommt 2012 eine galaktische superwelle oder was? wie soll ich mich vorsichtshalber auf eine galaktische superwelle einstellen?
    und was ist das, weiss das überhaupt jemand. bei dem was 2012 alles kommen soll, kann ich mich gar nicht einstellen, ich stelle mir eine galaktische superwelle klasse vor, ich schau mal wie sie wirkt......
    wir können eh nichts tun und es soll sein wie es ist sonst wärs anders, vertrauen vllt.

    LuL Gm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. GM jaaaaa genau am 21.12. 12 um 12uhr 12 kommt genau die galaktische superwelle und vereinigt sich mit HUNAB KU zur megawelle, gegen die dann der ESM Rettungsschirm aufgespannt wird. Wozu haben wir den den....

      Wieder zurück zur Realität. Sorry, aber wo steht denn mit einem einzigen Wort, dass diese Welle, wenn überhaupt 2012 kommt?

      Die kann auch morgen kommen oder heute Nacht oder in 200 Jahren. Nirgendwo steht was von 2012. bitte lest doch einmal, denn wer lesen kann ist klar im Vorteil. Solch platte Kommentare gehen mir zwar am Ars .... Vorbei aber es geht den Lesern auf den Nerv. Es ist offenbar eine menschliche Fehlentwicklung nicht richtig zu lesen und dann sofort sein eigenes denken zu projizieren. Davon kann auch ich mich leider nicht ausnehmen. Das passiert eben immer wieder mal.

      Also. ( hab ich ja gerade noch mal die Kurve bekommen) KEInER weiss, Wasser sie kommt. Keiner weiss ob sie ueberhaupt kommt (es weiss auch keiner wann die Elbe wieder Hochwasser hat) und vorberiten kann ich mich immer. Auch wenn die Welt untergehe würde, ( was sie wohl nicht tut) könnte ich immer noch schwimmen lernen.

      Denn sollte es sowas wie Reinkarnation geben (Gott oder wer auch immer bewähre mich davor) wäre es ja gut, schwimmen zu können, wenn ich in Atlantis wieder geboren würde!

      Bitte nur nicht im Nächsten Kommentar schreiben ich sein ein wiedergeborener :-)
      Also bitte nicht über meine Bemerkungen ärgern, sondern einfach mal nachdenken.

      Ich werde in einigen Tage mehr darüber schreiben und auch was ich tun kann.

      Löschen
  15. Heute haben wir die Situation das die „düsteren 2012ler“ so oder so "recht" bekommen werden, wenn nicht Welle dann Währungsbruch. Die frage was haben wir lieber? Nein!!! Es gibt noch eine Möglichkeit…Prozess2012 Seminare besuchen, dann läuft’s Wunderbar nur bisschen Frequenzen erhöhen.

    Kommentieren zweckloos, darf jeder selber denken selber!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja das wäre schön für die Flachdenker, ein paar seminare besuchen 200€ abdrücken und machen lassen...

      leiderr nein. Seminare können nur denksntöße geben, denmen und handeln muss jeder selbst.

      ja denken sollte jeder selbst, aber nicht nur so tun sondern auch zuende denken, aber das ist oft unangenehm!

      Löschen
  16. "Ich kann vorab nur soviel sagen, daß meine Seminare am nächsten und übernächsten Wochenende um ein Thema erweitert werden müssen, denn das Thema eine "Galaktischen Superwelle" als Krisenursache hatte ich zwar vermutet, jedoch deren Brisanz und Aktualität völlig unterschätzt."

    Es wurde dadurch aber der Eindruck erweckt, dass die "Galaktische Superwelle" wesentlich wahrscheinlicher und zeitnäher zu erwarten ist, als von LaViolette zumindest vor ein paar Jahren angegeben wurde (90 % innerhalb der kommenden 400 Jahre).

    So eine "Bedrohnung" bringt doch nur ein müdes Gähnen hervor, angesichts vieler anderer möglicher Szenarien mit ähnlicher oder sogar noch wesentlich höherer Eintrittwahrscheinlichkeit. Worin die "Brisanz und Aktualität" liegen soll, ist somit nach derzeitigem Wissensstand nicht nachvollziehbar, es sei denn Herr LaViolett hätte in seinem Vortrag neue Erkenntnisse verlauten lassen. Eine diesbezügliche Aufklärung wäre also schon nett.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ich habe doch geschrieben, dass ich auf den beiden Seminaren mehr darüber sage und aufklaere. In einem der Kommentare oben hatte ich auch angekündigt darüber noch einen eigenen Artikel zu schreiben, dazu aber will ich noch etwas recherchieren?

      Löschen

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Die Freischaltung zu älteren Beiträgen kann gelegentlich eine Weile dauern. Ich behalte mir vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen oder wieder zu löschen wenn diese Beleidigungen oder Diffamierungen, rechts- oder sonstwelchen radikalen Inhalt oder Verlinkungen dorthin beinhalten oder einfach überhaupt nicht zum Thema des Beitrages passen.

Danke für Ihr Verständnis. Ihr Mr. Flare

Stichworte / Keywords

Bewusstsein (500) Auswirkungen auf Menschen (330) CME (208) Flare (201) Politik (199) geomagnetischer Sturm (173) Wege aus dem Chaos (171) Erdbeben (152) sonnensturm (146) Universum (140) Stromausfall (136) Blackout (135) Verschwörungen (132) Volksverblödung (122) Krisen (118) Naturkatastrophen (109) sonnenstürme (107) Magnetfelder (106) Sonnensturm 2013 (106) Selbsthilfe (103) Finanzmarkt (95) Militär (95) Sonnenflecken (94) Survival (90) sonne (89) Gesundheitsrisiko (83) unbekannte Objekte (82) Space Weather (78) 2012 (75) Exowissenschaften (58) NWO (58) Kosmischer Wetterbericht (53) krisenvorsorge (49) Polarlichter (48) Prepper (45) positive Energie (45) Aurora Borealis (42) Gamma Rays (41) Mythen (41) Kometen (39) Erhellendes (38) Kriegsgefahr (38) Sonnenstürme aktuell (38) Dieter Broers (37) Tipps und Tricks (36) Polsprung (34) Klima (32) X-CLASS Flare (32) MindControl (30) elektrosensitiv (30) Matrix Code (29) Offroad/Survival (29) EMP (28) Empört Euch (28) Master Key System (27) Medien (27) Sonnenwind (25) Gastbeitrag (23) Autarkie (22) Plattentektonik (22) Schuman Resonanz (21) HAARP (20) Sonnenuntergang-Sonnenaufgang (20) Bilderberg (19) Vulkane (19) Chemtrails (18) Quanten (18) MACH WAS! (16) Russland (16) Maya (15) USA (15) Heliobiologie (14) Nordlicht (14) Notgepäck (14) Asteroid/Meteroid (13) farside (13) Chronobiologie (12) Mobilfunk (12) Natur (12) weltraumbeben (11) EUROkrise (10) Fracking (10) KenFM (10) Schrödingers Katze (10) Totale Überwachung (10) Datenschutz (9) Frage der Woche (9) Plasmabomben (9) Fluchtrucksack (8) Resonanz (8) Filament Eruption (7) Planetenkonstellation (7) ISON (6) Medizin (6) NSA (6) Zensur (6) Gold (5) Satire (5) 1984 (4) Cyberwar (4) Elenin (4) Kinder (4) NASA (4) Zitate (4) EISCAT (3) ESM (3) Erde (3) Giuliana Conforto (3) Paul LaViolette (3) Tsunami (3) Weltuntergang (3) Kornkreise (2) Koronales Loch (2) Krieg (2) Monsanto&Co (2) Nassim Haramein (2) Quantenphysik (2) UFOs (2) ADSP (1) Catharina Roland (1) Kraftorte (1) Lauterwasser (1) Marokko (1) Menschen (1) TTIP / TISA (1) Tornados (1) Trolls (1)

Zitat des Jahres

..."Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
-
Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen